Behandlung als Patient - ist das Menschenwürde?

5 Antworten

Du kannst dich jederzeit an die Landesärztekammer deines jeweiligen Bundeslandes wenden, um eine Beschwerde einzureichen. 
In Krankenhäusern ist die Situation gerade in Notaufnahmen unglaublich angespannt, weil sich viele Patienten unbegründet dort vorstellen. Stattdessen könnten sie ambulant behandelt werden, überinterpretieren aber ihre Symptome oder wollen nicht auf einen Termin warten.
Das ist bei dem beschriebenen Fall eindeutig nicht der Fall. Ich würde mich bei einem anderen Krankenhaus vorstellen und ausdrücklich nach einer vernünftigen Behandlung verlangen. Lass sie aufgrund der starken Schmerzen ruhig von einem Krankenwagen abholen - das hat sie nötig, wenn sie vor Schmerzen schreit. Schrecke vor nichts zurück. Bleib hartnäckig und nehme alle Unterlagen mit, die du finden kannst, um die Ärzte über die Vorgeschichte zu informieren. So können sich auch die Ärzte ein besseres Bild von allen Zusammenhängen machen.

Ich würde die Frau in mein Auto setzen und in ein anderes Krankenhaus bringen. Bei mir wars so ich durfte nach 4 Monaten nicht heim, weil ich nicht mobil genug war (war im Rollstuhl). Es gibt viele schlechte Krankenhäuser am besten sind Berufsgenossenschaftliche Krankenhäuser. Ich würde mit ihr in eine BG klinik fahren und sagen sie bekam auf einmal Schmerzen und ihr wart gerde hier in der Umgebung. Sonst nehmen die nur wirkliche Notfälle auf.

Wenden an den sozialen Dienst, oder wie das heißt.

Die können sich um Pflege(plätze) kümmern. War bei meiner Oma so, als sie nicht mehr im KH bleiben konnte.

Unheimliche Schmerzen durch Fersensporn: Was tun?

Ich habe unheimliche Schmerzen durch meinen Fersensporn am Fuss, das ist manchmal unerträglich. Mein Arzt hat mir schon Einlagen verschrieben und Tabletten, aber das hilft nicht. Gibt es noch andere Behandlungsmethoden? Wie habt ihr die Schmerzen in den Griff bekommen?

...zur Frage

Behandlungsfehle / Operationsfehler?

Bei mir wurde am 11.12 eine Arthroskopie am rechten Knöchel durchgeführt (ambulante OP in einem KH) Der Fuß schwoll über Nacht stark an und die Schmerzen wurden unerträglich.Noch in der ersten Nacht bin ich erneut in ein KH gefahren, wo mir im Rahmen einer Not-OP der Fuß gespalten wurde, da sich ein Kompartmentsyndrom nach der Arthroskopie gebildet hat. Also 2´te Op am 12.12. mit Vacuum-Pumpe und allem was dazu gehört. Dritte OP am 16.12. ==> der Fuß wurde wieder verschlossen. Entlassung aus dem KH am 23.12. mit der Auflage, alle zwei Tage einen Arzt schauen zu lassen. Soweit die Vorgeschichte.... Kein Arzt im KH konnte / wollte mir genaue Auskunft darüber geben, warum sich das K-Syndrom gebildet hat. Die haben sich gewunden wie ein Aal. Einzig der Chefarzt der Anästhesie sagte am Entlassungstag zu mir: "das wäre kein regelgerechter Verlauf einer Arthroskopie - das wissen sie ja, das was sie jetzt durchmachen, ist nicht REGELGERECHT". Leider habe ich bei ihm nicht weiter nachgefragt, was genau er damit meint - war zu "geschockt".... Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: kann es sich dabei um einen Fehler bei der ersten OP handeln - der im Rahmen eines Gutachtens nachprüfbar / beweisbar wäre? Klar weiß ich, dass die Frage so nur schwierig zu beantworten ist - aber viel mehr Infos habe ich auch nicht. Ich habe zwar alle OP-Berichte, da steht aber leider nicht drin, dass etwas bei der ersten OP falsch gelaufen ist <== Schade eigentlich ;-) Stand heute ist, die Fäden sind noch drin, der Fuß ist (weiterhin) massiv geschwollen - kaum Beweglichkeit da (im Gelenk und den Zehen) - schwarze Stellen an den Narben (rechts und links am Fuß je ca. 15-20m lang) - Fuß sieht aus wie ein fertiger Rollbraten. Keinerlei Belastung für die kommenden 3-4 Wochen, danach wieder Laufen lernen - Arbeitsunfähig bis mindestens Mitte Februar (eher länger) Über möglichst qualifizierte Antworten im Rahmen der Möglichkeiten dieses Portals würde ich mich freuen / könnten mir wirklich helfen!!! Für evtl. Nachfragen stehe ich zur Verfügung ;-)

