Beerdigung am Dienstag von meiner Mutter...

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

erstmal herzliches beileid, nein du bist nicht engstirnig, jeder mensch geht anderes mit seiner trauer um, das lachen und witze machen ist eigentlich ein zeichen um selbst nicht die eigene trauer zu zeigen, wenn du nicht willst gehst du nicht zum schmaus, ich hasse das selber, deswegen habe ich damals als meine mutter verstarb alles bei ihr zu hause gemacht nur die engsten familienmitglieder, so konnten sie auch sehen wie meine mutter gelebt hat, du brauchst kein schlechtes gewissen zu haben wenn du nach der beerdingung nach hause gehst und alleine für dich sein möchtest, nur weil die gesellschaft das verlangt, trauer zu zeigen, schwarz an zu haben und und und, ich habe mich nicht daran gehalten und es hat mich auch keiner drauf angesprochen, das hätten sie mal machen müssen, soll sich jeder an seiner eigenen nase packen, es kommt der tag da kannst du wieder lachen, das hätte deine mutter auch gewollt...

hallo Lady62, mein herzliches Beileid auch. Ich teile da die Meinung mit Wallyherz - tu ja das, was du für richtig hältst, geh ruhig dann nach Hause und die andere sollen tuen, was sie meinen, aber du, was du willst. LG und alles erdenklich Gute für Dich, Korinna

0

Es ist vollkommen normal, Menschen trauern verschieden. Der Tod ist nur für die Lebenden schrecklich, die Toten sind von den Leiden dieser Welt erlöst. Solange sie nicht vergessen sind leben sie in unseren Gedanken weiter. Die Beerdigung wird ein schwerer Tag für dich ist aber notwendig um den Tod deiner Mutter zu begreifen. Auf keiner Veranstaltung wird so viel gelogen wie auf einer Beerdigung. Beobachte das mal. Zerfließe nicht in Selbstmitleid das Leben wird weitergehen.

Danke.

0

Ich kann dich mit deiner Trauer sehr gut verstehen. Das hat mit Engstirnigkeit überhaupt nichts zu tun. Mir erging es genauso, als zuerst mein Vater und vor vier Jahren auch noch meine Mutter starben, und ich denke auch jetzt noch fast jeden Tag daran. Zeige ruhig, dass du traurig bist, auch wenn deine Verwandtschaft meint, dass man den Verlust der Mutter einfach so leger überspielen soll.

Angst vor Beerdigung wegen "Familie"?

Also...Die Tante meiner Mutter (also die Schwester meiner Oma) ist gestorben und natürlich sind wir zu ihrer Beerdigung eingeladen. Ich selbst kenne sie nicht. Außerdem gibt es dann auch noch die "andere Verwandschaft" . Also die Kinder der Tante und alle anderen.

Leider habe ich diese ganzen Menschen nie kennengelernt. Der Grund: Meine Oma und ihre Familie floh wegen des 2.Weltkrieges aus Berlin in einen Ort in Bayern. Dort bauten Sie ein Haus und die Schwester meiner Oma (welche gestorben ist) heiratete einen Mann und hatte ihre ersten Kinder bekommen. Da in dem Haus welches die Eltern meiner Oma gebaut hatten kein Platz mehr war musste sie Ausziehen (das war nicht böswillig das hat man damals so gemacht).

Meine Oma arbeitete dann in einem 30 km entfernten Ort als Haushälterin und lernte dort meinen Opa kennen. Sie zogen in ein eigenes Haus und bekamen Kinder (meine Mutter und meine Tante). Der eine Teil der Familie lebte also in dem einen Ort die andere in dem anderen. Trotzdem hatten sie ein ganz gutes Verhältnis.

Als dann die Mutter meiner Oma starb ging es der Familie der Schwester meiner Oma erst einmal nur um das Erbe und das Geld. Meine Oma wurde gedrängt und überredet etwas zu unterschreiben von dem sie nicht einmal wusste was es ist. Es war ein Dokument in dem sie ihren Erbanteil abtrat. Sie bekam nicht einmal ihren Pflichtbetrag. Meine Mutter und meine Oma wollten dann natürlich wissen wie das alles passiert ist.

