Bedrohung durch Anwalt

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Leider hat der Anwalt recht. Versuch Dir irgendwie Geld zu leihen, um zu bezahlen. Sonst wird es noch wesentlich teurer. Mit dauernden leeren Versprechungen wird er sich nicht mehr abfinden.

Tanjasandra 12.03.2014, 20:36

Aber das ist doch kein Betrug,wenn von Anfang an gesagt wird,wie es aussieht und schon Geld kam,oder? Aber so massiv drohen? Mahnung,Vollstreckung,....alles keinProblem,aber so?

0
FlyingCarpet 12.03.2014, 21:14
@Tanjasandra

Du hast einer Ratenzahlung zugestimmt und die wird auch erwartet. Auch in einer normalen Handwerksfirma wäre nach der ersten verfallenen/verpassten Ratenzahlung der Mahnbescheid beantragt worden.

0

Oha, also lt. Deiner Schilderung hättest Du einen Beratungsschein beantrage müssen (es war doch nur eine Beratung beim Anwalt also kein Proszess vor Gericht?) Dieser muss (Anspruch bei Hart IV oder Sozialhilfe) tatsächlich VOR der Beratung und zwar von einem selber bei Deinem für Dich zuständigen Amtsgericht gestellt werden. Sollte es sich aber um Prozesskostenbeihilfe handeln, dann hätte Dich Dein Anwalt auf die Möglichkeit hinweisen müssen VORAUSGESTZT ihm ist Deine finanzielle Lage bekannt! Was ich jetzt machen würde: Nicht anrufen sondern einen Finanzierungsplan per Einwurfeinschreiben zusenden! Versuchen beim Amtsgericht einen Beratungsschein zu bekommen, um die Gebührenrechnung und die Bedrohungen von einem anderen Anwalt prüfen zu lassen Übrigens Mahnungen sind nicht nötig, da jeder die Bedeutung einer Rechnung kennt! Kinder wegnehmen ist eine leere Drohung-mit welcher Begründung denn? Man könnte es übrigens auf die Spitze treiben-wenn man regelmäßig auch nur einen kleinen Betrag zahlt kann er zwar Zinsen verlangen aber das war es dann auch. Wichtig ist auch umgehend etwas zu zahlen-regelmäßig!!!

Was möchtest Du wissen?