Behindertenausweis in Bewerbung für Ausbildung erwähnen? Wenn ja, wie?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich bin auch behindert =)Ich habe in meinem Lebenlauf stehen

Schwerbehinderung Epilepsie zu 50 %

Kopier dein Ausweis und lege ihn deiner Bewerbung bei. Bei deinem Anschreiben schreibst du es mit unter den Anlagen.

Das gute, als Schwerbehinderte (hört sich krass an) hat man in vielen Jobs mehr Chancen als "normale" =)

Hoffe ich konnte dir, wie die anderen helfen. Hoffentlich bekommst du das, was du dir schon lange wünscht und dein Traum ist!

Das gute, als Schwerbehinderte (hört sich krass an) hat man in vielen Jobs mehr Chancen als "normale" =)

Tut mir leid das hier schreiben zu müssen, aber das ist Unsinn. Du magst das in deinem Fall so empfinden, aber zum einen ist die Arbeitslosigkeit unter Menschen mit Behinderung höher als ohne und zum anderen gibt es gnügend Arbeitgeber die lieber die Ausgleichsabgabe Zahlen als Menschen mit Behinderung an zu stellen. Bei Licht betrachtet hat es ein Mensch mit Behinderung auf dem Arbeitsmark schwere als einer ohne.

Es gibt natürlich den tollen Passus unter diversen Stellenanzeigen das Behinderte bei gleicher Eignung bevorzug eingestellt werden, aber was heißt schon gleiche Eignung, ich jedenfall habe schon mitbekommen das in so einem Fall auch schon mal das Anforderungsprofil angepasst wurde um ja keinen Bewerber mit Behinderugn einstellen zu müssen.

Das Menschen ohne Behinderung meinen das man mit einer Behinderung bessere Chancen als ohne auf dem Arbeitsmarkt kann ich ja noch verstehen, aber als Betroffener sollte man es eigendlich besser Wissen.

0
@Anton96

Wenn du das so meinst Anton. Ist ja deine Meinung! Meine sieht nun mal anders aus!

0
@Anton96

Da geb ich dir Echt recht Das schwer kranke Es schwerer haben, weil die kaum akzeptiert werden. Ich bin selbst auch schwer krank Und jedes mal wenn ich erwähne das ich MS hab, sind Die so unsicher... 

0

du bist dazu verpflichtet es anzu geben, da dieser a-weis zu einbesonderen arbeits-kündigungsschutz beiträgt, mehr urlaub, steuervergünstigung, jeder betrieb ab einer personalzahl muß eine pers. mit ein ausweis einstellen

eine erlichkeit bei einer bewerbung ist immer von nutzen

In diesem speziellen Fall denke ich auch das er verpflichtet ist seine Behinderung an zu geben, aber im allgemeinen muss man sie nur angeben wenn die Arbeitsleistung oder die Arbeitssicherheit beeinträchtigt ist. Nur auf direkte Anfrage muss man wahrheitsgemäss Antworten. In der Bewerbung kann es sogar Sinnvoll sein seine Behinderung nicht an zu geben.

0

Ja. Ich würds in den Lebenslauf miteinbringen..

ja unbedingt,der arbeitgeber muss das wissen

Danke für Eure Antworten.Sagen wollt ichs sowieso, wusste nur nicht genau wie. Also ich werds mal mit in meinen Lebenslauf mit reinschreiben. Mein Ausweis ist leider noch nicht da um eine Kopie mitzureichen.Wird schon schief gehen :)Danke nochmal :)

Im Lebenslauf hat sie eigendlich nichts verloren. Natürlich kann es sein das man sie dort Indirekt angibt, in meine Fall z.B weil ich auf einer Schule für Körperbehinderte war, aber normalerweise gibt man sie im Bewerbungsschreiben an. Wobei es nicht immer Sinnvoll ist seine Behinderung schon in der Bewerbung zu thematisieren, Ich habe das bei mir so gehandhabt das ich meine Behinderung nur genannt habe wenn sie einen Vorteil bringt, z,B beim öffentlichen Dienst.Beim Bewerbungsgespräch habe ich dann angegeben das ich Schwerbehindert bin, da kann sich dann dein gegenüber selber ein Bild machen, wie stark man eingeschränkt ist und man kann dann auch Fragen bezüglich der Behinderung direkt klären.

0

Was möchtest Du wissen?