Befreiung von Zuzahlungen

6 Antworten

Wende Dich an das Sozialamt. Wenn das Geld für das Krankenhaus nicht da und die Rente entsprechend niedrig ist, kann Deine Großmutter Glück haben, das die Kosten komplett übernommen werden. Bei mir hat das Sozialamt die Beerdigungskosten für meinen Vater auch übernommen, da ich nicht zahlungsfähig war.

Ich gehe einfach mal davon aus, daß deine Oma chronisch krank ist. Dann muß sie die Belege zusammen rechnen, erreicht die damit 1% ihres Bruttoeinkommens wird sie befreit.Quittungen vom letzten Jahr zählen nicht. Die Krankenhausrg. mußt du bezahlen. Das Geld bekommst du dann wieder von der KK erstattet. Beispiel: Deine Oma hat 1000€ brutto, 1% sind 100€. Hat sie Kosten von 100 schon bezahlt, wird sie befreit. Hat sie schon mehr bezahlt, wird alles, was über 100€ hinausgeht, erstattet.

Du kannst auch die Belege vom letzten Jahr noch einreichen!(sogar bis 2005 sollte jetzt noch möglich sein da 4 Jahre die Verjährungsfrist ist). Reiche alle Belege für 2008 ein bei der KK und dann sollen die einfach mal prüfen, ob deine Oma schon ohne die 140 € ihre Belastungsgrenze überschritten hat. Falls dies der Fall ist sollte es möglich sein, dass ihr die 140 € nicht mehr zahlen müsst (falls ihr die erst vorstrecken sollt um sie dann wieder raus zu kriegen -> sehr kundenunfreundlich!). Für 2009 kannst du die Belege einreichen, falls die Grenze schon erreicht ist bekommt deine Oma nen Befreiungsausweis für den Rest des Jahres, falls nicht müsst ihr noch weiter sammeln. Ich drück dir die Daumen dass das mit den 140 € klappt. Kleiner Tipp falls ihr nicht mehr alle Belege habt: Apotheken können oft mit der Versichertenkarte eine Aufstellung über geleistete Zuzahlungen rauslassen!Ärzte können evt. Duplikate der bez. Praxisgeb. ausstellen falls diese verloren gegangen sind.

DaWanda Shop, Gewerbeanmeldung - habe ich alles bedacht?

Hallöchen ihr Lieben,

vor einiger Zeit habe ich ja schon viele wirre Fragen zum DaWanda Gewerbe gestellt. Inzwischen bin ich wohl um einiges schlauer und habe am Freitag tatsächlich ein Gewerbe angemeldet. Aber wie das so ist, plötzlich tauchten doch wieder ein paar Fragen auf.

Ich würde mich freuen, wenn ihr euch ein paar Minuten Zeit nehmen könntet, meine Ausführungen zu lesen, zu prüfen, ob ich alles richtig verstanden habe und die letzten Fragen zu klären.

Vorab vielleicht ein paar Infos: Das Gewerbe ist im Nebenerwerb, ansonsten arbeite ich im Angestelltenverhältnis.

Also, wo fange ich denn an ?

Das Gewerbe habe ich angemeldet. Das Amt meldet meine Anmeldung dem Finanzamt, der IHK und der Berufsgenossenschaft. Bei dieser muss ich nichts zahlen, solange ich keine Angestellten habe. Bei der IHK sind die ersten 2 Jahre frei, danach muss ich zahlen, wenn mein Jahreseinkommen 5400€ übersteigt.

Vom Finanzamt erhalte ich die Steuernummer. Da ich ein Kleingewerbe angemeldet habe, darf ich die Umsatzsteuer nicht ausweisen, darf meine Rechnungen aber auch nicht einreichen. Wie sieht das aus mit der Einnahmen-Überschuss Rechnung? Muss ich die Belege über meine Ausgaben sammeln und einreichen oder sage ich denen nur wieviel ich ausgegeben und eingenommen habe ? Ein weiteres Problem ist mein Material...es hat ja als Hobby angefangen, aber ich würde das Material jetzt ins Unternehmen mit einbringen. Wie kann ich die Materialkosten mit einbringen ? Weil sie wurden ja vor Gewerbebeginn gekauft. Eine Inventur muss ich aber nicht Ende des Jahres machen und all meine Perlen zählen oder ?! Berechtigt mich die Steuernummer bei Großhändlern einzukaufen oder geht das nur mit einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ? Dem Finanzamt ist es egal, wenn mein Gewerbe unter Liebhaberei fällt, solange ich meine Rechnungen nicht einreiche oder ?

Nach der Verpackungsverordnung muss ich Müllgebühr zahlen. Aber wie sieht es mit dem Müll aus, den ich hier produziere ? Falle ich unter folgenden Punkt ? : (7) Soweit Erzeugern und Besitzern eine Verwertung ihrer gewerblichen Siedlungsabfälle aufgrund deren geringer Menge wirtschaftlich nicht zumutbar ist, können sie diese mit den bei ihnen angefallenen Abfällen aus privaten Haushaltungen gemeinsam erfassen und dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger überlassen.

Wenn ich es richtig verstanden habe muss ich mich wohl auch bei der GEZ anmelden :-( Ist der Betrag von 71€/Jahr richtig ? Und ein PKW ist frei ?!

