Begleiteter Umgang mit meinem Kind manipuliert.?

4 Antworten

Du hast echt Zeugen, dass du zu dem entsprechenden Zeitpunkt nicht bei ihr gewesen sein konntest, also ein Alibi, weil jemand anders dich woanders gesehen hat?

Dann wuerde ich die Person schriflich aussagen lassen, mit dem Hinweis, jederzeit als Zeuge zur Verfuegung zu stehen und das der Polizei vorlegen. Dann sollten die Ermittlungen auch nicht so lange andauern. Und du kannst eine Anzeige gegen sie wegen falscher Verdaechtigung stellen, vermutlich wird das aber sowieso von Amts wegen verfolgt wegen oeffentlichem Interesse. Laut Paragraph 164 StGB stehen darauf 6 Monate bis 2 Jahre Haftstrasse, das Zwangsgeld wird daher wohl ihr kleineres Problem sein.

Wie das mit dem Umgang weiter geht, das ist schwer zu sagen, es gibt aber auch Richter, die so eine Person als Erziehungsunfaehig einstufen und mit Kindesentzug gedroht wird, wenn man sich weiterhin so unkooperativ zeigt und nicht nur mit Zwangsgeld.

Aber wie das gehandhabt wird, ist immer noch Sache des einzelnen Richters, der darueber urteilt und den Mitarbeitern des Jugendamtes, Umgangsbetreuers, wie die die Sache sehen.

Ich wuensche dir viel Glueck fuer dein Kampf ums Kind. Ich persoenlich finde so etwas immer sehr traurig, wenn eine Mutter das auf Kosten des Kindes austraegt und sie ihre Macht ausspielt.

Ich habe auch 2 Kinder, habe den Umgang aber nie boykottiert, auch wenn die Voraussetzungen nicht gut waren und er sich nur sehr wenig interessierte bei meinem aeltesten Kind. Aber ich wollte nicht schuld sein, wenn die Beziehung zum Vater zerreisst. Bei meinem juengeren Sohn zog der Vater aus und das wars, nach seinem Kind hat er nie wieder gefragt seither (die letzten 14 Jahre). Ich haette mich fuer mein Kind gefreut, wenn er seinen Vater kennen wuerde.

stelle für jeden ausgefallenen umgang einen antrag auf zwangsgeld, ersatzweise haft. vielleicht wird es zeit, dass dein anwalt in konfrontation geht. wie ist denn das sorgerecht geregelt? durch das boykottieren der umgänge zeit sie das sie nicht bindungstolerant ist, nicht das kindeswohl im interesse lieg - sondern nur dir zu schaden. ich denke du solltest deinen anwalt darauf anfragen, wie es aussieht, der frau aufgrund ihrer erziehungsunfähigkeit das sorgerecht zu entziehen.

weiterhin sollte man darüber nachdenken, anzeigen gegen die ex zu schalten: verleumdung, falsche verdächtigung und die schaffung falscher tatsachen zur vortäuschung einer straftat etc. das ist schon ein starkes stück. besprich dich mit dem umgangspfleger und vor allem deinem anwalt, das du das kind aus diesem moloch herausholen willst. die frau ist doch kein umgang für ein kind. versuche den spieß umzudrehen und setze alles durch, was dir zur verfügung steht.

Die Situation ist blöd halt sehr verzwickt
Im Moment kannst du glaube ich zumindest erstmal nur Ruhe bewahren damit nicht alles noch mehre eskaliert
Vielleicht kannst du ein Gutachten Attest oder so ähnlich besorgen über deinen psychischen Zustand
Die muss dir erstmal nachweisen das du krank bist
Für deine angebliche Tat hast du Zeugen
Tritt deinen Anwalt mal er soll sich was einfallen lassen

Baby aufwecken wegen begleiteten umgang?

