Beeinflußt das Pflegegeld die Höhe des Elterngelds?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Pflegegeld wird anrechnungsfrei behandelt, sogar bei Soziahilfe, Harzt4 etc. ...

Pflegegeld ist Steuerfrei,ich bin EU Rentner und Pflegemutter.Es wird nicht als zuverdienst angerechnet

Ich bin Frührentnerin und möchte gern Pflegemutter bzw Sonderpflegemutter werden. Bedeutet das, das ich in diesem Fall weiter meine geringe Rente beziehen kann oder wird das je nach Vergütung entschieden? Denn ohne meine Rente und nur mit der "geringen" Erziehungsvergütung werde ich das nicht schaffen...

0

Pfändungsfreigrenze erhöhen, wie und wo?

Hallo Ihr Lieben! Bin Rollstuhlfahrer, 100% Schwerbehinderung. Erhalte Rente wegen voller Erwerbsminderung in Höhe von 371,- Euro. Habe Pflegestufe II und erhalte 440,- Euro Pflegegeld. Erhalte ebenfalls Grundsicherung. Alle Beträge zusammen sind höher als der Pfändungsfreibetrag. Wie und vor allem wo kann ich den Pfändungsfreibetrag erhöhen lassen? und um wieviel? Tipps zu dieser Frage höre ich gerne von Euch. LoL Ray

...zur Frage

Gemeinsame Einkünfte aus Kleingewerbe zulässig für Berechnung des Elterngelds?

Hallo zusammen!

Meine Frau und ich betreiben seit 1.1.2017 gemeinsam ein Kleingewerbe, das auf meinen Namen läuft. Die Gewinne werden in der Einkommenssteuererklärung gemeinsam veranlagt. Seit Januar 2018 haben wir Nachwuchs und müssen für die Berechnung des Elterngelds nun die Einkünfte meiner Frau darlegen. Sie war 12 Monate voll erwerbstätig. Meine Frage: Können die -anteiligen- Einnahmen (Aufteilung 50/50) aus dem Kleingewerbe zusätzlich mit angegeben werden, so dass ein höherer Betrag als Berechnungsgrundlage vorliegt? Oder geht dies nicht, da das Kleingewerbe auf meinen Namen läuft? Ist eine nachträgliche Änderung des Gewerbes möglich, so dass meine Frau mit aufgeführt wird?

Vielen Dank im Voraus für eure Meinungen/Antworten!

...zur Frage

Casino, Gewinn, Steuern?

Hallo,

wer kennt sich mit Spielcasinos aus? Also, mal angenommen man hebt von einem Geschäftskonto 1000€ ab und geht damit ins Spielcasino. Dort gewinnt man am Roulettisch 10.000€. Den Gewinn zahlt man anschließend wieder aufs Geschäftskonto ein. Bekommt man vom Casino eine Quittung über die Höhe des Gewinns und die Höhe des Einsatz ? Wenn nein, wie kann man zb bei der Einkommensterklärung nachweisen das das Geld vom Glücksspiel kommt (und somit ua. Steuerfrei ist) ?

...zur Frage

Verwandenpflege Und Pflegegeld

Hallo, ich habe meinen Enkel seit fast 1 Jahr bei mir wohnen und wollte Pflegegeld beantragen, da sagte man mir auf dem Jugendamt, daß ich dazu kein Recht habe, das dürften nur die Erziehungsberechtigten beantragen. Ist das so richtig? Obwohl ich es nicht glauben kann, denn meine anderen Anträge gehen doch auch niemand etwas an.

...zur Frage

Berechnung Prozesskostenhilfe?

HALLO! Ich habe folgende Frage...

Wir haben 3 Kinder. Zwillinge von 12 und ein gemeinsames Kind mit 6.

Die Zwillinge habe ich in die Ehe mitgebracht. Mein Mann hat ausser unserem gemeinsamen Kind keine weiteren Kinder.

Der Kindsvater der Zwillinge zahlt keine Unterhalt. Bisher war er Selbständig und angeblich ohne oder zuwenig Einkommen.

Seit einem Monat ca ist er in einem Beschäftigungsverhältnis.

Habe seit fast 2 Jahren eine Beistandschaft beim Jugendamt eingerichtet. Auch ein Titel liegt vor.

Untrhaltsvorschuss erhalte ich wegen meines Familienstandes verheiratet nicht.

Jetzt soll ich Prozesskostenhilfe beantragen, damit ich nicht auch noch für weitere Kosten aufkommen muss.

Das Jugendamt plant eine Gehaltspfändung, falls er genügend verdient.

Und jetzt die Frage....ich arbeite Teilzeit und habe noch einen Nebenjob.

Wird zur Berechnung der Prozesskostenhilfe auch das Einkommen meines Mannes miteingerechnet?

Oder tatsächlich nur mein Einkommen?

Liebe Dank für RückInfo

Frau Alias

...zur Frage

Elterngeld: Schwanger während Meisterschule

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Frau hat im November 2014 mit der Meisterschule im Friseurhandwerk begonnen. Sie hat alle Teile nacheinander in Vollzeit absolviert und ist seit April 2015 fertig (Dauer: 6 Monate). Davor war Sie unbefristet in einem Salon Angestellt, das Arbeitsverhältnis wurde nach der Meisterschule fortgesetzt. Einkommen 1.180 €

Im Dezember 2015 wurde Sie schwanger, also während der Meisterschule. Der geplante Entbindungstermin ist Anfang August 2015.

Heute hat Sie bei der Elterngeldstelle angerufen um sich nach Ihrem Anspruch auf Elterngeld zu erkundigen. Die Elterngeldstelle hat Ihr mitgeteilt das zur Berechnung des Elterngelds das Einkommen der letzten 12 Monate vor der Geburt herangezogen werden.

Berechnungszeitraum: August 2014 bis August 2015 = 12 Monate 12 x 1.180 € = 14.160 € Davon war Sie 6 Monate in der Meisterschule, dieser Zeitraum wird laut Elterngeldstelle mit einem Einkommen von 0 € angesetzt. 6 x 1.180 € = 7.080 € Davon erhält Sie 67% 67 % von 7.080 € = 4.743,60 € 4.743,60 € / 12 = 395,30 €

Somit erhält Sie im Monat nur 395,30 €, das entspricht 33,5% Ihres ursprünglichen Einkommens!!! Sie hat 14 Jahre ununterbrochen gearbeitet und wird jetzt mit 395,30 € abgespeist! Das ist doch eine absolute Frechheit!

Sind die Angaben der Elterngeldstelle richtig?

Bitte helfen Sie uns!

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?