Behandlungsfehler Zahnarzt-was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nach einer Wurzelbehandlung hat man ohnehin einen toten Zahn, das nur so nebenbei. Aber andere Menschen verlieren deshalb noch lange nicht ihren Zahn. Hat das Dein ZA heute gesagt, dass der evtl. gezogen werden muss?

Du arme Maus, ich hatte schon mehrere Wurzelbehandlungen, bei zweien habe ich das leider auch gemerkt, aber es war noch auszuhalten und bei den letzten Behandlungen hatte ich gar keine Schmerzen, da wir ich bei einer Parodontologin.

Ich würde ihn anzeigen, wegen Körperverletzung. Allein, weil er nicht nachgespritzt hat. Kleiner Sadist, oder was?

lg Lilo

Danke für die Antwort. Also ich war gestern beim Zahnarzt. :)

Ja er sagte, wenn er nicht mehr gerettet werden kann muss der Zahn raus. Als ich dann weiter heulte sagte er, dass man da aber gute Lösungen finden kann. Er wird sich das Bild aber noch mit anderen ärzten angucken und schauen ob nicht doch noch etwas geht.

Das schlimme ist es ist ein Backenzahn. Er bohrte mir sozusagen eine Mund Antrum Verbindung.

Keine Ahnung ob saddist, aber er hatte merklich keine Lust zu arbeiten. Er war genervt und wollte fix fertig werden. Meinte ich solle die Schmerzen kurz aushalten, danach merke ich nichts mehr. Das muss man sich mal vorstellen. Oh man

0
@tls65

Meinte ich solle die Schmerzen kurz aushalten, danach merke ich nichts mehr.  <<< und genau sowas ist vollkommen normal wenn man mit einem hochgradig entzündeten zahn in den notdienst kommt. er wusste nämlich genau das nachspritzen einfach nichts bringt .

mund antrum verbindung?  tolle fremdwörter kennst du!!!

3

Anmerkung: Bei einer Wurzelbehandlung werden alle Zahnnerven "rausgepopelt", aber die Wurzel bleibt erhalten, sonst würde ja der Zahn rausfallen. Ich würde ihn anzeigen, da muss Dir dein ZA ein bißchen helfen, am besten mit einem schriftlichen Bescheid, was der da konkret bei seiner Begutachtung feststellen musste. Sonst hast Du wenig Chancen.

0
@LiselotteHerz

Sorry, ich nenne das irgendwie immer Wurzelbehandlung, wenn diese Nerven mit diesen kleinen Pfeilen  abgequetscht und rausgezogen werden. Ich werde mal schauen, was der Arzt beim nächsten Termin am Donnerstag sagt. Ich weiß ja, das die unter sich nicht so gerne etwas gegeneinander sagen. Will meinen Arzt auch nicht in Verlegneheit bringen. Werde erstmal erfragen was er von all dem hält und ob es vermeidbar gewesen wäre. Der Notarzt hat am Sonntag zb kein Röntgen gemacht. Vielleicht ist so etwas vor einer Wurzelbehandlung wichtig. Er merkte ja während der Behandlung einen Widerstand. Meinte zu mir meine Wurzeln seien komisch. Die seien gebogen, er komme nicht weiter. Und prockelte und bohrte wieder los. Auf dem Röntgen von gestern sieht man, dass meine Wurzeln gerade sind. Er ist einfach links abgedriftet und hat die Wurzel auch schon recht weit unten seitlich durchstoßen. Mich schüttelt es wenn ich an das Bild denke. Er hat eine Verbindung zur Kieferhöhle gebohrt. Das ist schon Wahnsinn.

0

Erst einmal einleitend:

Eine Wurzelkanalbehandlung/Wurzelfüllung ist immer nur ein Versuch, einen Zahn zu erhalten. Es kann niemand dafür eine Garantie geben, daß dies auch gelingt. 

Und: Nicht jede Komplikation stellt einen Behandlungsfehler dar.

Was hat denn nun der Zahnarzt falsch gemacht? Eine Via falsa oder eine Mund-Anrtum-Verbindung? Das sind nämlich zwei verschiedene Paar Schuhe! 

Selbst wenn wirklich der ZA eine Via Falsa gelegt hat, dann ist dies eine Komplikation, die nicht stets vermeidbar ist. 

Eine Mund-Antrum-Verbindung nehme ich Dir nicht ab, da diese meist nur bei operativen Behandlungen passiert. Selbst dies ist kein Behandlungsfehler, denn dafür kann der ZA/Operateur nichts. 

