Begründung der Staatsnotwendigkeit...

1 Antwort

Bei Thomas Hobbes, Leviathan (besonders 134 – 135/2. Teil, Kapitel 17) steht die Begründung In Büchern stehen dazu Hinweise, z. B.:

Bernard Willms, Thomas Hobbes. Das Reich des Leviathan. München : Zürich : Piper, 1987. S.125 – 152

Herfried Münkler, Thomas Hobbes. Frankfurt/Main; New York : Campus Verlag, 1993 (Campus Einführungen ; Band 1968), S. 121 – 137

In der Staatsphilosophie von Thomas Hobbes spielen die Selbsterhaltung und das Eigeninteresse eine grundlegende Rolle.

Das grundsätzliche natürliche Gesetz ist nach Thomas Hobbes, nicht sich selbst Schädigendes zu tun. Zur Überwindung des Kriegs aller gegen alle in einem fiktiven und abstrakten Naturzustand (auf der Ebene der Individuen; auf der Ebene der Staaten gibt es ihn) werden 2 oberste natürliche Gesetze aufgestellt:

1) Frieden suchen und, wenn keiner kommt, nach anderen Mitteln der Selbsterhaltung suchen

2) auf das Recht auf alles verzichten, sofern dies auch die anderen tun, und so viele Freiheiten einräumen, wie sie haben wollen (um mit dem Abgeben von Rechten andere Vorteile zu bekommen).

Ohne staatliche Ordnung befinden sich Menschen in einem Naturzustand. Konkurrenz, Misstrauen und Ruhmsucht prägen das Verhalten. Leidenschaften, Gier und rationale Vorsorge lassen dabei aggressives Verhalten nach der Überzeugung vom Thomas Hobbes (vgl. sein Menschenbild) erforderlich werden. Die Menschen müssen um ihr Leben fürchten, wünschen aber persönliche Sicherheit. Um aus dem Naturzustand herauszukommen und Frieden herzustellen, ist ein Staat notwendig. In einem Gesellschaftsvertrag aufgrund rationaler Kalkulation wird der Staat gegründet und ein Souverän übernimmt die Aufgabe, die Konflikte einzudämmen, die Wolfsnatur durch Furcht niederzuhalten und Schutz zu bieten.

Lothar Kuntz, Staatliche Souveränität aus individueller Freiheit : die Legitimation staatlicher Herrschaft in Thomas Hobbes’ Leviatan http://www.staatswissenschaft.de/pdf/IFSNachrichten3.pdf S. 6: „Zusammenfassung:

Hobbes gelingt in seinem kontraktualistischen Gesellschaftsmodell die rein rationale Deduktion der Notwendigkeit des Staates. Er hat endgültig die Bahnen traditionellen Ordnungsdenkens verlassen und sich von jeder anthropologischen Voraussetzung souveräner Herrschaftslegitimation befreit. Die Herausbildung des Staates stellt sich in seinem Konzept als denknotwendige Folge der absoluten Freiheit des Individuums im Naturzustand dar. Die Erkenntnis, daß diese absolute Freiheit in letzter Konsequenz die individuelle Selbsterhaltung und damit die Existenz des Subjekts der Freiheit negiert, führt zur Herausbildung von Regeln - Hobbes bezeichnet sie als Naturgesetze -, die die individuelle Existenzsicherung nicht auf Kosten der anderen, sondern in Gemeinschaft mit diesen ermöglichen soll. Für Hobbes ist Sicherheit und damit Freiheit nur im Rahmen staatlich verfaßter Ordnung möglich, da nur innerhalb des Staates die Garantie von Rechten überhaupt denkbar ist.“

Moderne Waffensammlung im deutschen Waffenrecht?

Hallo Leute,

ich interessiere mich sehr für Waffen, vor allem für moderne Polizei- und Militärwaffen. Daher ist es in meinem Lebensplan integriert, mir falls ich die finanziellen Möglichkeiten haben sollte, eine Waffensammlung des beschriebenen Geräts zuzulegen.

Inhalte wären Pistolen, Revolver, vielleicht Vorderschaftrepetierflinten/semiautomatische Schrotflinten und vor allem Sturmgewehre/Karabiner (natürlich nur legale halbautomatische Versionen).

Für diese Sammlung bräuchte ich natürlich eine Waffenbesitzkarte, aber meine Recherchen haben ergeben, dass man für die Beantragung dieser (logischerweise) auch eine Begründung angeben muss, für was man die Waffe(n) benötigt. Leider fällt mir da keine ein, denn eine Lizenz für einen Sportschützen legitimiert doch keine 15+ Waffen, oder? Wenn man auf die Waffensammlungslizenz aus ist, habe ich gelesen, dass man dafür schon Sammlerstücke aus der jeweiligen Epoche nachweisen muss, was darauf schließen lässt, dass diese Variante (ebenfalls relativ logisch) eher für Waffensammlungen aus vergangenen Zeiten vorgesehen ist.

Weiß jemand, mit welcher Lizenz sich also eine derartige Sammlung verwirklichen lässt?

(selbstverständlich will ich mit den Waffen auch schießen, also auf einem öffentlichen oder privaten Schießstand, wogegen keine Notwendigkeit besteht, sie öffentlich zu tragen (was meinen Informationen nach nur mit "großem" Waffenschein möglich wäre)

...zur Frage

In welchem Staat hat der Bürger größere Chancen auf gerechte Behandlung und ein gerechtes Leben? Bei Hobbes` Vorstellung eines Staates oder bei Locke + warum?

...zur Frage

Gibt es eine psychologische Begründung für den Hype über diesen Mystery/Fantasy-Krempel?

Andauernd liest man Fragen nach Vampirgeschichten und dergleichen.

Worin ist dieses scheinbar starke Interesse junger Leute an solchen Themen begründet ?

...zur Frage

Warum gibt es einen so großen Preisunterschied bei den Ausbilderlehrgängen einerseits der DEHOGA und andererseits der IHK?

Hallo zusammen,

im Laufe des nächsten Jahres möchte ich einen Lehrgang zum Ausbilder absolvieren. Ich arbeite in der Gastronomie, genauer als Koch. Bei der Suche nach näheren Informationen zu diesem Thema bin ich auf zwei Anbieter solcher Lehrgäng gestoßen. Da gibt es auf der einen Seite die DEHOGA und auf der anderen Seite die IHK. Die IHK bietet einen "Ausbilderlehrgang" an der mit 525€ zu buche schlagen würde. Die DEHOGA bietet die "Ausbildung der Ausbilder" an, welche Mitglieder 1130€, und Nichtmitglieder 1695 Euro kosten würde.(inklusive Arbeitsbuch, Seminarverpflegung und Zertifikat).

Die Prüfung wird bei beiden von der IHK abgenommen.

Der Lehrgang bei der DEHOGA wird wohl berufsbezogen sein nehme ich an.

Worin unterscheiden sie die beiden Lehrgänge und wie kommt dieser große Preisunterschied zustande?

Grüße :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?