"Behältergemeinschaft für Restabfalltonnen": Aufteilung der Rechnung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Familie und ich sind beide Mieter....

... so dass mir auch die Frage in den Sinn kam, ob denn unsere Vermieterin auch irgendwelche "Abfallkosten" übernimmt, auch wenn diese nicht in unserer "Behältergemeinschaft" drin ist... Denn die Vermieterin bzw. Verwandtschaft hält sich auch ab und zu in "unserem", also ihrem Haus auf; hat also eine "eigene" Etage für Urlaubszwecke...

Mit dem Mitmieter, der Familie, hatte ich keinen Vertrag ausgemacht bzw. mündlich. Weiß allerdings nicht mehr, was genau wir damals, vor ein paar Jahren, als ich einzog, ausgemacht hatten...

Ja, ok, ich könnte mal mit meinem Mitmieter reden. Allerdings sehen wir uns eher zufällig, weil ich ja nicht die ganze Woche über "hier" wohne.

Und Stichwort "Fertigprodukte": das kommt bei mir selbstverständlich nicht in die Einkaufstüte... Ehrlich... Das Müllaufkommen der 3-köpfigen Familie ist alleine schon deswegen größer. Definitiv.

nun auch eine Einzelperson kann viel Müll produzieren sprich wenn sie z.B. von Fertigprodukte lebt. Der Vermieter kann das nicht täglich kontrollieren. Was würdest du vorschlagen ?

Was steht denn im Mietvertrag? Hälftige Übernahme oder personenbezogene Kosten ?

Was möchtest Du wissen?