Beeinflussen die Medien unsere Einstellung zu Ethnischer Vielfalt?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 6 Abstimmungen

Ja, sie beeinflussen unsere Einstellung 66%
Nein, sie beeinflussen unsere Einstellung nicht! 33%

6 Antworten

Egal, was du unter die Lupe nimmst, es sind immer Wechselwirkungen. Wenn die Medien etwas berichten, was keinen interessiert, dann wird es nicht konsumiert. Geschickte bzw. erfolgreiche Medien greifen Themen auf, die die Menschen interessieren. Z.B. interessieren sich Menschen immer für Klatsch und Tratsch und 'Sex and Crime', deswegen haben Medien, die diese 'niedrigen Instinkte' bedienen auch mehr Erfolg als ein aufklärerisches, intellektuelles Magazin. Was den Multikulturalismus angeht, so sind die Menschen überall auf der Welt und immer schon zu einem gewissen Teil xenophob, d.h. sie haben Angst vor Veränderung und mögen Fremdes nicht. Das gilt für die Nachbarstadt manchmal mehr (oder die andere Seite des Flusses) als für fremde Ethnien. Vor allem in der Jugend gibt es aber eine gegenläufige Tendenz, sich anderswo umzusehen, Fremdes und Neues zu begrüßen und offen zu sein. Das Pendeln zwischen beiden Extremen hat in der Vergangenheit dazu geführt, dass wir überleben. Das Fremde nur zu umarmen ist genauso wenig zielführend, wie es komplett abzulehnen. Neben den 'normalen Menschen' spielen aber auch die Interessen der Wirtschaft und anderer Gruppen eine wichtige Rolle. Wenn die Wirtschaft händeringend Leute sucht und die Sozialsysteme angesichts der Bevölkerungspyramide und dem Bevölkerungsrückgang vor dem Zusammenbruch stehen, dann melden sich auch Interessengruppen, die normalerweise eher zu den Konservativen gehören. Was in den Diskussionen meistens zu kurz kommt, ist die Erkenntnis, dass wir schon vor Jahrzehnten und Jahrhunderten multikulti waren. Wer vor zwei Generationen hier her kam (das ist ein erheblicher Prozentsatz der heutigen Bevölkerung) und als Fremder jahrzehntelang abgelehnt wurde, fühlt sich heute so, als ob er schon immer hier angestammt gewesen wäre. Wenn du das Thema nicht aus dem Kopf bekommst, solltest du deine Kenntnisse in der Geschichte und Politik massiv erweitern und lesen, lesen, lesen .... Nur Halbgares zu Konsumieren und zu Ventilieren mag sich angenehm anfühlen, ist aber nicht zielführend um etwas zu verstehen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja, sie beeinflussen unsere Einstellung

Ich denke da an die besonderen Medien "Bild" und "Facebook", beide sind prima dazu geeignet Menschen gegeneinander aufzubringen, wahlweise auch mit Lügen und/oder weglassen von Fakten. Beide in der Kategorie "Hetze" zu finden. Was dann noch gebraucht wird, ist geeigneter Boden, dann wächst die Saat von alleine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maja11111
19.02.2016, 08:30

bin ich klug, dann weiß ich das und sehe mir das als satire an. bin ich dumm, dann steh ich brüllend auf facebook und schreie im chor wir sind das volk, wie die anderen nazis.

1
Ja, sie beeinflussen unsere Einstellung

Das ist Aufgabe der Medien. Im öffentlichen Diskurs bestimmte Einstellungen / Meinungen zu vertreten. Möglichst breit gefächert über die verschiedenen Publikationen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein, sie beeinflussen unsere Einstellung nicht!

Sie beeinflussen den, der sich beeinflussen lässt.

Behauptet wird gerade sehr viel. Geschieht irgendwo ein Anschlag, wird sofort ein Schuldiger ausgemacht, ohne das es irgendwelche Beweise gibt.

Man kann es sich einfach machen und der einen Quelle, die das sagt, glauben. Oder man hinterfragt solche Informationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein, sie beeinflussen unsere Einstellung nicht!

natürlich beeinflussen die medien unsere einstellung zu anderen menschen nicht. beeinflusst es dich menschen als menschen zu sehen, in der art wie artgenossen im fernsehen dargestellt werden? siehst du schwarze menschen deswegen anders oder chinesen oder die verschiedenen ethnischen minderheiten in deutschland? oder siehst du vor der ganzen vielfalt erstmal nur: es sind alles menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja, sie beeinflussen unsere Einstellung

Das fängt ja schon bei der Sprachregelung an und setzt sich dann inhaltlich fort. Ein paar Beispiele aus der Vergangenheit und der Gegenwart.

Aktuelles Echo der Medien:

Deutschland Einwanderungsland

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/einwanderungsland-deutschland-ein-kommentar-12948877.html

Ausländer und Sprengsatz in nur einem Atemzug: 

Noch 1998 im Spiegel: Zu viele Ausländer? Sprengsatz für Rot-Grün

http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/21114272

Asylkritiker=Rassisten? Die Macht der Sprache:

http://www.sz-online.de/nachrichten/asylkritiker-oder-rassist-die-suche-nach-den-richtigen-worten-3160717.html

Der Presserat als pädagogische Instanz für unmündige Leser?

Zitat:

Der Presserat setzt voraus: Die Leser oder zumindest eine ausreichend große Zahl haben Vorurteile. Daraus folgt er: Der Journalist soll durch Verschweigen bewirken, dass die Leser in ihren Vorurteilen nicht bestärkt werden.

http://www.journalismus-handbuch.de/kriminelle-auslaender-und-fluechtlinge-muss-der-presserat-seinen-kodex-aendern-7693.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?