Befristeter Arbeitsvertrag ab Unterschrift oder Beginn gültig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der AG kann nichts mehr "zurücknehmen". Der Vertrag ist gültig und kündigen kann er Dich nicht mehr (Besonderer Kündigungsschutz nach dem Mutterschutzgesetz).

Du solltest den AG aber auch nicht auf den letzten Drücker (z.B. wenn er Dir kündigen will, weil er es vermutet aber offiziell noch keine Kenntnis hat) von der Schwangerschaft unterrichten.

Zum Schluß: Herzlichen Glückwunsch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hexle2 07.02.2017, 20:24

Danke fürs Sternchen. Ich hoffe es geht Dir und dem "Nachwuchs" gut. Ich vermute mal, Du hast Deinen Arbeitsplatz noch.

0

Das gilt schon! :)

Er könnte dich je nach vertraglicher Vereinbarung noch fristgerecht kündigen (falls eine Kündigung in diesem befristeten Vertrag überhaupt möglich ist... Was oft nicht der Fall ist...) aber wenn du ihm von der Schwangerschaft berichtest (hierzu kannst du dir eine Bestätigung vom Gyn für den AG ausstellen lassen), ist das Thema durch.

Je nach SSW und nach Job kannst du es ihm also ohne Bedenken sagen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wilees 11.07.2016, 13:54

Kündigung und Kündigungsschutz in der Schwangerschaft | Kanzlei ...

www.kanzlei-hasselbach.de › Magazin › Arbeitsrecht › Kündigung

Grundsätzlich ist eine Kündigung während der Schwangerschaft nicht möglich. Das regelt § 9 des Mutterschutzgesetzes.

0
ShinyShadow 11.07.2016, 13:59
@wilees

Sag ich doch?!

aber wenn du ihm von der Schwangerschaft berichtest, [...] ist das
Thema durch.

Das mit der Kündigung ist darauf bezogen, dass der Vertrag gültig ist, er sie aber nur unter normalen Umständen (= keine Schwangerschaft) fristgerecht kündigen könnte, falls das in dem Vertrag möglich ist.

Dank der Schwangerschaft kann er das allerdings nicht.

Ohne Schwangerschaft wird er sie nicht kündigen (dürte er zwar je nach Vertrag, aber wird er nicht, denn wieso sollte er sonst den Vertag verlängern?) Und nach Mitteilung der Schwangerschaft (was er vielleicht gerne als Anlass zur Kündigung nehmen würde) darf er nicht.

0

Dein Verlängerungsvertrag wurde von beiden Seiten unterschrieben und ist damit verbindlich. Der Arbeitgeber kann hier nicht einseitig vom Vertrag zurücktreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein unterschriebener Vertrag ist nicht nach dem Eintreffen eines bestimmten Datum gültig sondern bereits ab der Unterschrift.

Bei einem Arbeitsvertrag ist das ersichtlich, der Vertrag gilt nicht nachdem du den ersten Arbeitstag gestartet hast sondern nachdem beide Seiten diesen unterschrieben haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vertrag ist gültig und der Chef wird sich freuen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gültig ab Unterschrift

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?