Beflanzung an Grenzgarage erlaubt?

5 Antworten

Vielen Dank für die Antworten ! Wir wollten einfach erstmal wissen was möglich ist ehe wir mit größeren Änderungsarbeiten beginnen. Das Ganze ist mir so einfach zu unsicher gewesen. Wenn hätten wir nur eine Rasenfläche angelegt oder Gehwegplatten in der Länge verlegt. Efeuberankung, Sträucher & Co wollen wir nicht, davon ist jetzt schon zu viel vorhanden. Zur Zeit geht eben schon etwas mehr als ein Meter verloren und die Optik leidet auch - es sieht einfach merkwürdig aus mit dem plötzlichen tiefergelegten Absatz . Das Haus gehört seit kurzem uns (geerbt) und wir wollten jetzt nach und nach die Gartengestaltung unseren Wünschen anpassen - da stört so ein ungenutzter Absatz schon. Ich denke wir werden uns jetzt ersteinmal beraten lassen, was wir machen können um das Fundament der Garagen zu schützen (Dämmung etc.) damit wir am Ende nicht die leidtragenden sind, wenn Schäden entstanden sein sollten. Wir versuchen gleichzeitig noch die Besitzer der Garagen ausfindig zu machen, die wohnen leider nicht mehr vor Ort.

Wenn jemand noch etwas zu dem Thema zu sagen hat - ich freue mich über jedes Kommentar.

Es ist dein Grundstück und die Garagenwand ist die Grenze. Ich verstehe jetzt nicht ganz, auf welcher rechtlichen Grundlage euer Großonkel auf eine Bepflanzung damals verzichtet hatte. Natürlich gibt es ein Hammerschlags- und Leiterrecht. Aber es ist schonend auszuführen. Die Nachbarn müssen Arbeiten schriftlich vorher ankündigen und dürfen dabei eure Pflanzen nicht zerstören bzw. dann macht ihr vorher und nachher Fotos und lasst sie euch ersetzen. . Aber mal ganz ehrlich, wie oft haben die ihre Garagen seit den 70er Jahren gestrichen? Ich würde natürlich auf Rankpflanzen verzichten, aber nichts spricht dagegen, Mutterboden aufzufüllen und den Garten zu verschönern. Falls ein Nachbar droht, ok, warte den Brief vom Anwalt ab. Dann kannst du immer noch in Ruhe googeln, dir evtl. ein Buch über Nachbarschaftsrecht anschaffen (hab mir damals ein vom Anwalt empfohlenes Buch für 20 Euro gekauft. Danach konnte ich mich zurücklehnen) und der Sache ruhig entgegensehen.

Solange das Dein Grundstück ist kannst Du drauf planzen, was Du willst. Du musst das nicht brach liegen lassen.. Du kannst es natürlich auch einebnen.

Ich würde jedoch davon absehen, eine Pflanze auszuwählen, welche die Wand hochklettert. Eine Hecke jedoch sollte gehen.

Und wollen die was an ihrer Garage von Deiner Seite aus machen, trifft das sogenannte Leiterrecht oder Hammerschlagsrecht zu.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Du vor deren Garagenwände nichts pflanzen darfst, um diese frei zu halten. Wie die dann an Deinem Pflanzen vorbei an ihre Wand kommen, ist deren Tee, nicht Deiner.

Darf der Nachbar auf mein Grundstück Garage abreißen?

Meine Schwiegermutter hat vor 11 Jahren ein Grundstück gekauft, jetzt hat sie es meinem Mann aus Gesundheitlichen Gründen überschrieben.Es ist mit diversen Stallungen und 2 Garagen bebaut. Die eine Garage nutzen wir selber die zweite wurde von einem Nachbarn genutzt,der aber Jahrelang keine Pacht oder Steuern bezahlt hat,wurde alles von meiner Schwiegermutter bezahlt und jetzt von uns.Nun haben wir dem Nachbarn eine Kündigung der Garage ausgesprochen, der ist natürlich nicht sehr erfreut darüber und will die Garage jetzt abreißen lassen.** Darf er das?**

...zur Frage

Muss ich mein Garagentor immer schließen?

