beglier Hund?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn du absolut unerfahren bist und Anfänger solltest du das wirklich nicht machen.

Da gibt es deutlich einfachere rassen um erst mal Erfahrung zu sammeln, die dir auch Fehler verzeihen.

Und mit denen du z.B. auch sportlich aktiv sein kannst.

Warum willst du ausgerechnet diese Rasse?

Die Belgier sind eine sehr anstrengende Hundreasse. Man kann sie sich vorstellen wie einen hochinteligenten deutschen Schäferhund auf Speed, nur ohne die Gesundheitsprobleme der DSH. Sie tolerieren keine Fehler und langweilen sich schnell. Dann kommen sie auf Ideen, die wir Menschen oft nicht so toll finden.

Was andere Hunde schon überfordert, lastet sie so eben aus. Sie brauchen Bewegung, viel Kopfarbeit und auch daheim hin und wieder zwischendurch was zu tun. 

Ihre Reizschwelle ist sehr niedrig, das kleinste Geräusch versetzt sie in Alarmbereitschaft. Will man keinen Dauerkläffer, muss man dem Hund beibringen, wie er auf Reize reagieren soll. Meine brummelt etwas, kommt dann aber zu mir, das war am Anfang noch anders.

Sie können vorsichtig und gefühlvoll sein, sind aber eher Grobmotoriker. Spielzeug muss überaus stabil sein, sonst lebt es nicht lange. Selbst wenn sie es gut meinen, sind sie oft etwas grob.

Trotz allem sind sie Sensibelchen, nehmen einem eine zu starke Zurechtweisung gerne mal krumm und nutzen jede deiner Schwächen. ich denke mir oft, dass das Leben mit einem dummen Hund leichter wäre.

Man muss sich schon voll darauf einlassen, das ist kein Hund für nebenher.

Kann und will man das leisten, machen diese Hund einfach Spaß, weil sie eben für so ziemlich jeden Blödsinn zu haben sind. Ein ausgelasteter Belgier ist auch mal einen Abend lang ein verpenntes, putziges Knuddeltier.

Viele Belgier sitzen im Tierheim, weil die Besitzer überfordert sind. Geh mal hin und beschäftige dich mit so einem. Wenn du es dann noch für eine gute Idee hältst, hol den Hund testweise zu dir nach hause für ein oder zwei Wochen. Hältst du es dann immer noch für eine gute Idee, brauchst du als Anfänger eine gute Hundeschule, die sich mit dieser Rasse auskennt.

 - (Hund, Belgien)

Sorry, aber wenn ich mir deine Kommentare so durchlese, solltest du von diesen Rassen oder überhaupt einem Hund Abstand nehmen. Falsch erzogen werden diese Hunde zu tickenden Zeitbomben. 

Konsequent, aber ohne Gewalt muss jede Rasse erzogen werden! Leider werden Hunde im Schutzhundesport oft noch nach völlig veralteten Methoden erzogen. Das ist einer der Gründe, warum diese Rassen auch so häufig in Beißstatistiken auftauchen. Beide Rassen, die du dir ausgesucht hast, sind Arbeitsrassen und müssen dementsprechend ausgelastet werden. Auch ist die Reizschwelle dieser Hunde niedriger, als beispielsweise bei einer Dogge. Falsch erzogen werden sie leicht "aggressiv". Deshalb gehören sie nicht in Anfängerhände.

Ob oder welchen Sport du machst, interessiert den Hund nicht im geringsten. Genauso wenig interessiert ihn dein Körperbau. Ich bin eine knapp 1,60m große Frau und die Dogge meiner Eltern könnte ich mit dem kleinen Finger führen. Auch bei dem Mali-Doggen-Mix, mit dem ich aufgewachsen bin, musste ich mich nie auf meine Körperkraft verlassen, egal, ob beim Gassigegen oder beim "arbeiten". Die Hunde sind/waren erzogen und ausgelastet. 

