Beerdigung - Beileidsbezeigungen am Grab unerwünscht - warum machen es doch alle und soll man es lassen?

4 Antworten

Ich als Ev. Pfarrer kann auch nur empfehlen, den Wunsch der Angehörigen zu respektieren. Allerdings achte ich bei Beerdigungen dann auch darauf, dass ich in diesem Falle die Angehörigen, die ja als erstes ans Grab gehen, danach ein wenig abseits platziere. Denn Bekannte, Freunde und Nachbarn haben ja trotzdem das Recht, am Grab Abschied zu nehmen. Stehen dann die Angehörigen direkt daneben, ist es auch wieder unhöflich, nicht das Beileid auszusprechen.

Unhöflich ist man dann, wenn man dem Wunsch der Angehörigen NICHT nachkommt. Eine Karte, eine Beileidsbekundung zu anderer Zeit oder an einem anderen Ort zeigen den Angehörigen auch, daß ich mit ihnen meine Anteilnahme teile.

Ich würde so einen Wunsch auf jeden Fall respektieren.

Klar, wenn die Angehörigen ihn äußern, und dann kommt der Erste ans Grab, um zu kondolieren, können sie schlecht sagen: "Kannst Du nicht lesen, Du Trottel?" Also müssen sie die Formalität akzeptieren. Das wiederum löst natürlich den Herdentrieb der anderen Trauergäste aus ("Nicht, dass mich einer für unhöflich hält - da geh ich lieber doch hin!")und schon haben wir das, was die Familie so nicht wollte: Tränen und Zusammenbrüche in der Öffentlichkeit.

Statt Blumen Autogramm ins Grab werfen?oder in den sarg geben?

Hallo,

Eine Freundin meiner Oma, mit der ich mich regelmäßig unterhalten habe, ist gestorben.

Uns vereinte der selbe Lebenstraum, Physikerin zu werden.

Ich habe zwei sehhhhhhhhhhhhr alte Autogramme eines Physikers gefunden. Unser Vorbild Idol, oder was auch immer. Sie und ich bewunderten ihn... Sie hat mir regelmäßig erzählt, dass sie für dieses Autogramm sterben würde...

Und nun ist sie an Krebs gestorben.

Bei der Trauerfeier ist der Sarg ein letztes mal offen, jeder soll sich nocheinmal einzeln von ihr verabschieden.

Ich habe das autogramm in eine holzkiste gelegt, und möchte es ihr mit ins Grab geben.

Kann ich sowas überhaupt bringen? Wenn ja, in den sarg legen? Soll ich vorher die Angehörigen fragen? Oder mit ins Grab werfen? Ich glaube nicht, dass das so gut ankommt.

Ich möchte ihr damit ihren "letzten Wunsch "erfüllen. Auch wenn sie ihn nicht explizit geäußert hat, sie erzählte mir einen Tag vor ihrem Tod, wie sehr sie mich um dieses Autogramm beneiden würde.

Ich möchte ihr ihren Lebenstraum, Physikerin zu werden mit ins Grab geben. Sie konnte sich diesen Tram nie erfüllen. Und sie hat nicht vielen davon erzählt. Daher die ganze aktion.

Was soll ich tun?

Ponyfriend

...zur Frage

Ich gehe in drei Tagen zu einer Beerdigung. Was sollte ich mitbringen?

Hallo, glücklicherweise war ich noch nicht auf vielen Beerdigungen. Nun gehe ich aber am Montag hin. Ein Bekannter, den ich sehr geschätzt habe, von mir ist verstorben. Ich kenne seine Angehörigen eigentlich überhaupt nicht und gehe vor allem deswegen hin, weil ich das Gefühl habe, dass ich einfach dabei sein möchte. Ich wollte eigentlich nur ein Blümchen mitnehmen, das ich ins Grab werfen möchte. Eine Trauerkarte habe ich, aber ich weiß wie gesagt gar nicht, was ich sagen und schreiben soll - ich kenne die Leute gar nicht, die übrig geblieben sind. Deswegen will ich keine Karte schreiben. Reicht das mit dem Blümchen? Ich weiß gar nicht, ob es ein Grab gibt, ob es bepflanzt werden soll. Geld zu "schenken" kommt mir nicht richtig vor. Danke schon einmal für Antworten!

