Befreiung von Rundfunkgebühren (da Geld nicht zum Leben reicht)

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du kannst Wohngeld beantragen, da du dem "Grunde nach" eben nicht mehr Bafög bekommen kannst... beim zu späten Wechsel bekommst du kein Bafög mehr dem Grund nach und damit gilt für dich NICHT der Generalausschuss von wohngeld.

Darüber hinaus haben alle Studierenden eine Chance auf Wohngeld, die dem Grunde nach keinen BAföG-Anspruch (mehr) haben, weil sie z. B. ein Teilzeitstudium absolvieren, die Fachrichtung zu spät gewechselt haben, aufgrund ihres Alters von der Förderung ausgeschlossen sind oder wegen einer Verzögerung ihres Studiums ohne gesetzlich anerkannten Grund aus der Förderung herausgefallen sind (verspätete Vorlage des Leistungsnachweises, Überschreiten der Regelstudienzeit).

http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/wohngeld.php

wenn du wohngeld bekommst (was du bekommen wirst mit deinen angegebenen Daten), kannst du auch mit dem Wohngeldbescheid die Rundfunkgebührenbefreiung beantragen und Problem ist gelöst...

ps: der studienkredit der KfW ist in solchen Fällen immernoch die beste Alternative.. da musst du nicht verhungern, kannst studieren und bezahlst das später, wenn es geht, ab... so wie andere auch die Hälfte vom Bafög zurückzahlen... informier dich da mal. den nehmen eigentlich fast alle, die das gleiche durchgemacht haben wie du und weiter studieren möchten...

0

ps: der studienkredit der KfW ist in solchen Fällen immernoch die beste Alternative.. da musst du nicht verhungern, kannst studieren und bezahlst das später, wenn es geht, ab... so wie andere auch die Hälfte vom Bafög zurückzahlen... informier dich da mal. den nehmen eigentlich fast alle, die das gleiche durchgemacht haben wie du und weiter studieren möchten...

0

Als Student musst Du Dein Lebensunterhalt selbst verdienen oder Deine Eltern anzapfen.

Der Rundfunkbeitrag ist genau wie der Krankenkassenbeitrag eine Pflichtausgabe um die Du nicht herum kommst. Grundsätzlich gibt es natürlich die Möglichkeit der Befreiung, da Deine Situation aber quasi selbst herbeigeführt ist (es zwingt Dich niemand, zu studieren und nebenbei "nur" 400 Euro zu verdienen), hast Du keine Möglichkeit, Dich befreien zu lassen.

Den einzigen Tipp, den ich dir geben kann, ist noch einen Antrag auf Befreiung aus besonderen Härtegründen zu stellen. Nach § 4 Abs. 6 Rundfunkbeitragsstaatsvertrag liegt ein Härtefall insbesondere vor, wenn eine Sozialleistung mit der Begründung versagt wurde, dass die Einkünfte die jeweilige Bedarfsgrenze um weniger als die Höhe des Rundfunkbeitrags überschreiten. Dann müsste doch eigentlich derjenige, dessen Einkünfte die Bedarfsgrenze unterschreiten, erst recht eine Befreiung erhalten. Da die Befreiung in diesen Fällen aber nur aufgrund eines Negativbescheids des Sozialamts gewährt wird - die ehemalige GEZ soll nicht selbst rechnen müssen - solltest du dich um einen Bescheid des Sozialamts bemühen, aus dem hervorgeht, dass du die Voraussetzungen für die Sozialhilfe erfüllst, sie dir aber aus rechtlichen Gründen nicht gewährt werden darf. Den Antrag mit diesem Bescheid einreichen.

bisher musste der Student ohne Einkommen und BAFÖG die GEZ bezahlen! Studenten erhalten kein ALGII. Somit leben sie in selbst gewählter Armut. (siehe OLG Urteile). Wer an sehr niedriges Einkommen hat, kann einen Antrag stellen auf Befreiung, ob dieser durchgeht sei dahingestellt. Übrigens wer keine Einkommen hat, bekommt KEIN Wohngeld, da dieses nicht verlebt werden darf. Nur wer ein Mindesteinkommen von ca. 10.000 Euro im Jahr hat bekommt Wohngeld. Der Wohngeldbezug ist KEIN Befreiungsgrund der GEZ! Obige Fallkonstellation liegt bei meinen Sohn ebenfalls vor, deshalb kenn ich das.

Wenn du einen Zuschuß zu deinem Einkommen von der Arge bekommst, dann bekommst du auch einen befreiungsschein für die GEZ Gebühren. Frag doch mal bei deinem zuständigen Amt nach, vielleicht schicken sie dir die Befreiung ja direkt zu.

Ich bekomme keinen Zuschuss.

0

Habe grade gesehen das das K fehlt , aber egal die befreiung bekommst du dann beim nächsten Bürgeramt. Es gibt da eine Einkommensgrenze aber da fällst du sicherlich drunter.

0

man kan, soweit ich weis nur befreit werden, wenn man alg bekommt. bin mir aber nicht hundert%ig sicher

Wenn eine Befreiung nicht möglich ist, warum auch immer, musst du zahlen. Ich würde an deiner Stelle noch einmal beim Amt vorstellig werden, wegen eine Befreiung.

So siehts aus und nicht anders. Das gilt zumindest für jeden der einen Wohnsitz/Haushalt hat.

0

In Deinem Text steht: "Ich bekomme auch eine Sozialhilfe, ... " Ist das ein Schreibfehler??? Denn wenn Du Sozialhilfe bekommst, dann kannst Du Dich von den Rundfunkgebühren befreien lassen, diesen Antrag bekommst Du eigentlich mit dem Sozialhilfeantrag.

Da fehlt kein k...Leider.

0
@Petrono

Was denn nun, bekommst Du Sozialhilfe oder nicht??? Wenn ja, geht es wie in meiner Antwort weiter.

1

Was möchtest Du wissen?