Allerdings sollte dem ZA eine Via Falsa passiert sein, ist diese zu dokumentieren und muß dem Patienten mitgeteilt werden. 

Was die Schmerzen während der Behandlung angehen. Ich weiß, daß diese höllisch sein können, ich weiß auch, daß meistens eine Lokalanästhesie wirkungslos ist. Da gibt es zwei Möglichkeiten! Entweder die Behandlung abbrechen - das hätte an Deinem akuten Problem nichts geändert -, oder aber wie bei Dir: Weitermachen. 

Der ZA sagte zu Dir, Du sollst die Schmerzen kurz aushalten. Mehr konnte er nicht tun und er wußte, daß eine weitere Anästhesie nicht helfen wird. 

Ich sehe keinerlei Möglichkeiten, den ZA "belangen" zu können. 

Abschließend, was die Via Falsa angeht: 

Selbstverständlich sollten bei einer Wurzelkanalbehandlung Perforationen (Via Falsa) möglichst vermieden werden. Sollte es trotzdem dazu kommen, kann in den meisten Fällen nach Verschluß der Perforation die Wurzelkanalbehandlung weiter fortgeführt werden. Somit ist die Prognose , den Zahn zu erhalten gar nicht so schlecht. 

Genaueres kann Dir ein Fachzahnarzt - eine Endodontologe - dazu sagen. An Deiner Stelle würde ich mir dort eine zweite Meinung einholen. 

Hallo und danke für die Antwort!

Also, ich verstehe die Mund Antrum Verbindung so, dass es eine Verbindung zwischen Mund- und
Kieferhöhle ist die enstanden ist. Passiert z.B. beim Zahnziehen.

Der Zahn um den es hier geht ist der vorletzte Backenzahn und mit den Wurzeln schon recht nah an der Kieferhöhle. Also wenn dieser gezogen wird und es entsteht eine Verbindung, geschenkt. Das weiß ich.

Der Notzahnarzt aber hat die Wurzel seitlich durchstoßen und ist bis in die Kieferhöhle rein. Somit ist da ja eine Verbindung entstanden. Und da der Zahn aktuell offen ist, ist da auch eine Verbindung zur Mundhöhle. Das sah man gestern auf dem Röntgenbild. Mein Zahnarzt, da wusste er noch nicht was los war, hat eine Röntgenaufnahme gemacht bei der er so eine Pfeile in den vermeintlichen Wurzelkanal schob. Und diese Pfeile reichte bis in die Kieferhöhle. Es läuft auch teilweise was aus dem Zahn raus. Der Zahnarzt hat es erstmal so gefüllt, dass alles „ablaufen“ kann. Und nachdem er mir ein Medikament in den Zahn getan hat hatte ich auf der Seite starkes Nasenlaufen und den Geruch des Medikaments. Auch beim Naseputzen. Das ist nicht normal und sollte so auch nicht sein.

Wie gesagt...der Sonntag war zumindest für meine Bergiffe zu heftig und nicht in Ordnung vom Zahnarzt.
Aber, außer sauer sein und nicht mehr hingehen, hätte ich weiter
nichts gemacht. Aber, dass er da etwas kaputt gemacht hat finde ich
schlimm. Und er hat es mir auch nicht gesagt. Keine Ahnung ob er es überhaupt gemerkt hat. Ich weiß nur, dass er sagte, dass meine
Wurzel komisch ist, dass er da so rumstochern muss. Spätestens da hätte er vorsichtiger sein können.

Man merkte, dass er keine Lust hat und schnell fertig werden will und das war da echt nicht ok.

Er hat z.B. die erste Spritze gesetzt, sich sofort hingesetzt und losgebohrt. Nichtmal gewartet bis es wirkt. Der wollte zack zack fertig werden, so wirkte es. Deshalb habe ich mich auch gefragt ob Zahnärzte zu solchen Diensten gezwungen werden oder ob die freiweillig Notdienst machen. Also der am Sonntag wirkte als müsste er da sitzen und das ist nie gut. Zum Notdienst geht man normalerweise, wenn es echt gar nicht mehr anders geht. Dann so zu arbeiten und wirklich alle Schmerzen zu ignorieren ist ein Unding.

Und dann noch der Spruch am Ende "in anderen Ländern gibts keine Betäubung, man denkt den Schmerz weg". Nee, das geht gar nicht. Aber wie gesagt, das wäre mir letztendlich egal gewesen. Wenn aber wegen dem zusätzliche Kosten auf mich zukommen oder unnötige Behandlungen, dann finde ich das nicht gut. Ich weiß aber selbst, dass etwas unternehmen nichts bringt. Ist auch zu langwierig.

