Begleitstoffanalyse etc.

3 Antworten

Die Begleitstoffanalyse kann auch nachträglich auf Grundlage der Blutprobe gemacht werden. Sie wird aber nur dann durchgeführt, wenn die Blutprobe alleine nicht ausreicht, eine Alkoholfahrt zu beweisen; z.B. wenn später ein Nachtrunk geltend gemacht wird. Die Abbauprodukte der Begleitstoffe können auf den Zeitpunkt des Trunks schließen lassen.

Die Begleitstoffanalyse wird nicht grundsätzlich gemacht, da sie im Vergleich zu einfachen Blutprobe recht teuer ist.

Eine Begleitstoffanalyse aufgund einer Haarprobe ist nicht möglich. Ethylakohol erzeugt im Körper Fettsäure-Ethylester, die sich in den Haaren ablagern. Dadurch ist der Alkoholkonsum an sich, aber nicht die Begleitstoffe nachweisbar.

Die Begleitstoffanalyse wird oft gleich mit dem BAK Test gemacht...nur in seltenen Fällen wird der nachträglich gemacht...ja innerhalb von 3 Monaten nachholbar...der Test ist zu 99,9% fehlerfrei :-) Das mit dem Anfechten ist so eine Sache...ich würde sagen deine Chancen stehen da grundsätzlich schlecht, weil du bei einem positiven Test immer die Beweislast bei dir hast und deine Story schon sehr gut belegen musst um aus dieser Nummer rauszukommen...

Hallo Wesker

Junge, Junge, du musst ja ein Problemchen haben:-)

okay, zur Frage (deswegen sitze ich ja vor dem PC)

Ist die Begleitstoffanalyse jederzeit nachholbar? Sprich, auch nach Tagen, oder Wochen der Blutentnahme?

Ja, bis zu 3 Monaten durch eine Haaranalyse

Ist der Test fehlerfrei?

Ja, da kann sogar ein Schluck Alkohol nachgewiesen werden und wann der Schluck war.

Kann ein, für den Angeklakten negatives Ergebnis widerlegt, oder angefochten werden?

ja, aber es werden immer zwei Haarstränge entnommen und ein Haarstrang zurückgelegt für Nachforschungen

Ich bezeichne das nicht als Problem, sondern als Interesse am Fachwissen. Laut Deiner Aussage müsstest Du ja auch i-wann mal "Problemchen" gehabt haben, die Dich dazu veranlassten mehr über so etwas erfahren. Ansonsten könntest Du Dein Wissen ja nicht hier preisgeben. So, oder Du bist Sachverständiger o.Ä.

0
@Wesker1996

du darfst mich nicht falsch verstehen, jeder hat schon einmal Problemchen gehabt, auch ich

es sollte kein Vorwurf usw.. sein, nur eine (falsche?) Feststellung

0

Dir ist aber klar, dass es sich um die Frage nach den Begleitstoffen und nicht um den Nachweis von Alkoholkonsum handelt?

0

Wer bezahlt den Blutalkoholtest?

Hallo liebe Community,

in meinem Freundeskreis hält sich dieses Thema hartnäckig. Gester habe ich bereits die Frage gestellt, was passiert, wenn ich den Bluttest verweigere. ( Alkoholtest verweigern? ) Wir haben herausgefunden, dass die Polizei dazu einfach einen telefonischen Richterbeschluss einholt und die Blutentnahme auch "gewaltsam" erfolgen darf.

Aus anderen Erfahrungen weiß ich, dass die Kosten des Tests vom Deliquenten selbst getragen werden müssen.

Wenn es nun soweit kommt, dass mir Blut abgenommen wird, der Test allerdings negativ ausfällt (also 0,00 Promille), wer trägt die Kosten der Blutprobe?

Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass es sich hierbei nicht um eine Frage "aus gegebenem Anlass handelt. Ich frage nur deswegen, weil wir es allesamt ziemlich beknackt finden bei Polizeikontrollen immer alles mitmachen zu müssen :-)

Liebe Grüße

Raka

...zur Frage

Unwissentlich Fahrerflucht begangen.

Ich war vor ein paar Tagen in der Stadt und war etwas gestresst. Dann habe ich mich mit meinem Minivan in eine enge Parklücke gequetscht, wo ich scheinbar das hintere Fahrzeug berührt habe. Zumindest habe ich heute blaue Lackspuren an meinem Auto gesehen. Ich weiß noch das ein blauer BMW hinter mir stand. Ich habe aber nicht gemerkt das ich den berührt habe.

Ich wollte jetzt mal bei der Polizei anrufen und das melden bzw. fragen ob jemand eine Anzeige gegen unbekannt wegen Fahrerflucht gemacht hat.

Meine Frage ist jetzt ob ich dann trotzdem den Strafe für Fahrerflcht bekommen würde oder ob die Anzeige fallen gelassen wird.

...zur Frage

Handbremse als Notbremse?

