beginn einer psychose oder schitzophrenie

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r blueeyedgirly,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein. Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz). (+Zögere im Notfall bitte nicht, den Notruf 112 zu wählen! )

Herzliche Grüsse

Renee vom gutefrage.net-Support

3 Antworten

hallo, das hört sich alles sehr besorgniserregend an. ob sich das noch weiterentwickeln kann, weiß ich nicht, aber die meisten Symptome, die du beschreibst, gehören zu einer Depression. die "Glasglocke" klingt nach einer Dissoziation. das ist eine art Trance, die oft auftritt, wenn das Gehirn sich vor zu vielen reizen schützen will. nebenbei aller Respekt, dass du das so lange ausgehalten hast, was nun aber kein anreiz sein soll, dies noch weiter zu tun.

ich rate dir dringend, dich an einen Psychologen zu wenden. ein Facharzt wird dir sicher helfen können.

alles gute,

Empylice

Wer hat denn diese ganzen Erkrankungsbilder festgestellt? Kommst das von einem Facharzt, von einem Psychotherapeuten?

ich bin auch kein Psychologe und kann dir dieselben dinge und noch viel mehr über Psychologie erzählen.

0
@Empylice

Das ist sehr nett von dir das du mir darüber etwas erzählen möchtest vorallem weil ich selbst seit vielen Jahren in diesem Bereich tätig bin. Meine Antwort galt allerdings der Fragestellerin und war nicht dafür gedacht das du mir ein Schwank aus der Psychologie erzählst :) Ich möchte mich auch davor hüten von Depressionen und Dissoziationen zu erzählen ohne die Fragestellerin bzw. nur annährend ihre persönliche Situation zu kennen. Die Eigen- und Fremdwahrnehmung unterscheidet sich oftmals doch sehr. Auch ist ein Psychologe kein Facharzt und hat auch keine Behandlungserlaubnis sondern du redest vermutlich von einem Psychotherapeuten bzw. von klinischen Psychologen.

0

Was erwartest Du denn, was wir hier darauf antworten sollen, wir sind doch keine Ärzte.! Du gehörst aber langfristig in ärztliche Betreunung und solltest Dir auch helfen lassen.

Was möchtest Du wissen?