Du scheinst in erster Linie nach einem Statussymbol zu suchen, denn ansonsten wäre dir die Rasse (und wie sie von anderen wahrgenommen wird) nicht so wichtig. Bei uns lebte eine Weile ein Mann, der gefühlt aus 100kg Muskelmasse bestand und insgesamt sehr ...beeindruckend aussah. Ich bin ihm öfter begegnet, wenn er mit dem Yorki-Mix seiner Freundin unterwegs war. Daran sah auch nichts "albern" aus. Und selbst wenn, wäre es ihm vermutlich egal gewesen. 

Hallo,

öh woher nimmst du denn die Sicherheit das du "die Hand" für einen solchen Hund hast? Weder musst du dem Fahrradfahren beibringen noch mit ihm ins Fitnessstudio und mit körperlicher Kraft hat das Führen eines solchen Hundes jetzt auch nicht unbedingt etwas zu tun, bzw. wenn man viel Kraft benötigt ist irgendwie etwas falsch gelaufen.

Leider sind diese Hunde derzeit "in Mode" und werden auf den gängigen Protalen wie warme Semmel angeboten. In der Staffel, als auch auf dem Hundeplatz laufen recht viele rum, auf gefühlt einen HUnd, der stressfrei arbeiten kann und mit dem Besitzer keine Probleme hat, kommen gefühlt 10 vollkommen über die Uhr gedrehte.

Wenn man nicht mit dem Hund wirklcih arbeiten will (damirt meine ich nicht dreimal die Woche auf dem HuPla sein Programm abspuhlen), ist das sicher ein toller Hund, für alle anderen würde ich diese Rasse nicht nehmen.

ein belgier braucht kein muskelmann,er braucht einen liebevolle u.einfühlsamen menschen...ich bin 159cm gross u.60kg,besitze NUR noch 3mali-rüden,hab auch jahrelang thaiboxen gemacht, aber das sagt noch lange nix aus ob du fähig bist einen solchen hund zu halten,eher um gegenteil,das ist keine rasse um das ego aufzubessern...ein mali verzeiht dir keine erziehungsfehler,den das endet immer in aggression und hibbeligkeit...warum suchst du dir nicht als erstes eine einfachere rasse aus,mit der du hundeerfahrung sammeln kannst? Das was du auf dem hundeplatz siehst ist nur ein kleiner teil,der grosse teil ist der hund zuhause,wo er dir bei unterbeschäfftigung (geistig u.körperlich) und wen er keine entspannung gelernt hat,die bude umdekoriert,den garten umgräbt,jagd,aggressionen gegen alles u.jeden zeigt,auch gegen den eigenen halter!!! Ich erlebe seit jahren,das gerade junge leute sich massiv überschätzen mit ihrem können...bist du täglich u.in jeder situation ruhig u.selbstreflektierend? Ein ausraster genügt um die bindung zum hund zu zerstören...der mali ist ein sehr sensibler hund, der herder noch mehr, die aber trotzdem liebevoll,konsequent GEFÜHRT werden müssen...ich hab auch mit einem deutschen schäfer begonnen u.es war gut so,die erfahrungen mit einem einfacheren hund zu sammeln,als als lernfahrer gleich mit einem ferrari zu beginnen😉

super das du ein Mountain Bike hast nur vor dem 2. Lebensjahr also bevor die Knochendichte des Hundes ausgereift ist brauchst du gar nicht erst damit anfangen, es sei denn, du findest Ta.Rechnungen toll. Solltest du konsequent sein bekommt das Wort ab sofort eine ganz neue Bedeutung jeder hat mal Träume und das ist auch gut so, nur es gibt auch Alpträume.

Das sind leider keine Anfängerhunde.
Habe schon oft mitbekommen wie es durch mangelde erfahrung der herrchen zu teils massiven vorfällen kam.
Ich würde davon abraten.
Aber geberell würde ich immer raten mal im Tierheim vorbei zu schauen ;)

rage777 05.04.2017, 14:14

ikk will aber nen tier das mich wiederspiegelt,kein spielhund

ich bin selbst thaiboxer , denkst du ich kauf nen spielhund,und auf nen verzogenes bissiges Tier habe ich auch keine Lust.