Dann sind sie in den Ort in dem die Familie der Tante gewohnt hat gefahren und wurden nicht mehr in das Haus gelassen (seit dem kein Kontakt mehr). Auf der Beerdigung der Oma sprachen die Cousinen meiner Mutter (also die Töchter der Tante) nicht mehr mit ihr und alle anderen Verwandten außer 2 brachen den kompletten Kontakt ab. Warum?: Weiß niemand, alle waren nett zueinander. Theorie: Es ging die ganze Zeit nur um das Geld die ( "böse") Tante aus dem anderen Dorf hatte nämlich auch Lügen über die Familie meiner Oma verbreitet um die ganze Familie auf ihre Seite zu bekommen. Nur noch 2 aus dieser Familie haben zu uns gehalten.

Und jetzt in der Gegenwart habe ich richtig Angst vor der Beerdigung meiner bösen Tante. Ich sehe dort so viele Menschen die ich noch nie gesehen habe aber mit mir Verwand sind. Ich kenne das alles nur aus Erzählungen und weiß ja nicht ob den Verwandten genau das gleiche erzählt wurde bloß das wir die bößen waren. Ich weiß nicht ob diese Menschen noch etwas mit mir zu tun haben wollem . Meine Fragen:

-wie soll ich mit dem "unbekannten" Verwandten umgehen?

- Wie können Menschen so gemein sein? Meine Mutter und meine Oma leiden bis heute darunter das sich einfach die ganze Verwandschaft (ohne sichtbaren Grund) angewandt hat. Es quält sie die Frage Warum?

...zur Frage

Ich kann es nicht realisieren?

Mein Onkel ist am 19.9.2018 gestorben ich komm nicht damit kalt wenn andere das sind tu ich so als wäre nichts (ich kann nicht meine Gefühle zeigen)aber abends oder wenn ich von der schule nachhause komme muss ich dann einfach weinen😭 was kann man machen damit es besser wird
Ps:ich habe mir Bilder von ihn angeckukt und war auch schon bei der Beerdigung

...zur Frage

Opa gestorben. Verhalte ich mich falsch?

Kürzlich ist mein Opa gestorben. Ich war gerade außer Haus und konnte mich nicht verabschieden. Ich muss sagen, darüber bin ich irgendwie auch froh. Zum einen weil ich irgendwie angst habe, einen toten zu sehen. Zum anderen weil ich einfach keinen sinn darin sehe. Was soll das bringen? Der opa hat nichts davon, es ist nur für die leute da die um ihn trauern. Versteht mich nicht falsch, mich hat das schwer getroffen, aber mir bringt das einfach nichts. Ich würde mich lieber an einen lebenden menschen erinnern, deswegen will ich nicht dss meine letzte erinnerung von ihm eine leiche ist. Klar komme ich zur Beerdigung, aber ich will mich einfach nicht vorher verabschieden.

Meine mutter ist jetzt die ganze zeit am heulen und hält mich für ein ar***loch weil ich mich nicht verabschieden will. Ist das so falsch? Was meint ihr?

Mfg btoni

...zur Frage

Und was tust du, wenn du stirbst und niemand um dich weint?

Natürlich ist die erste Antwort auf oben stehende Frage "Na, gar nichts, denn ich bin ja schon tot". Das ist aber keine Antwort, die mich zufrieden stellt.

Die stelle ich mir allerdings auch erst seit kurzem, als ich auf einer Beerdigung war. Wisst ihr, was schlimmer als eine Beerdigung ist? Eine Beerdigung, auf der niemand um den Verstorbenen weint. Weder Geschwister, noch Eltern, noch Ehefrau, noch Kinder. Niemand. Alle standen einfach nur da und haben geschaut, der Familie ihr Mitleid bekundet und das war es dann auch schon. Einige hatten sogar den Nerv, komische Witze zu reißen.

Jetzt frage ich mir nur eines: Was tust du, wenn du tot bist und niemand um dich weint? Warum warst du dann hier, was hast du dann erreicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?