befristeter Arbeitsvertrag ohne Probezeit

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es steht dem Arbeitgeber frei,einen befristeten Arbeitsvertrag mit oder ohne Probezeit anzubieten.

Abgesehen davon unterliegt ein befristeter Arbeitsvertrag nur dann der ordentlichen Kündigung,wenn dies ausdrücklich im Arbeitsvertrag vereinbart wurde oder ein Bezug zu einem anwendbaren Tarifvertrag mit einer entsprechenden Klausel besteht.

Deshalb schau dir deinen Arbeitsvertrag noch einmal genau an,ob dort etwas zur Kündigungsmöglichkeit geschrieben steht.Wenn ja,sollte auch die Kündigungsfrist vermerkt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede doch mit Deinem Arbeitgeber darüber, warum Du nicht mehr für ihn arbeiten möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn in deinem Vertrag nichts zu einer vorzeitigen Kündigung steht, kannst du auch nicht nicht kündigen. Das Arbeitsverhältnis endet dann erst zum Ende der Befristung.

Gilt für dich ein Tarifvertrag? Evtl. steht da auch noch was zu Kündigungsmöglichkeiten bei befristeten Verträgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OWL78
26.08.2012, 08:36

es geht um Probezeit die ich nicht habe !!

0

Schau mal in deinen vertrag nach das müßte irgendwo stehen. Denn diese art vertrag kenn ich gar nicht ich hatte immer probezeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern denn die ordentliche Kündigung nicht generell ausgeschlossen ist, dann gilt das was im Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag dazu vereinbart ist. Ist auch dort nichts vereinbart, dann gelten die Fristen aus § 622 BGB, wenn die ordentliche Kündigung zugelassen ist.

Ist die ordentliche Kündigung nicht zugelassen, dann kommst du vor Ende der Befristung nicht aus dem Vertrag - nur durch außerordentliche Kündigung oder Aufhebungsvertrag mit allen Nachteilen daraus.

Im Grunde gehört der § 15 Abs. 3 TzBfG gestrichen, es ist eine Öffnungsklausel aus der meist nur der Arbeitgeber seine Vorteile hat. Erst ohne Sachgrund einen befristeten Vertrag und dann trotzdem feuern können wann er möchte... gleich zwei Nachteile für den Arbeitnehmer... Ich selbst habe noch nie einen befristeten vertrag gehabt, in dem die Kündigung nicht ausgeschlossen war..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TETTET
28.08.2012, 10:47

Könntest du das

Erst ohne Sachgrund einen befristeten Vertrag und dann trotzdem feuern können wann er möchte..

nochmal näher erläutern. Wieso kann der AG feuern?

0

Ein befristeter Vertrag kann nur ordentlich gekündigt werden, wenn das arbeits- oder tarifvertraglich vereinbart ist. Logischerweise solltest du die Kündigungsfrist für dich entweder im Arbeitsvertrag finden oder - so einer gilt - im Tarifvertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da schaust du in deinem Vertrag nach, was du durch deine Unterschrift akzeptierst hattest. Verträge vorher lesen und verstehen, bevor Unterschrift folgt, dann kommen solche Fragen erst gar nicht auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?