Beeinflusst Bafög die unterhalthöhe?

9 Antworten

BAföG würdest du erhalten, wenn deine Eltern - beide sind dir während des Studiums barunterhaltspflichtig -  aufgrund ihrer Einkommen nicht in der Lage wären, dir den zustehenden Unterhalt zu zahlen. Deshalb wird bei der Beantragung von BAföG das Einkommen der Eltern abgefragt.

Aber auch wenn du einen BAföG-Bescheid bekommst, in dem drin steht, dass die Eltern dir soundsoviel zahlen könnten, müssen sie das nur aufgrund des Bescheides noch nicht... - denn dieser Bescheid ist kein "Unterhaltstitel".

Du müsstest deinen Unterhalt (nach dem Unterhaltsrecht) selbst erst einmal von den Eltern einfordern.

Da beide unterhaltspflichtig sind, muss dir also jeder von ihnen nur noch einen Anteil vom dir zustehenden Gesamtunterhalt zahlen. Die Anteile berechnen sich im Verhältnis ihrer beider Einkommen zueinander. 

Für die Berechnung und Einforderung der Unterhalte bist du selbst zuständig.

Als nicht mehr im elterlichen Haushalt lebende Studentin stehen dir für deinen gesamten Lebensunterhalt (Verpflegung, Miete, Strom, Telefon, Kleidung, Freizeit...) insgesamt 735 Euro zu, worin das Kindergeld (190 Euro, dieses müsste nun an dich weitergeleitet werden) bereits eingerechnet ist. 

Die verbleibenden 545 Euro teilen sich auf die Eltern auf. Zahlt ein Elternteil den von dir errechneten Anteil nach deiner Aufforderung nun nicht freiwillig, müsstest du den Anteil "titulieren" lassen - dann könntest du ihn einklagen, ggf. pfänden lassen.

Könnte ein Elternteil keinen Unterhalt zahlen, muss der andere Elternteil dessen Anteil nicht mitzahlen, sondern muss höchstens soviel zahlen, wie er es nach "Düsseldorfer Tabelle" müsste (wobei da jetzt das gesamte Kindergeld angerechnet wird...) - das bedeutet: der Vater müsste auf jeden Fall weniger zahlen, als er es bis zu deinem 18. Geburtstag musste...

Ja, da Bafög unterhaltsrechtlich obligatorisches Einkommen ist. Es reduziert daher den Bedarf entsprechend. Umgekehrt hängt Bafög auch vom Einkommen der Eltern ab.

Ja ich bin auch davon ausgegangen, dass ich kein Bafög bekomme. Mein Vater meinte ich solle es beantragen und er müsse angeblich jetzt 500€ laut des Rechners bezahlen. Also 200€ weniger als Unterhalt bisher.

Die Unterhaltshöhe hat nichts mit der Bafög Berechnung zu Tun. Entscheidend ist wieviel Bafög gezahlt wird. Wenn sie 200€ Bafög Anspruch haben reduziert sich der Bedarf und mittelbar der Unterhalt um 200€.


wenn dein Vater alleine so viel zahlen kann, dann gibt es kein Bafoeg, 700 Euro wird er wohl auch nicht zahlen müssen, 500 sind schon recht viel, finde ich. 

Du hast einen Anspruch auf 735 Euro, als Volljähriger mit eigener Wohnung, du erhälst ja 190 Euro Kindergeld, bleiben also noch 545 Euro, die dir zustehen. Dir fehlen also nur noch 45 Euro und deine Mutter scheint bisher ja gar nichts zu zahlen, die ist ja auch unterhaltspflichtig. 

Hol dir einen Beratungsschein beim Amtsgericht und gehe damit zum Anwalt und lass dich beraten. Dann zahlst du nur so 10 Euro. 

Was möchtest Du wissen?