Also:

Wir wohnen in alleinstehenden Doppelhäusern. Vorne an befinden sich zwei nebeneinanderstehende Garagen, der Weg zu diesen und auch der Weg zu unserem Haus gehört unserem Nachbarn. Seit unsere Garage vor ca. 1 Woche schick gemacht wurde (Fliesen, neue Farbe etc.) schließt unser Nachhbar sie ständig einfach so. Das nervt! Wenn man z.B. zur Arbeit fährt und wieder kommt, die Garage plötzlich geschlossen ist und man aussteigen muss. Inzwischen haben wir einen Stopper in unser Garagentor gelegt, sodass unser Nachbar sie nicht mehr zu kriegt. Heute bekommen wir einen Brief, in dem steht, wir sollen die Garage in Zukunft immer schließen, denn es ist ja sein Wegerecht und dann hat er eine schlechte Aussicht aus seiner Hausseite, und es würde doof für spielende Kinder sein. (Er hat nicht mal kleine Kinder) Außerdem befindet sich sein Garten weit hinter den Garagen, und wir wohnen seit 10 Jahren nebeneinander - es hat ihn bis dato noch nie gestört.

Nun ist meine Frage:

Hat er Recht? Muss ich das Garagentor schließen?

Ich kann es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, es ist schließlich meine Garage auf meinem Stückchen Grundstück.

Danke für eure Antworten ! :-)

...zur Frage

Nachbar lässt Garage, die mit meiner verbunden ist, immer auf - Kann ich was tun?

Hallo zusammen :)

Und zwar gehts drum, dass wir ne Garage bei uns hinterm Haus angemietet haben. Da sind ca. 15 Stück direkt nebeneinander. Alle paar Garagen ist ne Betonwand, ansonsten sind sie nur durch so ein schwaches Gitter verbunden.

Mein Problem: Der mit der Garage neben unserer lässt seine immer auf. Das ist ziemlich nervig, denn wir haben da ja neben dem Auto noch andere Dinge in der Garage (Reifen usw. zB.) und ich hab keine Lust, dass da jemand mal was klaut oder kaputt macht. Außerdem hatten wir schon den Fall, dass plötzlich alles vermüllt war..... So ganz viele Bonbonpapiere und so.... Und es nervt auch, wenn man im Winter das Auto in die Garage stellt und dann am Morgen trotzdem kratzen muss....

So, jetzt weiß ich nur nicht, wer die Garage gemietet hat... Ich hab den Menschen noch nie gesehen... und das Auto, das hin und wieder drin steht, auch nicht außerhalb... Ich hab mal nen Zettel dran gehangen, aber es hat nichts gebracht...

Lange Rede, kurzer Sinn: Was kann ich machen? Kann ich die einfach zu machen? Bringts was, wenn man den Vermieter anspricht?... Solangsam nervts nämlich echt...

...zur Frage

Grundstück aufschütten auch wenn die Nachbarsgarage dann im Dreck steht?

Hallo,

unser Grundstück liegt 80cm höher als das des Nachbarn. Wir sind beide in der Bauphase.

Am seitlichen Rand meines Grundstücks klafft ein 60cm breiter und 80cm tiefer "Graben" da dort die Garage des Nachbarn steht. (Die Garage liegt also 80cm unter meinem Grundstück). Die Garage von Ihm ist unten nicht gegen Feuchtigkeit abgedichtet. Ich möchte aber nun die 80cm aufschütten um meine volle Grundstücksbreite ausnutzen zu können, da ich den Platz jetzt brauche, weil wir ein Gerüst aufbauen müssen und Material dort abstellen müssen. Da brauchen wir jeden Centimeter.

Laut Bebauungsplan ist das gar kein Problem, aber dann würde halt die Garage des Nachbarn 80 tief in der Erde stehen.

Ich hänge ein Schematisches Bild an, daraus wird es klar.

Der Nachbar macht aber Stress - Ich dürfte das nicht. (Grundstück ist in Südbayern). Aber es ist doch mein Grundstück ?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?