Hallo habe eine frage und zwar hat der kindsvater einmal die woche 1 stunde umgang mit seinem kind (6monate alt) die umgänge sind morgens um 8:30 heißt um 8 uhr loslaufen baby um 7 aufwecken da er dann ja auch noch was essen muss ich muss um 6 aufstehen. Meine frage ist weil mein kleiner dann den ganzen tag so quengelig ist wenn ich ihn aufwecken muss da er abends leider erst um 9 uhr müde wird und er nachts zwischen 12 und 13 stunden schlaf braucht...kann ich dann dort die termine anderst legen? Oder interessiert es die nicht und er muss da einfach durch? Würde mich freuen wenn mir jemand helfen kann.

...zur Frage

Umgangsrecht. Antrag auf Ordnungsgeld?

Guten Abend,

ICh hoffe mir kann jemand bei meinem Problem behilflich sein.

Das Oberlandesgericht hat vor 3 Jahren mir Umgangsrecht mit meinem Kind eingeräumt beim Kinderschutzbund mit Beschluss. Meine ehemalige Lebensgefährtin brachte mein Kind oft nicht. Deshalb verdonnerte das Amtsgericht sie des öfteren zu Ordnungsgeld. Zuletzt bedrohte sie die Umgangsbegleiterin, was den Abbruch der Umgänge beim Kinderschutzbund zur Folge hatte.

Das Oberlandesgericht bat daraufhin das Jugendamt, eine neue Umgangsstelle zu finden und zu installieren. Der schriftverkehr ist noch vorhanden.

Eine neue Umgangsstelle wurde gefunden. Meine ehemalige Lebensgefährtin erschien wieder mehrere Wochen mit meinem Kind nicht, weshalb ich wieder Antrag auf Ordnungsgeld gestellt habe.

Jetzt wurde mein Antrag abgelehnt, weil es keinen vollstreckbaren Beschluss gibt für die neue Umgangsstelle vom Oberlandesgericht.

Das kann doch nicht wahr sein?! Zählt nicht der alte Beschluss? Ich meine die Regelung war die gleiche bei der neuen Umgangsstelle. Auch war die neue Stelle auf Nachdruck vom Oberlandesgericht installiert worden. Das Amtsgericht beruft sich nun auf Paragraph 89 FamG.

Gibt es da keine Möglichkeit da etwas zu tun bzw. Rechtlich auf den genannten Beschluss zu pochen??? Der Umgang wurde ja schließlich vom OLG gebilligt.

Ich bedanke mich schon einmal im vor raus für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Umgangsrecht und Vollstreckung

Liebe Community, Mein Ex hat seit Monaten den Umgang zwischen mir und meinem Kind boykottiert. Es besteht inzwischen der Verdacht,dass das Kind manipuliert und isoliert wird. Wir wohnen im gleichen Ort und bei Begegnungen auf der Straße läuft meine Maus völlig verängstigt weg,obwohl es beim letzten Umgang keine Vorkommnisse gab. Ich muß dazu sagen,dass das Jugendamt seit 3 Jahren in Kenntnis der Erkrankungen meines Ex ist (paranoide Schizophrenie,narzisstische Persönlichkeitsstörung,Alkoholiker).Trotzdem wurde ihm das ABR zugesprochen (Juni 2012). Seitdem gab es immer wieder Schwierigkeiten mit dem Umgang. Der Vater hat beim Gericht beantragt,dass ich nur noch 4 Stunden im Monat Umgang haben soll. Dem gegenüber steht ein Umgangsvergleich. Der Verfahrensbeistand wollte ein Wechselmodell einführen,welches mein Ex ablehnt. Nun meine Frage: Um die Umgänge wieder herzustellen,habe ich mit Anwalt eine einstweilige Anordnung zur Herausgabe des Kindes beantragt. Wie geht die Vollsteckung von statten? Was passiert,wenn das Kind nicht "will"? Kann das Jugendamt einschreiten, das Kind sofort in Obhut nehmen, um die offensichtliche Kindeswohlgefährdung endlich zu beenden? Bis zum Kontaktabbruch durch den Vater,kam das Kind immer sehr gerne zu uns und fühlte sich nach eigener Aussage auch sehr wohl. Das letzte Mal sahen wir die Maus am 18.05.2014 in unversehrtem seelischen Zustand ohne Ängste. Ich bin total verzweifelt..hab Angst die gute Beziehung zu meinem Kind verloren zu haben.P.S. Die Maus befindet sich in Betreuung bei einer Sozialpädagogin,die selber noch vor Umgangsboykott gesehen hat,wie gut unser Verhältnis eigentlich ist. Bitte gebt mir nur erstgemeinte Antworten,bin sowieso schon nervlich am Ende.