1
@tls65

Gerne :-))  
Ich muß Dir recht geben. Das Verhalten des ZA ließ heftig zu Wünschen übrig. Da kann ich voll und ganz verstehen, daß Du sauer bist, ZÄ mit so wenig Einfühlungsvermögen, sind   gottseidank nicht an der Tagesordnung. 

Ja, jeder niedergelassene ZA muß sich am allgemeinen Notdienst in seiner Stadt beteiligen. 
Ganz schuldlos wird er sicherlich an Deinem jetzigen Dilemma nicht sein, aber ihm dies nachzuweisen ist (mMn) unmöglich. 

Vielleicht gibt's ja eine Möglichkeit, den Zahn doch zu erhalten. Ich drück Dir die Daumen. 

3

du musst dem notarzt erstmal einen fehler nachweisen. glaub mal nicht, das dein arzt gegen den anderen aussagen würde. gutachten kosten dich erstmal ne menge geld.

das die betäubung nicht gewirkt hat, lag wohl an der entzündung. dafür kann der arzt nichts.

Nein für eine fehlende Betäubung kann der Arzt nichts, wenn es entzündet ist. Aber wenn man fleht aufzuhören weil man kurz vor der Ohnmacht ist und er macht munter weiter ohne den Versuch einer weiteren Betäubung ist das krass. Aber ich ich hatte den Gedanken gestern morgen auch gar nicht, da was zu unternehmen. Ehrlich gesagt ging ich davon aus, dass man bei Notdiensten so etwas hinnehmen muss. Erst seit dem Röntgenbild bin ich sauer. Ob ich da aber wirklich was mache ist die andere Frage. Mich interessiert nur ob es eine Option in meinem Fall gibt. Beweise habe ich für Sonntag nicht. Aber für den kaputten Zahn sehrwohl.

0
@tls65

dramatisierst du nicht ein wenig mit deinem "kurz vor der ohnmacht". und ja, manchmal macht der doc kurz weiter damit es ein für alle mal vorbei ist. sowas ist doch vollkommen normal. natürlich kommt es dir dann vor als ob er stundenlang gearbeitet hat dabei waren das wenige sekunden.

du kannst ja gerne mal einen anwalt hinzuziehen, der wird dir dann ganz genau erklären, wie hoch deine chancen sind.

2
@Hexe121967

Bitte glaube mir, mir wurde teilweise schwarz vor Augen. Ich bin was Zahnbehandlungen angeht eigentlich nicht so weichlich. Ich finde andere Fachärzte sogar unangenehmer. Aber das Sonntag war einfach nur heftig. Ich habe noch nie bei einem Arzt geschrien. Ja, weil es mir ehrlich gesagt auch peinlich ist. Ich halte schon was aus. Aber bei diesem Arzt schrie ich als würde man mich lynchen. Es war ja alles entzündet. Betäubung kaum da und er prockelte und bohrte rum. Doch, das war an Schmerzen das Schlimmste was ich bisher erlebt habe. Aber wie gesagt....diesen Horror hätte ich noch ad acta gelegt. Aber, dass der da etwas kaputt gemacht hat, was vorher nicht kaputt war, das geht gar nicht. Es ist ein Backenzahn. Er hat mir eine Verbindung zur Kieferhöhle gebohrt, die da nicht hin gehört, weil er dachte meine Wurzel verlaufe "krumm und schief". Seine Aussage. Dabei ist die Wurzel auf dem Röntgen schön gerade. Normal ist das nicht.

0

Ach Hexe! Ich wünsche dir mal eine solche Situation mit derartigen Schmerzen. Und dann will ich von dir mal wissen, ob du nicht ein bisschen "dramatisierst". Gehts noch oder was?

0

frg doch bei deinem Zahnarzt nach, was man machen kann. vor allen dingen brauchst du beweiße, zb. Röntgenbilder von deinem zahnarzt

Röntgenbilder gibt es defintiv. Für Sonntag gibt es keine Beweise. Vielleicht die Bewohner des Hauses in der die Praxis war, denn ich habe das Haus zusammengeschrien. (Ich weiß, das gilt nicht aus Beweis :) )

0
@tls65

die Röntgenbilder sind schon beweiß genug. alles andere muß du halt mündlich schildern

0

Was möchtest Du wissen?