Beerdigungskosten für den Vater vom Sohn werden nicht vom Finanzamt angerechnet

5 Antworten

Kommt auf das Einkommen des Sohnes an. Beerdigungskosten sind schon außergewöhnliche Belastungen. Wenn der Sohn aber sehr viel verdient, müssen seine Belastungen dementsprechend hoch sein, damit sie anerkannt werden. Mit dem Erbe hat das nichts zu tun - schließlich ist der Sohn verpflichtet, seinen Vater "unter die Erde zu bringen". Er soll auf alle Fälle in Widerspruch bei seinem Finanzamt gehen.

Beerdigungskosten sind "außergewöhnliche Belastungen" und können bei der Einkommenssteuer geltend gemacht werden. Unabhängig ob Erbe oder nicht (vorausgesetzt, er hat die Beerdigung bezahlt, wovon ich hier ausgehe).

Entweder irrt sich der Finanzbeamte oder die Kosten sind für den Sohn keine "außergewöhnliche Belastung".

Was möchtest Du wissen?