Beerdigung als Sozialfall

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

als erstes ist es wichtig, das sie dem Bestatter sagt das sie einen Antrag auf Bestattungsbeihilfe stellen muß. Die Sozialämter haben ganz bestimmte Sachen und Preise die sie übernehmen. Der Bestatter weiß darüber Bescheid! Sollte das Amt nicht alles übernehmen beibt noch eine Restsumme, die an den Bestatter zu zahlen ist, auch darüber MUSS man sich informieren. Sonst fällt man hinterher manchmal fast um....

Zum Sozaialmt geht sie, nachem sie beim Bestatter war, holt sich den Antrag und hat dann erstmal Zeit bis die Rechnungen zusammen sind, die werden dann zusammen mit dem Antrag abgegeben.

Ganz wichtig: Fragen beim Bestatter was übernommen wird und was nicht (in unserer Stadt wird z.B. keine Trauerfeier in einer Friedhofskapelle bezahlt, aber eine Trauerfeier ind en Räumen der Bestatter) Es gibt einen bestimmten Betrag für Blumen, aber z.B. keinen Redner.............

Wenn du noch Fragen hast dann immer her ....

Deine Cousine sollte sich mit dem Sozialamt in Verbindung setzen, wenn sie keine Mittel hat die Beerdigung zu finanzieren.

auch sozialfälle müssen unter die erde wenn sie tot sind,also bezahlt das amt ein sog. armenbegräbnis.

Das Sozialamt wird die Beerdigung bei Mittelosigkeit bezahlen.Die Beerdigungsinstitute kennen sich aus und helfen dir.

Was möchtest Du wissen?