Befristung geht das?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich vermute mal, Du hast einen kalendermäßigen Befristungsvertrag (mit Sachgrund wäre ein anderer Fall).

Du hast im November 2014 den Vertrag für ein Jahr bekommen. Die erste Verlängerung ging dann ein halbes Jahr, die zweite Verlängerung drei und die dritte zwei Monate.

Wann hast Du im November 2014 angefangen? Mir fehlt hier irgendwo noch ein Monat.

Falls die Befristung mit den Verlängerungen zwei Jahre ergibt, ist noch alles in Ordnung. Eine neuerliche Verlängerung kann es bei einem kalendermäßig befristeten Arbeitsvertrag jetzt nicht mehr geben. Entweder der AG übernimmt Dich, er gibt Dir eine Befristung mit Sachgrund oder Du bist raus.

Kalendermäßige Befristungen können bis zu max. zwei Jahren abgeschlossen werden. In dieser Zeit kann der Vertrag max. dreimal verlängert werden (§ 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz).

Ausnahmen über die Befristungsdauer bei kalendermäßigen Befristungen gibt es nur in den ersten vier Jahren nach Gründung eines Unternehmens (bis zu vier Jahre) oder wenn der AN vor Beginn der Befristung schon 52 Jahre alt ist und vorher mindestens vier Monate arbeitslos war, Transferkurzarbeitergeld bezogen oder an einer öffentlich geförderten Beschäftigungsmaßnahme teilgenommen hat (Befristung bis zu fünf Jahre sachgrundlos möglich)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, was es für eine Befristung ist. Ohne Grund darf sie nur maximal zweimal verlängert werden und nur maximal zwei Jahre dauern. Mit Grund geht das fast unbegrenzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hexle2
31.08.2016, 12:58

 Ohne Grund darf sie nur maximal zweimal verlängert werden

Falsch!

Nach § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz ist eine Gesamtdauer von zwei Jahren mit max. drei Verlängerungen möglich.

0

Gibt es einen Tarifvertrag mit dem Unternehmen? Dort steht sowas drinne...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laabomba
31.08.2016, 12:00

Ne da steht gar nichts drinn

0

2x befristet geht. Danach wandelt es sich in bei Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses in einen unbefristeten Vertrag um.

Außer es gibt bestimmte Bedingungen, welche an den Vertrag geknüpft waren. Beispielsweise eine Schwangerschaftsvertretung oder wenn die Stelle an ein (evtl. ebenfalls befristetes und verlängertes) Projekt geknüpft ist. Dies sind »Befristungen mit Sachgrund«.

Hatte eine Arbeitskollegin von mir: 7x Vertrag um ein Jahr verlängert da als Schwangerschaftsvertretung eingestellt worden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hexle2
31.08.2016, 12:57

2x befristet geht. Danach wandelt es sich in bei Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses in einen unbefristeten Vertrag um.

Falsch!

Nach § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz ist eine Gesamtdauer von zwei Jahren mit max. drei Verlängerungen möglich.

0

Befristung ohne Sachgrund oder mit? Ohne Sachgrund ist dann im November Schluss mit der Begristung.Mit Sachgrund z.B. ein Mitarbeiter krank ist, geht das Spiel weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?