Wenn einmal die normale Bremse eines Pkw's ausfällt (aus welchen Gründen auch immer) Kann dann die Handbremse aus Fahrzeug noch zum stehen bringen? Wie sollte man sich in so einer Situation verhalten?

...zur Frage

Benötige Tips: Strafbefehl gegen mich: Führerscheinentzug 10 Monate+ 50 Tagessätze a 30€ (1500€).

Hallo Zusammen,

kurze Erläuterung zu meinem Fall mit der Bitte/Hoffnung, dass jem. dasselbe passiert ist u. helfen bzw. Tips geben kann.

  • Ende September 2013 habe ich mit meinen opel corsa C in der Stadt an einer Ampel(die von rot auf grün sprang) von hinten kommend , einen BMW überholt. Besser gesagt: Ich hatte es also eilig u. wollte nicht abbremsen bzw. anhalten u. habe die bequeme Variante gewählt u. bin an Ihm über den Linksabbieger- Streifen der für die entgegen kommenden Autos gedacht war, vorbeigerollt. Als ich vor Ihm nach rechts einscheren wollte, gab der Fahrer Gas u. kickte mich (hinten rechts leicht am Stoßdämpfer) raus. Bei mir kein bzw. leichter Lack- Schaden, bei Ihm leichte Kratzer vorne links. Zeitpunkt 21.30 Uhr Gegenverkehr gabs nicht- Strassen waren frei!!

Er wollte unbedingt einen Unfallbericht für seinen Gutachter. Er wollte genau das erreichen, was passiert ist. Nun hat er auch 3600 € für diesen kleinen Schaden kassiert, was eigentlich mir egal ist.

Mein Problem: Die Polizei hat alles aufgenommen, da er darauf bestand wg. seinem Unfallbericht. Heute bekomme ich Post von detr Staatsanwaltschaft:

'Gegen Sie ist Starfbefehl erlassen worden, Führerschein wird entzogen u. das Verwaltungsgericht informiert mir diesen nicht vor 10 Monaten zu geben + 50 Tagessätze a 30€ (1500€ Strafe).' Mir wird vorgeworfen das ich kein Fajhrzeug führen kann da ich Leib und Menschenleben riskiert habe.....

Was kann ich dagegen machen? Wegen so einer Sache 1500 € + 10 Monate keinen Führerschein.

Bitte beachtet: Ich bin wg. meinen Job Führerschein abhängig, denn ohne Auto kome ich nicht zur Arbeit (Fahre täglich 51 km hin und 51 km zurück, es gibt keine feste Bus-Bahnverbindung und wenn dann wäre ich pro Strecke 2 Std. unterwegs+ ich habe bei meinem Job einmal im Monat Bereitschaft und nutze das Dienstauto 7 Tage in der Bereitschaftswoche) Dort muss ich auch jede 6 Monate meinen Fürerschein bei Euromasters einziehen bzw. kontrollieren lassen ob ich deiesen besitze.. Und die 1500 € sind mir ne Stange Geld, dafür muss ich 3 Wochen arbeiten.

Kann ich hier was machen? Mein RA hat Einspruche eingelegt, aber da ich nie solche Strafen oder Probleme hatte bzw. gewohnt bin, habe ich bis zur endgültigen Entscheidung schlaflose Nächte...

Wer hat mal sowas gehabt u. kann helfen , gibt es Möglichkeiten diesen zu korrigieren, falls durch meinen Job mir der Entzug erspart bleibt, muss ich dann mit noch höherer Geldstrafe als die 1500 € rechnen?

Danke Euch allen für eure Tips!

Gruss K.M

...zur Frage

Darf ein Wohnwagen dauerhaft in einer Wohnsiedlung stehen?

In unserer Wohnsiedlung (kleineres Dorf) gibt es in letzter Zeit eine Entwicklung, die mir nicht besonders gefällt.

Es ziehen immer mehr Leute her und es werden immer mehr Häuser gebaut (ok, das muß man akzeptieren), aber diese Leute haben für ihre ganzen Fahrzeuge, Anhänger, Wohnwägen ect. keinen Platz in ihren Garagen, auf ihrem Grundstück oder vor ihrem Haus und stellen diese Vehikel dann einfach irgendwo im Wohngebiet ab, wo gerade Platz ist.

Natürlich ist die Straße überall öffentlicher Raum und niemand hat einen speziellen Anspruch auf das Teilstück vor seinem Haus, aber trotzdem frage ich mich, ob es in einem reinen Wohngebiet erlaubt ist, dauerhaft Autotransport-Anhänger oder Wohnwägen ect. nach Belieben zu parken.

Ein Autotransport-Anhänger ist eindeutlg ein gewerbliches Fahrzeug und hat daher in einem reinen Wohngebiet eigentlich nichts verloren und Wohnwägen dürfen (insbesondere wenn darin auch campiert wird) doch nur auf ausgewiesenen Campingplätzen abgestellt werden, oder nicht?

Wie ist da genau die rechtliche Lage?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?