Begehen Tiere auch Selbstmord?

14 Antworten

ja, das kann man bei manchen Tieren beobachten.

Kaninchen neigen z.B. dazu, wenn sie schwer krank sind einfach das Essen einzustellen, obwohl sie es normal könnten.

Sie wissen ja nicht, dass wir Medikamente haben. Als es meinem Kaninchen besser ging, hat es wieder angefangen zu fressen, solange musste man es füttern.

Wie gesagt, Kraft hatte es noch (ist durch die Gegend gehoppelt) und essen war kein Problem (wenn ich es gezwungen habe, hat es auch alleine gegessen, nur nicht mehr aus eigenem Antrieb, ich musste das Futter direkt an den Mund halten), es wollte nur nicht mehr.

Das gleicht habe ich bei trauernden Tieren erlebt, als eins unserer Kaninchen gestorben ist, vermutlich an Altersschwäche da es schon sehr als war und keine Symptome hatte. Danach haben sich die andere geweigert zu fressen, wenn dann nur sehr wenig und haben sich immer dahin gelegt, wo das andere gestorben war. Das zwei haben sich recht schnell wieder gefangen, das Geschwister-Tier aus dem selben Wurf nicht und ist wenige Tage später auch gestorben. 


Ich meine das waren Lachse, die total an ihrem Partner hängen. Stirbt einer, weil er aus Versehen an Land springt bei der Wanderung und nicht mehr zurück kommt, bleibt der Partner dort, auch wenn es den Tod bedeutet.

Elefanten begehen zum Teil nicht richtig Selbstmord, opfern sich aber, wenn sie schon kränker oder älter sind für die Herde im Falle eines Angriffes. Zudem verlassen sie die schützenden Reihen um vor dem Tod zu den "Elefantenfriedhöfen" zu wandern und dort zu sterben.

schöne Antwort, allerdings möchte ich mich zu den Elefentenfriedhöfen äußern.

"Im Laufe seines Lebens erneuert ein Elefant sechs Mal sein Gebiss. Nach circa 60 Jahren sind die letzten Zähne des Elefanten abgenutzt, so dass sich die älteren Tiere meist in sumpfige Gebiete zurückziehen, wo weicheres Futtermaterial wächst. Durch die höhere Konzentration alter und schwacher Tiere in diesen Gebieten verenden auch mehr Elefanten auf engerem Raum, weswegen der Irrglaube entstand, Elefanten würden sich zum Sterben an einen bestimmten Ort, den Elefantenfriedhof, begeben."

https://de.wikipedia.org/wiki/Elefantenfriedhof

1

Bei Tieren kann es der Fall sein, ist aber äußerst selten. Es gibt einige Studien, die belegen, dass sich einige Tiere schon zum Schutz der anderen Herdenmitglieder geopfert haben (Raubtierangriff). Auch gab es Hunde, die ohne festzustellenden Grund Suizid begangen haben.

Auch früher gab es schon Menschen, die sich das Leben genommen haben, doch aufgrund der heutigen technischen Möglichkeiten (soziale Medien) ist die Rate prozentual angestiegen. Auch die Mittel sich umzubringen haben sich verbessert und es gibt eine größere Auswahl, weswegen die Hemmungen sinken.

Natürlich gab es auch Tiere die sich das Leben genommen haben, jedoch sind die Gründe dafür andere als beim Menschen.

Es ist zum Beispiel seit Langem bekannt dass sich Tiere selbst töten weil sie unter Vergiftungen, Sonnenstichen, Dehydration oder Verletzungen leiden. Das heißt sie töten sich selbst weil ihr Denken beeinflusst ist oder tatsächlich um ihrem physischen Leiden ein Ende zu machen.

Andere Tierarten verfallen in instinktive Depressionen wenn ihr monogamer Partner stirbt und verenden kurz darauf ebenfalls.

Aber das sind, wie man sieht, entweder Selbstmorde aus Unzurechnungsfähigkeit oder instinktgesteuerte.

Früher haben sich Menschen auch schon umgebracht und zwar gar nicht mal selten.

Im antiken Rom (ich weiß gerade nicht unter welchem Kaiser) wurde der Selbstmord verboten und die Strafe war eine schandhafte Beerdigung. So konnte der Kaiser eine Welle des Selbstmordes bei jungen Frauen, welcher Zwangshochzeiten entfliehen wollten, eindämmen.

Was möchtest Du wissen?