Begegnung mit Wildschwein

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lass dir hier bitte keine Schauermärchen erzählen. Wildschweine können zwar gefährlich werden, aber dazu müsstest du ein Verhalten an den Tag legen, dass dem eines Autofahrers entspricht, der permanent rote Ampeln überfährt. In 99% aller Fälle wird das Wildschwein sofort flüchten, wenn es dich bemerkt. Und von den Restlichen greifen auch nicht alle an. Außerdem kommt ein Wildschwein in aller Regel nicht so mir nichts dir nichts auf dich losgestürmt. Wenn sie wirklich dazu bereit sind, auf dich loszugehen, warnen sie dich erstmal. Dies ist an ihrer Körpersprache sehr gut zu erkennen. Folgende Anzeichen sollten bei dir die Alarmglocken läuten lassen:

  1. Das Wildschwein stellt sich in Front zu dir, dass heißt es steht mit dem Kopf genau auf dich zu.
  2. Es sträubt die Rückenhaare. Bei männlichen Wildschweinen sieht man das sehr gut, bei den weiblichen schlechter, kann es aber erkennen, wenn man genau hinschaut.
  3. Es klappt die Kiefer mehrmals auf und zu. Bei Keilern hört man dabei ein knallendes Geräusch, weil die langen Eckzähne aufeinander schlagen. Bachen haben kürzere Zähne, deshalb hört man da, als Mensch, eher nichts.
  4. Das Wildschwein wirft den Kopf auf und ab, das heißt es "nickt" mit dem Kopf und macht ein paar Schritte auf dich zu. Dies ist sozusagen seine letzte Warnung. Spätestens jetzt solltest du verschwinden, sonst bist du dran. Dreh dich am besten einfach um und geh weg. Es kann sein, dass es dir ein Stückchen folgt, um zu sehen was du vorhast.

Wenn es dich wirklich ernsthaft angreift, kannst du ohne Waffe gar nichts machen. Das Kräfteverhältnis ist ungefähr so, als würde Klitschko auf einen Dreijährigen losgehen. Du kannst versuchen, auf einen Baum zu klettern. Wenn du das nicht schaffst... sprich noch ein Gebet, und das wars dann. Als Unbewaffneter hast du gegen ein ausgewachsenes Wildschwein schlichtweg keine Chance, wenn das Tier es ernst meint. Die machen Kleinholz aus dir und fegen mit deinen Überresten den Wald.

48

Vielen Dank für deine Antwort!

Deine Aufzählung (1-4) finde ich sehr interessant

Übrigens...doof ist mein Hund sicher nicht...aber das er NICHT den Helden spielen würde, wage ich arg zu bezweifeln.

Wünsche frohe Weihnachten!!!

0
48
@Acoma

Nochmal Danke für deine Antwort, Terrier74! ich habe mich dazu entschieden dir das Sternlein zu geben, weil ich es sehr nützlich finde zu wissen, wie ein Wildschwein reagiert bevor es angreift.

Ein Danke auch an alle anderen, die bemüht waren mir zu helfen

Viele LG an alle Acoma

0
60

Die Punkte 1 - 4 laufen innert von Sekundenbruchteilen ab!

Auch da - SOFORT im deutlich angedeuteten Bogen immer den Rückzug antreten, damit Punkt 4 unterbleibt!!

Ist Punkt 4 überschritten ist es zum Ausweichen ja gar zum Wegrennen zu spät!

0
40
@YarlungTsangpo

Die Punkte 1 - 4 laufen innert von Sekundenbruchteilen ab!

Nana, nun übertreibe nicht. Sooo schnell schießen die Preußen nun auch wieder nicht.

