Muß man für Beerdigungskosten aufkommen, wenn man das Erbe ausschlägt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Jepp, wenn das Verwandschaftsverhältnis entsprechend eng ist, Ja. Aber das wird von den Kommunen unterschiedlich gehandhabt. Ansonsten gilt die Antwort von Geckobruno....

Das kommt darauf an. Sollte das Erbe für die Kosten der Beerdigung nicht aussreichen, müssen, soweit leistungsfähig die Unterhaltspflichtigen die Kosten übernehmen. Das ist zunächstmal der Ehegatte, dann die Nachkommen und dann die Vorfahren. Die näheren jeweils vor den entfernteren.

Wenn ich ein Erbe ausschlage, muß ich trotzdem für Beerdigungskosten aufkommen?

Nein, nicht zwangsläufig, denn die Kosten fallen dem Nachlass, also den Erben zu. Nur wenn der die nicht decken kann, wären die Angehörigen zur Kostentragung heranzuziehen. Allderdings nur dann, wenn sie ausreichend eigene Einkünfte hätten.

G imager761

Hallo.

Die Ausschlagung des Erbes verhindert nicht, dass die Rechnung über die Beerdigungskosten des Erblassers dennoch an einen Verwandten adressiert wird. Auch Geschwister, Schwager, Neffen und Nichten können zur Zahlung der Kosten verpflichtet sein.
Quelle: http://www.ra-pongratz.com/de/info/erbrecht/120904.shtml

Liebe Grüße FD

wenn du der nächste Angehörige bist, bzw. der Bestattungspflichtige, dann musst du zahlen...

Eine Erbausschlagung hat nichts mit den Bestattungskosten zu tun.....sollte es dann jemanden geben der das Erbe annimmt, so kannst du die Kosten der Bestattung aus dem Erbe geltend machen....denn vorrangig sind aus der Erbmasse die Bestattungskosten zu zahlen... erst was dann über ist gehört zum Erbe.

Je nach Verwandschaftsverhältnis. In aller Regel werden die Beerdigungskosten zunächst aus der Erbmasse "fällig".

Das kann passieren. Die Verpflichtung, die Bestattungskosten zu übernehmen, ist nicht an die Erbeigenschaft gebunden.

Wenn Du der nächste Verwandte bist, musst Du für die Beerdigungskosten aufkommen. Das hat mit dem ausgeschlagenen Erbe nichts zu tun. Wer soll die Bestattungskosten denn sonst tragen - etwa der Staat - also wir? lg Lilo

Keine Angst, Du musst nichts bezahlen! Es ist genug Geld vorhanden!

0

Wenn Du der nächste Verwandte bis

Eine Kostenübernahmepflicht käme nur im Rahmen der Unterhaltspflicht in Betracht, wenn das Erbe nicht ausreicht. Das gilt nur für Ehegatten und Verwandte in grader Linie ( Eltern, Kinder, Enkel...).

Wer soll die Bestattungskosten denn sonst tragen - etwa der Staat - also wir?

Ja, genauer genommen die Gemeinde, da es sich hier um Sozialleistungen handelt.

0

Die Beerdignungskosten werden aus der Erbmasse bezahlt. Falls es da nichts zu holen gibt bezahlen es die Ehefrau/Ehemann und die Kinder.Auch wenn sie das Erbe ausschlagen.

Was möchtest Du wissen?