Beginnt eine neue Kündigungsfrist nachdem der Mieter zur von ihm bestätigten gesetzl. Kündigungsfrist nicht auszieht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sofern nach einer erfolgten Kündigung keine ausdrückliche Erklärung dahingehend erfolgt, dass der Vermieter einer stillschweigenden Verlängerung des Mietverhätlnisses über den Kündigungszeitpunkt hinaus widerspricht, könnte sowas vorkommen, falls der Vermieter später, noch stillschweigend über den Kündigungstermin hinaus, fortgesetzte Mietzahlungen seitens des Mieters und damit die stillschweigende Verlängerung des Mietverhältnisses akzeptiert..


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht wenn der Stillschweigenden Verlängerung des Mietverhältnisses widersprochen wird/wurde.

Viele Vermieter tun dies vorsorglich bereits im Mietvertrag.

Ansonsten müßte der Widerspruch binnen 2 Wochen nach Vertragende erklärt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. 

Verstehe ich das richtig, der Mieter hat fristgerecht gekündigt, der Vermieter hat den Termin bestätigt und der Mieter zieht einfach nicht aus?

In dem Fall ist das Mietverhältnis ganz normal beendet. Für die Dauer, die der ehemalige Mieter die Wohnung nicht freigibt, hat der Vermieter einen Entschädigungsanspruch. Außerdem kann er natürlich eine Zwangsräumung in die Wege leiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mieter hat gekündigt, ist jedoch nicht ausgezogen. Verstehe ich das richtig?

Meiner Meinung nach hat der Mieter danach keinen gültigen Mietvertrag und muss aus der Wohnung raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn ein mieter gekündigt hat und nicht auszieht , hat er keinen mietvertrag mehr und kann somit auch nicht nochmal kündigen

wenn jetzt schon ein nachieter da wäre , müßte er ja auch raus..

hat der mieter denn irgendwas gesagt , warum er nicht auszieht?? vielleicht könnt ihr euch ja einigen ??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?