Befristeter Anstellungsvertrag ohne Sachgrund wird verlängert. War aber kein befristeter? Und nun?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

die Frage ist,ob DAS so überhaupt rechtmässig ist. Zweimal hintereinander befristet auf ein Jahr,ein zweites Mal Probezeit.... eher unzulässig. Der geänderte Verdienst sollte auf jeden Fall im Vetrag stehen oder aber als Zusatzblatt zum Vertrag. An deiner Stelle würde ich beim ARBEITSGERICHT nachfragen.Die Rechtspfleger dort erteilen kostenlos Rechtsauskunft! Den Vertrag kannst Du erstmal trotzdem unterscheiben.Unterschreiben mit Vorbehalt ist nichts! Genau wie Du sagst;-) Sollte das ArbGericht dir die Auskunft geben,dass dieser neue Vertrag unzulässig ist,kannst Du immer noch den Chef darauf hinweisen.Und notfalls klagen.Keine Anwaltspflicht übrigens beim ArbG.!

Abfindung kannst Du vergessen! Keine Firma ist so doof und zahlt an so jemanden auch nur einen Cent! Außerdem spielt es beim ersten Vertrag überhaupt keine Rolle, ob Du schon vor der Vertragsunterzeichnung gearbeitet hast oder nicht! Es wäre zu hoffen, dass Dein Arbeitgeber das hier liest und entsprechend handelt!

colte 14.07.2011, 19:01

Warum kann ich ne Abfindung vergessen? Ich bin im Recht, denk ich zumindest??

Wenn es eigentlich ein unbefristeter Vertrag ist, und er mich kündigt - kann ich was geltend machen? oder lieg ich komplett daneben?

gruß

0
RBMannheim 14.07.2011, 20:15
@colte

Einen Anspruch auf eine Abfindung hat man nur, wenn das der Arbeitgeber individuell vertraglich anbietet (warum sollte er das machen?) oder wenn ein Sozialplan für das Unternehmen erstellt worden ist (ist wohl nicht der Fall!). Und auch ein unbefristetes AV kann jederzeit gekündigt werden. Dann muss er halt einen Grund angeben. Der läßt sich aber immer finden!

0
colte 15.07.2011, 07:04
@RBMannheim

Morgen, ja das leuchtet mir ein.

Mein Gedankengang ist nur, wenn er mich im zukünftigen Vertrag in der dort drin festgeschriebenen "Probezeit" vor die Tür setzt. Ich gehe ganz normal und nehm mir dann nen Anwalt.

Das die 2. Probezeit nicht rechtens ist, ist sicher denke ich? Dann ist die Kündigung auch nicht mehr haltbar. Folge: Entweder er stellt mich wieder ein? oder wenn ich hart bleibe und es zu einem Prozess kommt - dann muss er mir doch mein Gehalt bis zum Urteil nachträglich bezahlen, oder? Vorausgesetzt ich finde keine Arbeit.

PS: ich lege es nicht drauf an Kohle rauszupressen, allerdings einen Vertrag mir vorzulegen der selbst für mich als Laie nicht rechtens ist, muss man auch nicht einfach so hinnehmen. Ich will nur meine Rechte besser kennen um reagieren zu können ggf.

Ich bin übrigens nicht der einzige, der solch einen Vertrag vorgelegt bekommt.

Schönen Tag u Gruß

Wenn man so an die Sache rangeht, wird er mir schon nen anderen Betrag anbieten müssen, wenn er schlau ist oder?

0
lajobay 14.07.2011, 19:02

stimmt: ne "schöne Abfindung" auf Grundlage eines zeitlich auf 1 J. befristeten Vertrags kannst Du vergessen.Ne Abfindung mag man erzielen können,aber die wird mickrig sein.Und die Mühe nicht wert. "Schöne" Abfindungen gibts nur nach langjähriger Betriebszugehörigkeit.Da kommt was zusammen;-)

0
colte 14.07.2011, 19:07
@lajobay

danke lajobay, gute und qualifizierte Antworten! Mir gehts nicht um ne Abfindung, sondern dass ich nen unbefristeten Vertrag bekomme. Wenn mein Chef Fehler beim Vertrag macht, dann muss ich die auch ausnutzen finde ich.

Anders herum passiert sowas leider auch viel zu oft, und da merken es viel zu wenige

gruß

0
RBMannheim 15.07.2011, 17:05
@colte

Jedes Gericht wird Dir bestätigen, dass der Chef überhaupt keinen Fehler gemacht hat! Probiere es ruhig aus! Er wird behaupten, dass es von vorn herein klar war, dass der Vertrag befristet ist. Indem Du die Arbeit aufgenommen hast, hast Du das akzeptiert! Es ist auch nicht zwingend, dass das Papier schon unterschrieben ist, wenn man beginnt zu arbeiten! Du hast gearbeitet und er hat das zugelassen. Damit ist der Vertrag gültig und fertig!

0

Was möchtest Du wissen?