Eine Betriebshaftpflicht-Versicherung würde mich im Monat 13,10€ kosten. Da wären 3Millionen € an Personen und Sachschäden abgedeckt. Macht das Sinn ?

Gibt es irgendetwas was ich jetzt nicht bedacht habe/wovon ich noch nichts weiß ?

Und vielleicht könnt ihr mir noch nen Tip geben wo ich sehr günstig Verpackungsmaterial kaufen kann ?! Aber ohne, dass ich gleich 10.000 Stück abnehmen muss und sich die Kartons bei mir bis unter die Decke stapeln ;-)

Vielen Dank schon mal !

...zur Frage

Kann das Finanzamt bei einer Steuerprüfung/Außenprüfung die erneute Vorlage von Belegen verlangen, die es schon gesehen hat?

Hi liebe Fragant/innen: es geht um die beste Ablage von privaten, aber kaufmännisch UND einkommensteuerlich relevanten Belegen.

Bei der Steuererklärung muss ich einige Arten von Dokumenten mit einreichen

  1. Sonderausgaben
  2. Haushaltsnahe Dienstleistungen
  3. Spenden

Andere Ausgaben (z.B. Werbungskosten, Außergewöhnliche Belastungen) muss ich selbst zusammenrechnen und dem Finanzamt im Zuge der Jahressteuererklärung nur deren Wert mitteilen.

Meine konkrete Frage: Wenn das Finanzamt Außenprüfung macht, kann der Beamte dann verlangen, dass ich die bereits einmal eingereichten Belege im Original erneut vorlege, oder kann ich sie in die entsprechenden Vorgänge (also zu meinen Versicherungen, Handwerkern, Vereinen etc.) ablegen?

Leider habe ich keine Zeit, zusätzlich jede einzelne Ausgaben-Position listenmäßig zu erfassen, und keinen Platz, zahlreiche Dokumente kopiert doppelt abzulegen.

Mir ist aber daran gelegen, lückenlos zu dokumentieren, was z.B. ein bestimmter Handwerker an meinem Haus gemacht hat. Andererseits scheue ich den Aufwand, der auf diese Weise entstehen kann, falls ein Steuerprüfer sehen will, wie ich auf einen bestimmen Kostenwert gekommen bin.

Meine Frage also nochmal konkret die: darf das Finanzamt bei Außenprüfung nochmals Einsicht in Belege verlangen, die es im Zuge der Jahressteuererklärung bereits geprüft hat?

...zur Frage

Rezeptgebühr Rückerstattung bei Hartz 4

Mein Mann und ich beziehen beide Hartz4 und müssen eine Menge für Medikamente ausgeben,ab welchem Betrag kann man sich bei der KK oder der ARGE Gebühren erstatten lassen?

...zur Frage

Anzeige gegen dewog wegen baumfällung?

Also:

Seit ca einem Jahr finden an unserem Haus und den Häusern in der Umgebung Bauarbeiten statt. Dafür fällen die Arbeiter überall Bäume und zerstören die ganze Siedlung. So, ja ich finde es sehr schade um die ganzen Bäume, das ist aber nicht mein Anliegen. Gerade eben vor einer halbe Stunde ungefähr, haben sie den Baum vor unserer Tür gefällt. Die Arbeiter haben meiner Mutter vorher gesagt, dass sie den Baum nicht fällen werden, denn da wo er steht soll ein Aufzug hin und sie wollten nur ein Stück von der Krone absägen. Jetzt ist der komplette Baum weg. Meine Mutter ist ziemlich aufgelöst, denn sie und meine Großmutter haben den Baum schon vor sehr langer Zeit gepflanzt, er war älter als ich. Und er ist auch kein einfacher Baum, er ist ein persischer Baum gewesen, der auch jedes Jahr wunderschöne Blüten und Früchte hatte, die auch unsere Nachbarn erfreut hat und auch die sie gegessen haben. Meine Mutter hat eben mit den Leuten, die den Baum gefällt haben diskutiert und sie sagen dass es ja nicht ihre Entscheidung war und sie nur ihre Arbeit machen und die dewog entschieden hat, dass der Baum weg soll.

Unser Anliegen ist nun, wir wollen Anzeige oder Beschwerde einreichen gegen die dewog. Wir wissen aber nicht wie das funktioniert evt mit einer naturschutzorganisation? Denn wie gesagt der Baum stand da sehr lange Zeit, ungefähr 30 Jahre oder so und er war ein Stück zuhause und jetzt ist er einfach weg.

Kann man also Anzeige erstatten? Oder was kann man denn machen und an wen muss man sich dann wenden? Bitte schnelle Antworten, Danke

...zur Frage

Ab wie vielen Jahren kann man eine Anzeige erstatten?

...zur Frage

Zahlt die Krankenkasse auch bar vor Ort?

Hallo zusammen, da ich meine Belastungsgrenze bei der Medikamenten-Zuzahlung bereits erreicht habe, muss meine Krankenkasse mittlerweile die zuviel gezahlten Beiträge erstatten. Zahlen Krankenkassen (in meinem Fall die Siemens BKK) denn auch vor Ort in den Geschäftsstellen auch bar aus, wenn ich mit den entsprechenden Belegen vorstellig werde? Finde ich weniger umständlich. Dankeschön!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?