Muß man für Beerdigungskosten aufkommen, wenn man das Erbe ausschlägt?

10 Antworten

Wenn Du der nächste Verwandte bist, musst Du für die Beerdigungskosten aufkommen. Das hat mit dem ausgeschlagenen Erbe nichts zu tun. Wer soll die Bestattungskosten denn sonst tragen - etwa der Staat - also wir? lg Lilo

2

Keine Angst, Du musst nichts bezahlen! Es ist genug Geld vorhanden!

0
45

Wenn Du der nächste Verwandte bis

Eine Kostenübernahmepflicht käme nur im Rahmen der Unterhaltspflicht in Betracht, wenn das Erbe nicht ausreicht. Das gilt nur für Ehegatten und Verwandte in grader Linie ( Eltern, Kinder, Enkel...).

Wer soll die Bestattungskosten denn sonst tragen - etwa der Staat - also wir?

Ja, genauer genommen die Gemeinde, da es sich hier um Sozialleistungen handelt.

0

Jepp, wenn das Verwandschaftsverhältnis entsprechend eng ist, Ja. Aber das wird von den Kommunen unterschiedlich gehandhabt. Ansonsten gilt die Antwort von Geckobruno....

Das kommt darauf an. Sollte das Erbe für die Kosten der Beerdigung nicht aussreichen, müssen, soweit leistungsfähig die Unterhaltspflichtigen die Kosten übernehmen. Das ist zunächstmal der Ehegatte, dann die Nachkommen und dann die Vorfahren. Die näheren jeweils vor den entfernteren.

vater verstirbt - tochter schlägt erbe aus - trotzdem leibrente?

mein vater hat seine lebensgefährtin als erbin eingesetzt. vater erhielt zu lebzeiten eine zusätzlliche rente aus der berufsgenossenschaft. nun meine frage: lt auskunft der bg wird eine leibrente an die hinterbliebenen gezahlt. wenn ich als tochter mein erbe ausschlage - bekomme ich trotzdem die leibrente? danke für antworten.

...zur Frage

Erbe auch ausschlagen wenn kein Vermögen da ist?

Ich bin in Deutschland Erbe eines Onkels geworden. Er selbst hat kein Vermögen hinterlassen. Die Beerdigungskosten sind bezahlt. Ob unbekannte Schulden vorhanden sind kann niemand genau sagen.

Was kann mir im schlimmsten Fall passieren? Ich selbst habe weder zum Zeitpunkt des Todes noch zum Zeitpunkt der Erbschaft pfändbares Vermögen.

Erbschaft annehmen, oder in den sechs Monaten ( Auslandsregelung) ausschlagen?

...zur Frage

Sind Beerdigungskosten vererbbar?

Hallo,

meine Oma verstarb (Opa ist schon länger tot) und hinterließ 3 erw. Kinder, wovon eines (mein Vater) das Erbe ausschlug. Nun verstarb eine Schwester (ohne Kinder/Ehemann) meines Vaters und er schlug wieder das Erbe aus. Nun bin ich in die Erbfolge gerutscht und soll lt. Erbengemeinschaft auch die Beerdigungskosten der Oma tragen. Ist das rechtens?

...zur Frage

Darf man das Siegel Brechen wenn man das Erbe Ausschlagen will?

habe eine frage die zu meiner ersten frage dazu gehört, wir sind uns alle einig das wir das Erbe Ausschlagen werden, nun meine frage darf man die Versiegelte Wohnung öffnen wenn man das Erbe Ausschlägt oder darf das dann nur das Gericht?

...zur Frage

Mein 17 jährigem Soh starb und sein Vater verweigert Beerdigungskosten?

Wie grausam ist diese Welt nur?

Mein Sohn verstarb im Februar. Nun weigert sich der leibliche, unterhaltspflichtigen Vater 50 % der Beerdigungskosten zu bezahlen. Das Erbe hat er nach einer sechswöchigen Frist nicht ausgeschlagen. Nun kommt sein Anwalt mit einem Schreiben um die Ecke, in dem er sich auf die Dürftigkeitseinrede bezieht und somit sein Mandant nicht zahlen muss.

Kommt er damit wirklich durch?

...zur Frage

Berliner Testament - Wohnungseinrichtung bei Ausschlagung Erbe?

Wenn ich das Erbe wegen Schulden meines Ehemannes (Berliner Testament) ausschlage, was passiert mit unserer gemeinsamen Wohnungseinrichtung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?