Behandlung mit tramadol angebracht!?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kommt ja auf die Ursache an. Bei Migräne zb wäre es völlig sinfrei, bei Skelettbedingten Schmerzen kann es je nachdem sinnvoll sein.

Das sollte ein Schmerzmediziner entscheiden, also auch nicht den Hausarzt rumdoktorn lassen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnWilliams
07.03.2016, 18:47

Ja, sind skelett- und muskelbedingte schmerzen. Werde das alles von meinem schmerzdoc abklären lassen aber wollte nur ne (semi)professionelle Meinung hören..

0
Kommentar von Seanna
07.03.2016, 18:49

Generell würde ich sagen das es dafür geeignet ist. Allerdings würde ich auf die retardierte Form setzen, Tabletten auf bedarf machen nicht nur müde sondern oft auch fahruntüchtig usw - bei den Retardierten hält es sich in Grenzen und man kippt nicht gleich aus den Latschen.

0
Kommentar von JohnWilliams
07.03.2016, 18:50

Alles klar, danke dir. Hast mir geholfen.

0

Nein würde ich nicht tun, schon gar nicht ohne Verordnung.  Ich würde dir dringend raten eine Kopfschmerzklinik / Sprechstunde aufzusuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oha, gleich Tramadol? Dir ist schon klar, dass die zu den Opiaten gehören? Die sind gegen starke bist sehr starke Schmerzen. Daher bezweifel ich, dass du noch Novalhin zusätzlich nehmen dürftest. Nimm die NICHT OHNE ärztlicher Verordnung! Besprich das mit deinem Arzt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnWilliams
07.03.2016, 18:49

Weiß ich alles.. Und noch kann ich garnichts nehmen da ich sie ja nichtmal besitze lol. Wie ich schon sagte kann ich aus Krankheitsgründen nur novalgin und opiate nehmen also ist es mir wohl bewusst zu welcher Gruppe tramadol gehört und immerhin ist es ja noch eines der schwächsten opiate.

0
Kommentar von aribaole
07.03.2016, 18:54

So wie du das Krankheitsbild beschreibst, geh doch mal zu einem Orthopäden. Vermute das du Blokaden in der HWS hast. Das sind genau die Schmerzen, die du beschreibst (Erfahrung!).

0

Besprich das bitte mit Deinem behandelnden Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnWilliams
07.03.2016, 18:32

Vielen Dank, das hat mir wirklich sehr geholfen..

0

Was möchtest Du wissen?