...zur Frage

Helle Jacke bei Beerdigung?

Hallo,

Ich bin morgen auf einer Beerdigung.

Ich hab ein Problem. Für die morgigen Temperaturen habe ich nur 2 helle Jacken zur Verfügung. (Entweder ein rose farbender Trenchcoat oder ein beiger „Mantel“)

Die Angehörigen der Verstorbenden sind sehr nett und tolerant und würden es mir nie übel nehmen, wenn ich in einer hellen Jacke kommen würde, trotzdem frage ich mich, ob es nicht doch unhöflich ist...

Ich wollte dazu eine schwarze Hose und eine Blau-Weiß gestreifte Bluse anziehen.

Ah ja ich bin 15 Jahre alt (falls es wen interessiert😊)

Was haltet ihr davon?

Fändet ihr es Respektlos?

Danke!

...zur Frage

Beerdigung / Beisetzung

Ich habe da mal vielleicht eine ziemlich peinliche Frage. Auf einer Beerdigung / Beisetzung verabschieden sich die Trauergäste am Grab, indem sie meistens eine Blume ins Grab werfen. Danach verharren sie noch stillschweigend für einige Augenblicke am Grab. Jetzt meine Frage, ... beten die Trauergäste in diesm Moment, gibt es ein anderes Ritual, was  vollzogen wird, schicken sie einfach nur Gedanken an den Verstorbenen. Ich war erst einmal auf einer Beerdigung und hab keine Peilung, was in diesen Augenblicken am Grab geschieht. Ich habe nur bemerkt, dass alle so agieren, bzw. noch einige Zeit ( 1-3 Minuten) am Grab stehen bleiben und andächtig wirken.

 

...zur Frage

Beerdigung / Beileidsbekundungen

Werde morgen zum ersten Mal in meinem Leben einer Beerdigung beiwohnen. Auf der mir zugesandten Todesanzeige steht:'' Anstelle von Beileidsbekundungen bitten wir um Spende z.G. .....'' Was genau ist damit gemeint? Ich soll den Hinterbliebenen am Grab nicht ansprechen? Bringe ich trotzdem Blumen mit? Bin total hilflos und danke für hilfreiche Antworten!!

...zur Frage

Todesfall, anonyme Beerdigung, Friedhof finden nur wie? Sehr traurig..

Hallo, Tragische Geschichte: Wir haben einen Gasthof und mein Opa hat damals (vor 35 Jahren) einen Arbeiter, welcher damals miserabel behandelt wurde von einem bauernhof geholt. Er hat ihm Essen und Trinken gegeben und natürlich Geld für die Zeit, die er bei uns arbeitete. Dieser Arbeiter war jeden Tag bei uns bis vor 3 Jahren, weil er aufgrund von Altersschwäche ins Heim musste. Für unsere Familie war dieser Mensch nicht einfach nur ein Arbeiter, sondern fester Bestandteil unseres Alltags und er war trotz mancher Angewohnheiten ein Teil unseres Herzens. Dieser Arbeiter hatte zwei Nichten, die einzigen Angehörigen von ihm und diese Nichten haben ihn damals schon immer verarscht und ausgenutzt, da er nicht gebildet war und leicht zu ver*rschen war. Heute wollte meine Oma den Arbeiter im Altersheim besuchen um ihm kurz vor Ostern eine Freude zu machen. Als meine Oma das Altersheim betrat kam die Pflegerin und teilte meiner Oma mit, dass jener schon seit 2 Monaten tot ist und da niemand der Angehörigen reagierte, eine anonyme Beerdigung stattgefunden hat. Meine Oma war völlig fertig, genauso wie der Rest meiner Familie.Ich meine ein Mensch lebt nur für andere und bekommt eine Beerdigung wo NIEMAND kommt. Als wäre er nichts wert gewesen.. Das macht mich traurig und ich möchte wenigstens sein Grab besuchen nur wo finde ich dieses? Wo kann man nachfragen, wo derjenige beerdigt ist? Irgendjemand muss das doch wissen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?