Befristeter Arbeitsvertrag zum 3. mal verlängern?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn es sich bei diesen Befristungen um sachgrundlose, also rein kalender-/zeitmäßige Befristungen handelt, dann ist die Dauer auf längstens 2 Jahre mit höchsten 3 Verlängerungen innerhalb dieser Zeit begrenzt (Teilzeit- udn Befristungsgesetz TzBfG § 14 "Zulässigkeit der Befristung" Abs. 2).

Durch einen Tarifvertrag, der eventuell anzuwenden ist, kann von dieser Gesetzesbestimmung möglicherweise allerdings abgewichen werden (längere Dauer, häufigere Verlängerungen).

Für Befristungen mit sachlichem Grund (§ 14 Abs. 1) gibt es diese Beschränkungen nicht.

Also ist Deine Befristung jetzt entweder sachlich begründet oder es gilt ein Tarifvertrag mit vom Gesetz abweichenden Regelungen. Sollte beides nicht der Fall sein, dann würde durch die neuerliche Befristung ein unbefristetes Arbeitsverhältnis entstehen; darauf berufen - wenn Du das willst - solltest Du Dich aber erst am Ende dieser neuen Befristung und im "Ernstfall" auf dem Rechtsweg die Entfristung feststellen lassen; den dann möglcihen Stress mit dem Arbeitgeber musst Du Dir ja nicht jetzt schon antun!

Vielen Dank, mein AG hat nur gesagt das er es im Moment noch zu früh findet mir einen Festvertrag zu geben weil er damit schlechte Erfahrungen gemacht hat. Ist das ein sachlicher Grund?

0
@Touchthesky777

Hier, unter § 14 Abs. 1, findest Du einige wichtige Sachgründe, die eine unbegrenzete Befristungsmöglichkeit erlauben (sofern die Sachbefristung nicht missbräuchlich "vorgeschoben" wird: http://www.gesetze-im-internet.de/tzbfg/BJNR196610000.html

Die Antwort Deines Arbeitgebers ("zu früh für einen Festvertrag") hat mit einem Sachgrund aber auch gar nichts zu tun!

Lass Dich zunächst einmal auf eine weitere Befristung ein (auch wenn sie rechtlich unzulässig sein sollte); wenn Du danach eine Festvertrag bekommen solltest: gut! Ansonsten musst Du Dir überlegen, ob Du dann wegen der Unrechtmäßigkeit der Befristung eine Entfristung behauptest (also die Entstehung eines festen Arbeitsverhältnisses) und gegebenenfalls den Rechtsweg beschreiten willst - allerdings dann auch mit den möglichen Auswirkungen auf das "Klima".

Du musst Dich übrigens 3 Monate vor dem voraussichtlichen Ende eines befristeten Arbeitsverhältnisses bei der Arbeitsagentur als Arbeit suchend melden - auch wenn es möglicherweise doch noch eine Verlängerung oder gar einen Festvertrag gibt!

0

jeder AG kann es x beliebig verlängern, letztens war eine Frau die hat geklagt, 12x 1j verlängert, und das beim Staat, hat verloren, wenn es weniger wäre, 6 Monate, die dürfen nicht über 2j laufen

jeder AG kann es x beliebig verlängern,

Das ist so allgemein völlig falsch!

Wenn es keine anderslautende tarifliche Regelung gibt, darf eine kalendermäßige, also rein zeitliche Befristung, für die es keine sachliche Begründung gibt, maximal 2 Jahre dauern und innerhalb dieser Zeit höchstens dreimal verlängert werden.

Lediglich für Befristungen mit Sachgrund gibt es solche Beschränkungen nicht!

0

wenn es weniger wäre, 6 Monate, die dürfen nicht über 2j laufen

Das fällt mir ja jetzt erst auf! Was für ein Unsinn ist das denn?? Was hat das mit "6 Monaten" zu tun?? 4 mal 6 Monate = 2 Jahre????

0
@Familiengerd

zu beide Kommentare, bevor man es als "Unsinn" betitelt, sollte man mal, öfter die Presse-Funk-Fernsehen verfolgen !

0
@rudelmoinmoin

sollte man mal, öfter die Presse-Funk-Fernsehen verfolgen

"Presse-Funk-Fernsehen" sagen auch nichts Anderes als das, was im Gesetz steht und ich hier geschrieben habe! Dein "Beispiel" ("12x 1j verlängert") kenne ich, ist aber ein völlig anders gelagerter Fall als bei dieser Frage hier!

Meine genauen Erklärungen findest Du in meiner Antwort und dem ergänzenden Kommentar oben!

Aber bitte, kläre mich konkret auf, wenn etwas falsch ist: ich bin echt gespannt und freue mich schon darauf!

0

Was möchtest Du wissen?