Behindertenausweis, Lageso?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erstens hast - wie du ja selber schreibst - die Möglichkeit Widerspruch einzulegen. Mach das auch. Du kannst zunächst alleine dein Glück versuchen.

Entweder es ergeht ein Abhilfebescheid (also du bekommst den GdB von 50 v. H.) oder es ergeht ein Widerspruchsbescheid. Diesen kannst du dann wiederum innerhalb eines Monats mittels einer Klage beim Sozialgericht anfechten.

Spätestens ab dem Klageverfahren würde ich allerdings einen Anwalt für Sozialrecht einschalten. Die Kosten hierfür werden dann auch - wenn du kein Geld hast - über die Prozesskostenhilfe durch den Staat getragen. In dem Klageverfahren werden dann möglicherweise Gutachten über deinen Gesundheitszustand eingeholt.

Parallel hierzu kannst du aber auch die Gleichstellung mit einem Schwerbehinderten bei der Bundesagentur für Arbeit beantragen. Das entsprechende Formular findest du im Internet. Dann bist du auch geschützt, selbst wenn kein höherer GdB als 30 v. H. anerkannt wird.

Ich bin kein Anwalt, deshalb sind alle Angaben ohne Gewähr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dreamer2016
23.06.2016, 22:49

Super Danke dieses Gleichstellungsantrag was für Vorteile sind darin enthalten? Ich habe doch dann trotzdem 30 oder ?

0
Kommentar von AbbathFangirl
23.06.2016, 22:52

Da hört genau mein Wissen auf.

Ich glaube, du kannst dann auf einen behindertengerechten Arbeitsplatz bestehen. Möglicherweise hast du dann auch besonderen Kündigungsschutz, was bedeutet, dass der Arbeitgeber erst einen Antrag auf Zustimmung zur Kündigung beim Integrationsamt stellen muss, wenn er dich kündigen will.

DA BIN ICH MIR ABER NICHT SICHER

Du kannst sicher mal bei der BA f. Arbeit diesbezüglich anrufen und dich informieren.

0

Narben zählen nicht so lange sie nicht sichtbar sind. Es gibt auch Arbeiten ohne zu heben. Du kannst Widerspruch einlegen, aber da brauchst Du neue Arztgutachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten helfen kann dir da der oder die Behindertenbeauftragte (Schwerbehindertenvertretung) deines Unternehmens. Die existiert allerdings nur, wenn ihr mehr als 5 festangestellte schwerbehinderte Mitarbeiter habt. 

Beratung gibt es auch bei der Krankenversicherung und der sozialen Pflegeversicherung.

Du könntest dich informieren, ob eine Gleichstellung für dich infrage kommt. Der Gleichstellungsantrag wird bei der Agentur für Arbeit gestellt. Mehr weiss ich leider nicht. Ganz viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dreamer2016
23.06.2016, 22:42

Was bringt die Gleichstellung?

0

Ich weiß nicht wo Du wohnst. Suche in Deiner Nähe einen VDK Ortsverband und werde Mitglied. Geh dort zur Kreisgeschäftsstelle und lass Dich dort beraten bevor die Frist des Widerrufs vorbei ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dreamer2016
23.06.2016, 22:44

Sind die seriös? Und nicht dass ich auf die Nase falle :/

0
Kommentar von Timodius
23.06.2016, 22:46

Keine Sorge, ich bin selber 2. Vorsitzender eines Ortsverbandes und es gibt einige Mitglieder bei uns denen geholfen wurde.

0
Kommentar von dreamer2016
23.06.2016, 22:50

Okay Danke mache ich

0
Kommentar von Timodius
23.06.2016, 22:51

Gern geschehen.

0

Was möchtest Du wissen?