2

Hi, Acoma: Mein Rat kurz und knapp: Fahr vor dem Schwein ab, denn wenn es auch JETZT nicht mag tösen, wirds im Frühjahr anders gewesen. Drum in flottem Galopp davon, dass du nicht zwischen Kinder und Sau komm Mama Schwein kann gar garstig sein und Hundi richtets nicht allein. Grins. Im Ernst, meine Mudda und ich + Susi ( Dackel - Yorki Mix ) hatten auch schon so eine Begegnung und die Rotte donnerte einfach an uns vorbei, weil rundrum genug Platz war während wir einfach nur baff guckten, überrascht stehen geblieben seiend, wo auf einmal die ganzen Schwarzkittel her kamen, denn nicht mal der Wauz hatte irgendwas gemerkt, obwohl die sonst ein Jäger vor Gottes Gnaden ist. Aber seitdem weiß ich, dass sie stark nach Maggi riechen bzw., die Umgebung, in der sie kurz zuvor waren Nachträglich schöne Weihnachten, guten Rutsch und ein gutes 2012, lG, ilk.

48

Hey!

Ist das jetzt ein Scherz? Sie riechen nach Maggi??? Ich hasse Maggi :-))) Mir wurde schon bei einer Sau abwechselnd warm und kalt...wie ich mich bei einer ganzen Rotte fühlen würde, mag ich mir gar nicht vorstellen :-(

Wünsche ebenfalls frohe Weihnachten gehabt zu haben!!! Rutsch gut rüber in ein hoffentlich tolles neues Jahr!

Danke für deine Antwort! LG

0

Von wegen Jägerlatein: "Wildschweine greifen einen Menschen nicht an". Mir ist heute am Dorfrand ein Keiler mit zwei Sauen begegnet. Der Keiler stürzte in einem wahnsinnigen Tempo auf mich zu (ich hatte keinen Hund dabei). Ich konnte nur weglaufen - sonst hätte ich keine Chance gehabt. Habe es dann noch bis zu meinem Auto geschafft, Gas gegeben und losgefahren. Das Vieh ist noch ein kurzes Stück hinter meinem Auto hergerannt. Es war so, auch wenn es mir wahrscheinlich niemand glaubt!!!

wildschweine aus privat grundstück bekommen

hallo

hoffe ihr habt ein paar ideen wie man wildschweine aus einem privat grundstück bekommt

es ist ein ca 21 ha großes grundstück was eigentlich mit einer 2 meter hohen mauer umfriedet ist aber leider gibt es einige fehl stellen in der mauer und die schweine ( bisher haben wir 2 gesehen) haben es sich darin gemütlich gemacht

wir haben das grundstück grad erst gepachtet und haben bei einer gelände begehen die bekanntschaft geschlossen

da das gelände regelmäßig für einige spiele genutzt werden soll und es ja bald soweit ist das die ihre ferkel bekommen
und dann noch gefährlicher sind als ohne hin schon wenn man sie beträngt wollen wir die so schnell wie möglich los werden

achja der jagdpächter neben an sagte nur lasst se doch drin O.o was wir für keine sehr gute idee halten

also habt ihr ne idee wie man die "sanft" raus bekommt

1000 dank schon mal für eure hilfe

...zur Frage

Was macht man, wenn man im Wald auf angriffslustige Wildschweine trifft?

Alle Hundebesitzer in dem Wald bei uns nebenan, überlegen immer mal wieder, was man als Hundehalter der im Wald Gassi geht, eigentlich genau machen sollte, wenn ein Wildschwein einen angreift. Irgendwer setzte nämlich die Info, (oder das Gerücht) in unsere Köpfe, dass Wildschweinmütter sehr fies werden können & diese eben in unseren Wäldern ihr Unwesen treiben... Ist ja auch die Frage: Fühlen die sich wirklich nur durch den Menschen bedroht oder ist nicht vielmehr so ein HUND das rote Tuch?

Also was tun? - Auf einen Baum flüchten? Was wenn das nicht klappt, (wenigstens den Hund hochsetzen)?? Dem Tier selbst Angst machen, durch lautes schreien oder mit Steinen werfen? Stehen bleiben oder tot stellen? Ich will´s endlich mal wissen, um zu bestimmten Jahreszeiten wesentlich entspannter durch den Wald spazieren zu können ....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?