Befragung von Minderjährigen durch GEZ MitarbeiterIn

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Doch, man darf auch Minderjährige befragen und sio gewonnene Informationen nutzen. man sollte seinen Kindern beibringen, niemand Fremdem die Tür zu öffnen, oder bei fragen über das Privatleben NIEMANDEM Auskunft zu geben. Auch nicht im Inte3rnet, z. B. ! Gerade GEZ pflegt gerne Jugendliche über ihre Freunde und Nachbarn auszuhorchen....und Erkenntnisse, die die so gewinnen, nutzen die auch und dürfen das.

Eine Aussage eines Minderjährigen ist eine Aussage. Wenn das Kind einem GEZler die Story vom Pferd erzählt, dann ist das halt so. Wenn der daraus folgert, dass ein unangemeldetes Gerät im Haus, dann kann er seine Rechnungen verschicken, denn er hat zumindest einen Anfangsverdacht.

Wenn ihn der Minderjährige gar in die Wohnung lässt, dann ist er auf jeden Fall mal drin.

Eine echter Vertreter des öffentlichen Dienstes könnte sich massiven Ärger einhandeln, wenn er so vorginge.

Ich finde deine Frage super. Deswegen werde ich hier überaus interessiert noch andere Antworten lesen, in der Hoffnung, dass irgendjemand Paragraphen oder Fallnummern postet, aber im Grunde bezweifle ich, dass es dort eine Einschränkung gibt. Man kann Menschen im Grunde alles fragen. Danach kann die GEZ einfach ihre Forderungen schreiben, erhebt man dann allerdings Widerspruch, dann muss irgendwann der Streit geschlichtet werden. In unserer Gesellschaft heißt das dann Gericht. Und vor Gericht muss man nicht gegen Verwandte oder Verschwägerte Aussagen.

Deswegen nehme ich an, sie dürfen Informationen von den Kindern holen, wenn sie zufällig bei ihnen Läuten. Keiner kann aber die Kinder zwingen, diese Informationen später zu wiederholen und sie damit zu validieren.

Interessant wäre es auch, wenn die GEZ-Mitarbeiter den Kindern nachstellen würden, also sie auf dem Heimweg von der Schule abpassen um sie zu befragen. Keine Ahnung ob so etwas schon vorkam, aber unter Umständen könnte das dann eine Nötigung darstellen. Das muss aber von Fall zu Fall entschieden werden und kann, glaub ich, nicht pauschalisiert werden.

aufklärung ist am wichtigsten. unterschätzt die kelinen nicht so. es geht nicht nur um die gez. im leben wird es immer wieder situationen geben wo es wichtig ist zu überlegen mit wen man sich unterhält und welche informationen man preis gibt

und weil niemand mehr seinen kleinen was zutraut kommen immer wieder sachen vor wie die üblen geschichten auf facebook

man kann jeden in der Wohnung befragen, auch Jugendliche, wenn man den Eindruck gewinnen kann, dass dieser die Frage versteht und die nötige geistige Reife hat. Wenn die Antworten freiwillig sind und natürlich niemand gezwungen wird. Ich befrage in meinem Job täglich junge Menschen und hole Auskünfte ein.

Man sollte immer drauf hinweisen, daß die Eltern nicht da sind, und man keinem die Tür öffnen darf, den man nicht kennt. Sie könnten aber dann anrufen.

Du musst Deine Kinder eben dahingehend erziehen, dass sie niemanden ins Haus lassen, wenn sie allein sind!

Die GEZ Mitarbeiter arbeiten nicht mit rechtmäßigen Methoden, das ist ja bekannt.

Blindi56 15.09.2011, 11:24

Was die machen, ist leider nicht verboten, wenn auch nicht die "feine Art".

0

Was möchtest Du wissen?