0
Hachibooh 06.04.2017, 11:38
@rage777

was sind denn spielhunde? ein hund der dich wiederspiegelt? tolle voraussetzung, lass es lieber. du suchst dir den hund nach deinem ego aus und das is schlecht. außerdem wird der hund nur so, wie du ihn erziehst. und wenn du keine ahnung von erziehung hast bzw keine erfahrung, wird so ein schwieriger hund den du willst zum bissigen beißhund. dann bringt dir sein aussehen auch nixmehr

1
Schosche 05.04.2017, 14:50

Der Hund ist das, was du aus ihm gemacht hast. Da spielt die Rasse keine Rolle... 😒

4
Gingeroni 05.04.2017, 15:13

Das sind aber wie gesagt Hunde, die nicht einfach zu führen sind. da bringt dir laienwissen wenig. Aber du scheinst dich sowieso noch nicht wirklich mit der Thematik auseinandergesetzt haben wenn du denkst du findest im Tierheim nur bissige, verzogene Hunde, schaffst es aber selber einen (schwierigen) Hund zu erziehen obwohl du keine Erfahrung hast.

3

Wie genau muß Deiner Meinung nach die "Hand für solch einen Hund" aussehen?

rage777 05.04.2017, 14:10

wie gesagt ich durfte einer Züchterin auf einem großen Hundeplatz zusehen,sie war eine kräftigere Frau mit 3 Belgiern,ich durfte sogar selbst trainieren mit den Belgiern.

Meiner meinung nach braucht man eben eine konsquente Hand mit einfühlungsvermögen,ansonsten tanzt der Hund einem sicher schnell auf der Nase herum,aber ich habe nicht viel erfahrung mit tieren,bei der züchterin sah alles spielend aus -.-

1
Berni74 05.04.2017, 14:16
@rage777

Konsequent mit Einfühlungsvermögen - das hast Du schonmal gut beobachtet. Es sind tolle Hunde, die zum einen unbedingt beschäftigt werden müssen (Schutzdienst, Fährten, Mantrailing, Rettungshundearbeit oder auch Obedience eignen sich da sehr gut), andererseits aber auch lernen müssen, "runterzufahren" und abzuschalten.

Du mußt Dir auch bewußt sein, daß Du mit einem solchen Hund immer arbeiten mußt, nicht mal nur paar Wochen oder Monate. Der Hund möchte sein Leben lang beschäftigt werden.

Ich an Deiner Stelle würde noch etwas Erfahrungen sammeln. Red doch mal mit der Züchterin, ob Du mit einem ihrer Hunde auf dem Hupla regelmäßiig arbeiten darfst. Und wenn Du Dich dann bereit für einen eigenen Hund fühlst und Deine Rahmenbedinungen passen (Zeit + Geld), dann kaufst Du Dir selber einen.

2

Lass es sein.. Diese Tiere gehören in erfahrene Hände, und Du sagst selbst, dass Du unerfahren bist.

Secretstory2015 05.04.2017, 14:19

Übrigens hat die Haltung eines solchen Hundes nichts mit Kraftsport zu tun..

5

wir wohnen im Haus mit garten und hof, und das feld ist keine 100 meter weg.

währe agility oder schuttzhundesport empfehlenswert?

Berni74 05.04.2017, 14:08

Hundesport ist bei einem solchen Hund nicht empfehlenswert, sondern ein Muß. Die brauchen eine sinnvolle Beschäftigung. Spazierengehen und Radfahren reicht denen auf gar keinen Fall. Es sind sehr anspruchsvolle Hunde.

2
rage777 05.04.2017, 14:10
@Berni74

ich weiß,ich überlege ja auch schon seit jahren... ich will ihm ein tolles Leben bieten,ich war und bin selbst kraft/kampfsportler und bin topfit^^ so ist es nicht ;)

1

Würde dir davon abraten, da es keine Anfängerhunde sind.

Schau dich lieber mal im Tierheim um. Dort findest du bestimmt etwas passenderes :)

LG

rage777 05.04.2017, 14:07

das habe ich auch schon gehört... -.-

0

Was möchtest Du wissen?