Beeinflustt die Körperhaltung die Konzentration?

5 Antworten

Ja, ohne Zweifel, denn die Körperhaltung beeinflußt die Durchblutung des Kopfes und die mögliche Atmungstiefe. Das kann, wer es nicht glaubt, leicht herausfinden. Die sicherste Methode, in einen nahezu bewußtlosen Dämmerzustand zu sinken, ist, sich tief in ein weiches Schaumstoffsofa einsacken und in eine kompakte Embryonalform zusammenfalten zu lassen. Mir widerfuhr das vor einigen Jahren in der gemütlichen Sitzecke der Außenstelle unserer Universitätsbibliothek: An ein konzentriertes Lesestündchen mit dem Buch, das ich zur Hand genommen hatte, war binnen weniger, nur noch mit Mühe möglicher Atemzüge nicht mehr zu denken. Meine Überlebensinstinkte halfen mir, unter dem akuten Sauerstoffmangel, der sich im Gehirn eingestellt hatte, wieder notdürftig wach zu werden, und mich aus diesem schwarzen Loch von einem Sofa wieder zu erheben. Ich bat die diensthabende Bibliothekarin dringend, das Möbel von der Sperrmüllabfuhr holen zu lassen und etwas gescheites dafür hinzustellen, aber sie antwortete mit Bedauern, daß das Sofa zum preisgekrönten Entwurf des Architekten gehöre, seinem Urheberrecht unterstellt sei, und daher nicht auf legalem Wege entfernt werden könne. Unglaubliche Welt!

Ich persönlich befürworte die Sitzhaltung von L aus Death Note, weil ich mich dadurch sehr viel genauer auf dinge konzentrieren kann. Außerdem ist diese Haltung im Winter etwas wärmer als normal zu sitzen. Leider hat eine solche Haltung auch gewisse nachteile wie z.B Auswirkungen auf die Körperhaltung beim normalen gehen/sitzen (Bei mir sieht gehen auch eher aus wie bei "L") Bei einigen bekannten die auch mal diese Haltung ausprobiert haben, habe ich immer gehört dass ihnen nach einer gewissen Zeit der Rücken oder die knie wehtun, aber das ist glaube ich eher eine Sache der Gewohnheit.

Lustiger weise habe ich diese Haltung schon gehabt bevor ich den Anime Death Note gesehen habe, und gemerkt dass ich und L sehr viel gemeinsam haben.

Was möchtest Du wissen?