...zur Frage

Warum sind so viele Männer dazu bereit, für Sex zu bezahlen und ist es für sie nicht unglaublich peinlich, überhaupt dafür bezahlen zu müssen?

Vielleicht bin ich altmodisch und in der Hinsicht ein wenig unrealistisch, aber meiner Meinung nach ist Prostitution ein sowohl für die Prostituierten, wie für die Freier sehr schädigendendes Geschäft. Die einzigen, die wirklich profitieren sind die skrupellosen Zuhälter.

Bitte keine Argumente wie: Es würden mehr Frauen vergewaltigt werden, wenn es die Prostitution nicht gäbe. Ich glaube viel eher, dass Prostitution dazu beiträgt, dass die Frau in der Gesellschaft als (billige) Ware angesehen wird. Es tut mir im Herzen weh, dass sich so viele Frauen sowas antun. Es muss doch für sie andere Lösungen geben, um sich über Wasser zu halten. Wenn dieses Geschäft nicht so florieren würde, ginge es doch für sie auch auf andere Weise weiter, denke ich.

Mich interessiert v.a. was in den Männern und Frauen (es gibt auch weibliche Zuhälter) vorgeht, die dieses Geschäft unterstützen. Geht es wirklich NUR ums Geld? Was denkt ihr? Ist der Mensch wirklich so wenig wert? Und ist es für einen Freier ernsthaft befriedigend, für eine Frau bezahlen zu müssen, die es auf die gleiche Weise mit x anderen Männern macht? Was kann daran so reizvoll sein? Vielen Dank für die Beiträge!

...zur Frage

Darf ein Kind dazu gezwungrn werden, Toiletten zu putzen?

Hallo :) Auf der Chaos-Schule meiner Schwester war wieder Stress. Die abgebrühten "Pädagogen" (Ist ja ein seeeehr variables Wort) haben meiner Schwester die Strafe gegeben, die Toiletten zu putzen, weil sie ja sooo rebellisch sei. Im Brief stand sie hätte sich mit ihrem Sitznachbar unterhalten. Schön und gut, die Kinder haben aufzupassen, aber sozial abschotten? Außerdem sollen auch Kinder, weil sie ihre Entschuldigung einen Tag zu spät abgeben, die Klos putzen müssen (WTF?). Rein moralisch gesehen, absolut gegen die Menschenwürde. Aber wie siehts rechtlich aus? Fällt da snicht schon fast unter Kinderarbeit? Ich meine, es ist ein 10 Jahre altes Mädel und ein Schulklo, wo man sich nicht mal traut zu atmen und das sollen die Kinder sauber machen? Pädagogischer Bullshit. Ich bin echt Saurer, als Schwefelsäure. Naja, ich glaub, ich habe mich genug aufgeregt. Bin mal gespannt auf eure Antworten, LG

...zur Frage

Menschenrechte / Menschenwürd in der Bibel verankert?

Moin Leute, ich wollte einmal fragen, ob ihr Passagen aus der Bibel kennt, in der Menschenwürde und Menschenrechte thematisiert werden?

...zur Frage

Starke Lungenentzündung, aber keine Medikamente verschrieben bekommen, warum nicht?

Meine Mutter ist mit starken Schmerzen und einer vermuteteten verschleppten Bronchitis zum Arzt gegangen. Röntgenuntersuchung brachte wohl zutage, dass der linke Lungenflügel schlecht aussieht (sie hat auch seeeehr starke Schmerzen im linken Arm). Nun meinte der Arzt, dass es sich entweder um eine starke Lungenentzündung oder um einen Tumor handle und dass sie am Montag im Krankenhaus vorstellig werden müsse, oder wie das heißt.

Das war am Freitag. Meine Frage ist jetzt, warum hat er keine Medikamente verschrieben. Eig. hätte sie doch Antiobiotika kriegen müssen. Sie hat richtig schlimme Atembeschwerden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?