befristeter arbeitsvertrag kündigen wenn paragraf 622 im vertrag steht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

§ 15 Abs. 3 TzBfG: Ein befristetes Arbeitsverhältnis unterliegt nur dann der ordentlichen Kündigung, wenn dies einzelvertraglich oder im anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist.

d. h., wenn in deinem Vertrag die gesetzliche Kündigungsfrist gem. § 622 BGB vereinbart ist, war die Kündigung möglich und korrekt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jada1996
29.11.2013, 20:53

hallo! so habe ich das auch gedacht, aber sie hat mich so fertig gemacht und über anwalt gesprochen und "das werden wir noch sehen"das ich mir total unsicher geworden bin. Danke für die antwort!

0
Kommentar von Gugu77
29.11.2013, 20:55

Genau!

In Deinem Fall ist die Kündigung nach §622 BGB vertraglich eingeräumt. Du hat die Frist genau eingehalten, denn : §622, Abs.1 "Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden" Lass dir ihre Argumentation mal von deiner Chefin begründen. Da steht sie erstmal dumm da...

1

Generell ist ein befristeter Vertrag nicht "ordentlich kündbar". Nur Kündigungen mit "wichtigem Grund" sind möglich. Anderslautende Klauseln in diesem vERTRAG SIND NICHTIG; DAS SIE DAS gESETZ UNTERLAUFEN:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ralosaviv
29.11.2013, 20:39

Im Arbeitsrecht wärst du so manches mal besser etwas zurückhaltender. Lies mal das Teilzeit- und Befristungsgesetz.

Die Antwort ist FALSCH

4

ich habe sie heute per einsschreiben geschickt

Genau richtig. Ich hoffe allerdings per Einwurfeinschreiben. Denn die Kü muß bis 03.12. zugehen. Wenn sie bösartig ist und das Einschreiben muß auf der Post geholt werden holt sie es einen Tag zu spät.

Eine Unterschrift hättest du nicht gebraucht, allerdings mußt Du den Zugang nachweisen können, ev auch mit Zeugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jada1996
30.11.2013, 15:41

Danke für deine Antwort... Ich habe ein Einschreiben mit Rückantwort gemacht an die Geschäftsstelle. Die ist in einer anderen Stadt. Zeugen waren leider keine da und jemanden holen konnte ich nicht weil ich einfach zu benommen war von all den Vorwürfen.

Ich weiss nicht wie ich mich verhalten soll die letzten Arbeitstage, was mach ich wenn sie mich angiftet. Krankmelden will ich mich auf keinen fall, das wird mir von freunden geraten. Ist aber nicht meine Art. Was aber wenn sie sich weiterhin unprofesionell verhält, an wen kann ich mich wenden?

Ich habe wirklich bauchweh von dem ganzen....

0

Nach Paragraph 622 wovon?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jada1996
29.11.2013, 20:04

oh entschuldigung...paragraf 622 bgb

0

Was möchtest Du wissen?