...zur Frage

Kindesmutter lügt ihr Kind an,was kann ich tun?

Hallo,ich hatte hier vor ein paar wochen schon einmal eine frage gestellt zu meiner Tochter.Ich habe den sogenannten begleiteten Umgang mit ihr,weil ca.2 jahre alles einklagen musste,wir gingen damals im Streit auseinander und ich bin mit Sicherheit nicht unschuldig an allem,Jetzt kam bei ein Elterngespräch heraus,das meine Tochter (3 Jahre) zu einem anderen "Papa" sagt und quasi angelogen wird,den ihr Vater bin ich ja.Auch will die KM meiner Tochter es noch nicht sagen ,obwohl mittlerweil 8 Umgänge stattgefunden haben,auch die Betreuerin meint,das es die Pflicht der KM ist,zu sagen wer ihr Vater ist.Ich bin etwas irrietiert,weil ich eigentlich keine Lust mehr habe auf Streit aber was kann ich tun,schliesslich bin ich ja ihr Vater und kein "Onkel"?

...zur Frage

Umgangsrecht bei Kinderschutzbund und nun Urlaub?

Hallo, ich hoffe mir kann jemand behilflich sein?!

Ich habe seit Juli letzten Jahres das Recht auf Umgang mit meinem Kind alle wei Wochen für nur 1 Stunde. Meine Ex Frau verweigerte diese Umgang bis Februar diesen Jahres. Sie musste zweimal Ordnungsgeld bezahlen und ihr wurden zuletzt sorgerechtliche Maßnahmen angedroht, wenn sie nicht zu den Umgängen erscheint.

Nun kam es bisher zu 4 Umgängen und auf einmal sagte meine Ex Frau sie könne die nächsten 4 Wochen nicht mein Kind vorbeibringen, da sie im Urlaub ist.

Ich bin mir nun nicht sicher ob ich das akzepteren muss. Sie hat den Umgang bisher fast 1 Jahr verhindert und nun soll ich wieder auf Umgang verzichten, will Madame in den Urlaub will. Ob es tatsächlich Urlaub ist ist auch nicht Garantiert, vielleicht ist das wieder nur ne Masche um den Umgang zu verhindern fü den o.g. Zeitraum.

Kann man dagegen nichts tun? Ist es möglich erneut Antrag auf Ordnungsgeld zu stellen? Ich habe da meine bedenken, da ich Angst habe, das der Antrag abgewiesen wird.

Vielen Dank schon einmal im vorraus für Hilfreiche Antworten.

...zur Frage

kann man das Umgangsrecht beenden?

hallo,ich habe ein problem was mich beschäftigt.Ich habe ein kleine Tochter von 3 jahren,die aus einer vorherigen Beziehung stammt,ich lebe glücklich in einer neuen...Mein Ex,der der Vater meiner Tochter ist,war 1 jahr im gefängniss,wegen Betruges...Er hatte das Umgangsrecht und die Vaterschaft eingeklagt und es kam seit Anfang des jahres zu einem begleiteten Umgang.Dieser endet jetzt zum 15.06 und wir hatten schon ein Elterngespräch,wie es weiter geht..laut jugendamt besteht keine Gefahr für das kind und meine Tochter geht gerne zu diesen Umgängen....Ich habe es aber abgelehnt,das er sie alleine sieht,weil ich ihm nicht traue und jetzt will er das gemeinsame Sorgerecht einklagen,meine Angst ist,das er meine Tochter entführt oder nicht wieder bringt...Kann ich den Umgang verhindern oder habe ich keine Chance,das er sein Kind alleine nimmt!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?