Befristeten Arbeitsvertrag velängern?

7 Antworten

Also in einem blöden Job sitzen ist meist besser als dem Amt Rechenschaft schuldig zu sein, alles spricht dafür einer Verlängerung zuzustimmen und nebenbei einen neuen Job zu suchen. Vor allem neue Arbeitgeber nehmen lieber Mitarbeiter die aktuell woanders arbeiten als welche die arbeitslos sind.

Auf der anderen Seite wenn du nicht aktiv fragst nach einer Verlängerung gibts ja vielleicht auch keine, wenn der Chef es ja evtl. nicht aufn Schirm hat. Ausserdem steht ja in deinem jetztigen Vertrag ne Frist. Woher soll das Amt denn bitte wissen, das es eine Option auf Verlängerung gab, das ist ja nirgends schriftlich festgehalten, also offiziell endet dein Arbeitsvertrag und fertig.Hast du das dem Amt aber schon mitgeteilt das es evtl. verlängerung gibt und du nimmst sie nicht an, gibts ganz sicher sprerre.

Sperren vom Amt dürfen auch nicht willkürlich sein. Sowas wie "er sagt sie sagt" kann man definitiv anfechten und welcher Ex arbeitgeber macht sich die Mühe das schriftlich beim amt einzureichen um dem alten mitarbeiter eins reinzuwürgen.


wenn der Vertrag ausläuft & der Arbeitgeber verlängern würde, sollte man diese Zustände bei der Arbeitsagentur ehrlicherweise vorbringen.

Du mußt Dich ja 3 Monate vorher bereits wieder bei der Arbeitsagentur melden.

Dann sollten auch keine Säumniszeiten verhängt werden

Es besteht immer das Risiko, dass du bei einer Ablehnung eine Sanktion vom Jobcenter aufs Auge gedrückt bekommt. Daher ist es besser, wenn du sowas wie ein ärztliches Attest vorlegen kannst, dass der Betrieb dich seelisch fertig macht.

PS: Einen möglichen neuen Vertrag annehmen und zugleich da heraus eine neuen suchen, ist das eine Option?

Sperre vom Arbeitsamt? Mögliche Szenarien?

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem. Ich bin kurz davor meinen aktuellen Arbeitsplatz zu wechseln. Derzeit habe ich einen unbefristeten Vertrag in ungekündigter Stellung, mein potentieller neuer Arbeitgeber bietet mir vorerst nur einen befristeten (1 Jahr) an.

Der Wechselgrund ist nicht finanzieller Natur, ich bekomme weniger Gehalt (ca. 100 Euro netto) und habe einen längeren Arbeitsweg (15km, statt vorher 3km). Ich möchte wechseln, da mich mein derzeitiger Job unglaublich unterfordert und sich auch im Lebenslauf nicht soooo gut macht, da er für andere Arbeitgeber wahrscheinlich ziemlich irrelevant ist. Mein eventuell neuer Arbeitgeber bietet mir eine vielseitige und fordernde Tätigkeit, Weiterbildungen (IT, Englisch, Spanisch, ...) und ist in einer Branche angesiedelt, die mich sehr interessiert.

Nun habe ich im Internet gelesen, dass mir bei einer Nichtweiterbeschäftigung nach der Befristung eine Sperrzeit von 3 Monaten droht, da ich ein sicheres Arbeitsverhältnis zugunsten eines "unsicheren" kündige und damit eine Arbeitslosigkeit herbeiführe.

Allerdings ist eine Übernahme nach der Befristung laut neuem AG absolut in seinem Interesse, er möchte sich nur diese eine Sicherheit beibehalten.

Nun gibt es folgende Szenarien:

a) Ich werde nach der Befristung übernommen. Kein Problem.

b) Ich kann den neuen AG noch umstimmen, mir doch einen unbefristeten Arbeitsvertrag zu geben und wir werden glücklich bis an unser Lebensende. Kein Problem.

c) Ich werde nach der Befristung nicht übernommen. Sperrzeit? Obwohl sowohl der AG als auch ich ursprünglich von einer Übernahme ausgegangen sind?

d) Ich kann den AG noch umstimmen, mir doch einen unbefristeten Arbeitsvertrag zu geben, er kündigt mich allerdings in der Probezeit / innerhalb des ersten Jahres (betriebsbedingt). Sperrzeit?

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir hier jemand helfen kann, da ich nun so ziemlich das halbe Internet durchforstet habe, aber entweder kein passendes Beispiel oder irgendwelche unverständlichen Gesetzestexte gefunden habe ...

Vielen Dank schon einmal!

...zur Frage

AV Befristung Sperre beim Amt?

Hallo Leute,

ich befinde mich in einem befristeten AV... der bald endet. Das Amt habe ich schon rechzeitig mitgeteilt das dies der Fall ist.

Ich möchte aber keine Verlängerung weil ich sehr unzufrieden mit der Arbeit bin ( auch gesundheitlich ).

Bekommt man eine Sperre trotz rechtzeitige Meldung der Frist?

Ich hatte noch nie eine Situation wie diese, wie verläuft es sich generell wenn ein Arbeitsvertrag befristet endet? Wird es automatisch verlängert oder kommt es jewals auf die Firma an? Wie werde ich gekündigt wg der Beendigung des AV ohne Sperre?

Danke für eure Mühe

...zur Frage

Muss im Zwischenzeugnis drinstehen, dass der Vertrag befristet ist und nicht verlängert wird? .

Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag, der auch nicht verlängert wird. Für meine Bewerbungen möchte ich von meinem Arbeitgeber ein Zwischenzeugnis, in dem weder die Befristung, noch die Nichtverlängerung des Vertrags drinstehen. Ist das legitim?

...zur Frage

Kündigung bei befristeten Arbeitsvertrag auch vor Ende möglich?

Hallo zusammen,

ich soll einen befristeten Arbeitsvertrag nun erhalten (für weitere 18 Monate nachdem ich nun die Probezeit von 6 Monaten bestanden habe - die ebenfalls auch als Befristung galten). Kündigungsfrist ist hier ein Monat zum Monatsende. Kann man eigentlich jemanden auch vor Ablauf der Befristung ohne Angabe von Grund kündigen (außer man hat sich etwas zu Schulde kommen lassen)?

Danke für die Info.

...zur Frage

Kündigung befristetem Arbeitsvertrag?

Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag bis zum 10.10.2016. Kündigungsfrist 4 Wochen zum Quartalsende, das wäre zum 30.9.2015. Während der Befristung ist eine ordentliche Kündigung vereinbart.

Besteht die Möglichkeit das ich den Vertrag schon auf einen früheren Termin kündigen kann mit einer Frist von 4 Wochen (zum 15. oder Ende des Monats) ?????

...zur Frage

Befristeter Arbeitsvertrag mit Klausel auf unbefristet nach Ablauf der Befristung

Hallo zusammen,

folgendes Szenario: Habe einen befristeten Arbeitsvertrag vom 01.02.2014 bis 31.01.2015. Hab mir aber eine Klausel reinschreiben lassen, dass eine Beschäftig darüber hinaus einen unbefristeten Arbeitsvertrag zur Folge hat. Nun will mein Arbeitgeber einen weiteren befristeten Arbeitsvertrag mit mir abschliessen (die Klausel ist zu 99% niemandem im Unternehmen mehr bekannt). Wenn ich nun die neue Befristung auf 6 Monate unterschreibe, zählt dann noch das geschriebene Wort aus dem ersten Vertrag und der Vertrag ist unbefristet!? Danke für Eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?