Befristeter Arbeitsvertrag bis März. Jobangebot erwähnen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Klar sollte er das seinem Chef sagen, man sollte schon die Karten auf den Tisch legen, wenn man was erreichen möchte. Es ist doch auch ganz logisch, dass man sich bei befristeten Verträgen natürlich weiter bewirbt, damit man nicht mit leeren Händen dasteht.

Dein Bruder soll erstmal hören, was sein Chef ihm anbietet und dann die eigene Situation schildern. Falls der befristete Vertrag nur verlängert werden werden soll, wäre das durchaus ein "Druckmittel" um einen Festvertrag zu erreichen.

Klar, würde ich machen. Der Chef kann doch ruhig wissen, dass man bereits einen neuen Job in Aussicht hat.

Auch Arbeitgeber wissen ja hoffentlich, wie schwierig es zum Teil auf dem Arbeitsmarkt aussieht.

Ich würde das Gespräch ungefähr so einleiten: Ich komme heute zu Ihnen, weil mein derzeitiger Arbeitsvertrag im März ausläuft. Da ich mich verständlicherweise um einen neuen Arbeitsplatz gekümmert habe, wüsste ich gerne, ob mein Vertrag in ihrem Unternehmen verlängert werden kann oder ob ich davon ausgehen muss, dass ich im März ausscheide.

Das ist eine ganz klare Ansage, für die ein AG mit Sicherheit Verständnis hat. Wenn er Glück hat, wird sein derzeitiger Arbeitsvertrag verlängert. Aber er sollte bei einer solchen Aussage höflich um eine schriftliche Zusage bitten, dass ein Änderungsvertrag im April ausgestellt wird. Auf mündliche Zusagen würde ich mich nicht verlassen wollen. lg Lilo

Danke für die schnelle Antwort :)

0

Dann soll er das auch so sagen.

Er braucht halt eine schnelle verbindliche Zusage, um sich abzusichern.

Was möchtest Du wissen?