Befristeter Arbeitsvertrag... Aber gerne Kinder.

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

wenn du nach der Hochzeit schwanger wirst, wird dein Arbeitgeber den Vertrag vermutlich nicht verlängern.

Elterngeld bekommst du auf jeden Fall, da das letzte Jahr VOR der Geburt als Anrechnungszeitraum genommen wird. Wie hoch das sein wird,hängt von deinem Einkommen in der Zeit ab. Je nach Nettoeinkommen ist das 65-67% des Durchschnittsgehaltes Die genaue Summe müsstest du dir selbst errechnen. Hier ist ein Link zu einem Rechner und auch weiteren interessanten Details :

http://www.bmfsfj.de/Elterngeldrechner/

Danke schön!

0

Hi,

lieben Dank erstmal für deine hilfe.

Wie lange bekommt man denn Elterngeld ? Eigentlich sollte man nicht so über´s geld reden bei einem Kinderwunsch, nur heut ist es schwer mit normalen Job´s Kinder zubekommen vorallem wenn ein Gehalt fast wegfällt :-(

0
@cathi1988

Du kannst es dir aussuchen, ob du 1 oder2 Jahre Elterngeld beziehen möchtest. >Bei 2 Jahren bekommst du dann jeden Monat die Hälfte von dem,was du bei einem Jahr bekommen hättest.

Das du dir soviele Gedanken ums Geld machst, zeigt aber, dass du dir deiner Verantwortung bewußt bist. Das ist sehr wichtig!

0

Elterngeld bekommt ihr auf jeden Fall, mindestens 300€ im Monat.

Ansonsten steht dir noch das ganz normale Kindergeld zu. Oder was möchtest du noch wissen?

Ok. Vielen Dank erst Mal.

Aber wie läuft das wenn ich zum Beispiel im Juni 2012 Schwanger werde aber mein 1 Jahresvertrag läuft noch bis 28.02.13. Der Vertrag ist ja befristet. Ich weiß dass der Arbeitgeber mir nicht ein unbefristeten geben muss. Wir das Elterngeld nicht so berechnet das man 65% vom letzten Jahres Einkommen berechnet?

lieben Dank :-)

0
@cathi1988

Das weiß ich leider nicht, da ich ehrlich gesagt nie Arbeit hatte, wenn ich schwanger wurde... Wenn du aber andere Fragen hast zu Schwangerschaft und Geburt, kannst du dich gern an mich wenden, da hab ich mehr Ahnung :-)

0
@cathi1988

Der Vertrag wird nicht verlängert und du wirst arbeitslos. Wenn sie es nicht geändert haben, werden aber die Monate zur Berechnung herangezogen, an denen du gearbeitet hast. also quasi das Jahr bevor du arbeitslos geworden bist. So haben sie es bei mir gemacht.

0

Was möchtest Du wissen?