Bedingungen für Fallschirmsprung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sofern man selbst springen möchte (kein Tandemsprung) benötigt man eine Lizenz, im Amtsdeutsch "Luftfahrerschein für Luftsportgeräteführer" genannt. Diese erhält man, indem man eine entsprechende Ausbildung absolviert. In Deutschland sind zwei unterschiedliche Ausbildungsverfahren zugelassen, die "konventionelle Methode" und die "AFF-Methode". Letztere ist die modernere Ausbildungsmethode und wird eigentlich so gut wie immer bevorzugt. Hier wirst Du nach eineinhalb Tagen Theorie und Bodenübungen direkt "ins kalte Wasser geworfen" und springst aus der üblichen Sprunghöhe von 4.000 Metern. Ja, du hast richtig gelesen, Dein erster Sprung findet bereits am zweiten Tag Deiner Ausbildung statt und zwar aus voller Sprunghöhe.

Die gesamte Ausbildung besteht aus mindestens 25 Freifallsprüngen (mindestens, weil Sprünge, bei denen etwas nicht geklappt hat wie besprochen, wiederholt werden müssen), sowie einer theoretischen Prüfung mit Multiple-Choice Fragen zu Dingen wie Aerodynamik, Luftrecht, Meteorologie, etc.

Zeitlich betrachtet kann man eine AFF-Ausbildung an guten Sprungplätzen, bei denen bei entsprechender Witterung 7 Tage die Woche gesprungen wird, in 3 bis 4 Wochen absolvieren, wenn man Urlaub hat. Wenn man unter der Woche arbeiten muss und nur am Wochenende springen kann, rechnet man mit 8 - 10 Wochenenden.

Um die Lizenzausbildung zu beginnen musst Du in Deutschland, wie Daemia bereits korrekt angemerkt hat, mindestens 14 Jahre alt sein. Die Lizenz kannst Du frühestens mit 16 Jahren erhalten. Um die Ausbildung zu beginnen benötigst Du ein so genanntes "Lufttauglichkeitsattest". So etwas kann nahezu jeder Arzt ausstellen, einige Leute empfehlen jedoch, es von einem Fliegerarzt ausstellen zu lassen, weil die sich mit der Materie wirklich auskennen. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob jeder "Otto-Normalverbraucher" einfach so zu einem Fliegerarzt gehen kann. In jedem Fall ist die Tauglichkeitsuntersuchung selbst ebenfalls kostenpflichtig. Der DFV gibt einen Richtwert von 25 bis 60 € vor, der von den Ärzten in der Regel ausgeschöpft wird. Erkundige Dich in jedem Fall vorher nach dem Preis. Falls ein Arzt mehr als 60 € für die Untersuchung verlangen sollte, solltest Du zu einem anderen gehen.

14 ist das Mindestalter, um in Deutschland die Ausbildung für die Sprunglizenz zu beginnen. Einen Tandemsprung kannst du aber quasi in jedem Alter machen, wenn Eltern und der Tandemmaster zustimmen.

Beim Tandemsprung springst du nach einer Einweisung am Boden mit einem erfahrenen Springer gemeinsam , der wird den Schirm steuern und sicher landen wird. Die Kosten dafür liegen um die 200 Euro, an manchen Sprungplätzen kannst du etwas sparen, indem du unter der Woche springst, da gibt es teilweise Rabatte. Ein weiterer Vorteil des Tandemsprungs ist, du kannst du das Ganze nach einer kurzen Einweisung einfach genießen und hast nicht den Kopf voll mit lauter Theorie und Gedanken, worauf du achten musst, was schiefgehen könnte etc. Für einen Tandemsprung brauchst du kein Training, für die Sprungausbildung wird einmalig ein spezielles Attest vom Arzt benötigt.

Die Fallschirmsprunglizenz kannst du in Deutschland mit 16 Jahren erhalten.

In der Regel ist es günstiger, direkt beim Anbieter zu buchen, als über Event-Agenturen wie MyDays oder Jochen Schweizer. Auf der Sprungplatzkarte findest du die meisten Sprungplätze in Deutschland inkl. Homepage - schau einfach mal, was bei dir in der Nähe ist: http://www.sprungplatzkarte.de/Pages/Dropzones_Overview.aspx?type=1

Ich bin schon mehr mals Fallschirm gesprungen und kann dazu sacgen Springen ist ab dem 15 lebensjahr geeignet

aber man sollte auserhalb des fallschirm springens auch sportlich sein!!

Was möchtest Du wissen?