Kann mir jemand die Begriffe Bedürfnis, Bedarf und Nachfrage erklären?

2 Antworten

Bedürfnis: ich will ein Eis.

Bedarf: ich brauche ein Eis.

Nachfrage: meine Freunde wollen auch Eis.

Ich habe das Bedürfnis mich zu entleeren.
Danach habe ich bedarf and Toilettenpapier und somit entsteht eine Nachfrage meinerseits nach dem gewünschten Produkt

Ich habe zuerst gedacht, dies wäre wieder so eine Troll-Antwort, aber das ist eigentlich ein sehr gutes und einfaches Beispiel haha

0

Wie kann ich Bedarf, Bedürfnis und Nachfrage erklären, mit den Unterschieden?

Kann mir jemand Zusammenfassungen schreiben? Ich finde keine Verständlichen. Danke im Voraus.

...zur Frage

Finanzwirtschaft: Arbeitsmarkt - Berufe in der Zukunft?

Im Zuge der Digitalisierung, in der alles das mit Computerprogrammen ersetzt werden kann, auch ersetzt wird, frage ich mich, welche Berufe es in der Finanzbranche noch geben wird.

Werden Analysten und Assetmanager, Investementbanker überhaupt noch in Persona verwendet werden oder sind Programme effizienter und günstiger?

Ich meine, wenn „Experten“ über den Arbeitsmarkt und die Digitalisierung reden, könnte man ja meinen dass 75% aller heutigen Jobs verschwinden.

Was meint ihr? Und was meint ihr wie schnell der Wandel der Finanzbranche kommen wird? Kann man mit IT-Kenntnissen eine Zukunft in dieser Branche haben (neben dem Fachwissen)?

...zur Frage

Was ist ein Bedürfnis und wann wird darauf ein Bedarf und eine Nachfrage?

...zur Frage

Kann mir jemand in einfachen Worten Deflationierung erklären?

bitte in einfachen Worten...die Beschreibungen im Internet verstehe ich nicht...

...zur Frage

Warum kann nicht jedes Bedürfnis zur Nachfrage werden?

Warum kann nicht jedes Bedürfnis zur Nachfrage werden?

Erklärung bitte?

...zur Frage

BWL oder Wirtschaftswissenschaften, was ist schwerer?

Hallo, ich weiß nicht ob ich eher BWL oder WiWi studieren soll. Letzteres ist ja eine "Mischung" aus VWL und BWL. Nun habe ich aber gelesen, dass es sehr trocken und "langweilig" sein soll und auch in beiden Fächern die Mathekenntnisse nicht von schlechten Eltern sein sollen. Kann ich das überhaupt schaffen ich, hatte nur Grundkurs und bin auch kein Mathefreak. Funktionen ableiten kann noch, aber Matrixen und so hatte ich nicht, gibt es da nochmal sowas wie "Nachhilfe"? Und welches Studium ist anstrengender bzw. arbeitsaufwendiger und wo lohnt es sich mehr in Hinblick auf Jobperspektiven? Ist beides gefragt, weil ich gehört habe das man in BWL nur noch die sehr guten Absolventen nimmt? Könnte ich theoretisch auch einen Zwei-Fach-Bachelor in BWL und VWL mit Schwerpunkt BWL machen (wie es hier angeboten wird http://www.uni-potsdam.de/studium/studienangebot/bachelor/zwei-fach-bachelor/bwl-zwei-fach/), wäre das dann nicht fast wie WiWi bzw. ist das nicht vielleicht sogar noch besser weil ich dann in beiden Fächer vielleicht mehr lerne als in WiWi (soweit ich weiß ist der Zeitaufwand der gleiche, also von der Stundenzahl)?

Danke schon mal, bin irgendwie echt unsicher und ratlos

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?