Bedeutungen von Begriffen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

klingt, als ob du ein Gutachten  erhalten hast.

Innere Unruhe: das heißt, dass du innerlich, in dir drin unruhig bist. Dass dir zum Beispiel die Geduld fehlt dich über einen längeren Zeitraum auf eine Sache zu konzentrieren. Es ist ein Gefühl der

Rastlosigkeit: Immer das Gefühl haben umherziehen zu müssen, nicht stehen bleiben zu können, sich nicht konzentrieren zu können, ständig etwas neues anfangen zu müssen.

Unbehagen in der freien Zeit: heißt, dass du mit Freizeit nicht wirklich was anzufangen weißt. Dass es dir Unbehagen, also ein unangenehmes Gefühl bereitet, keine Planung zu haben, keine Termine, keine Bestimmung über deine Zeit zu haben.

Zwangshandlungen: sind Handlungen, die man einfach ausführen muss. Es sind Handlungen, die sich dir aufdrängen und die du machen musst, obwohl du es vielleicht gar nicht willst. Aber du kannst nicht anders.
Zwangshandlungen treten im Rahmen einer Zwangsstörung auf.

Ich hoffe dir geholfen zu haben.

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwangshandlungen - erzwungene Handlungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TRichter1956
29.03.2016, 20:44

Nein, damit ist etwas anderes gemeint: "Zwangshandlungen" ist ein Begriff, der bedeutet, dass man bestimmte Handlungen immer wieder tun muss, auch wenn man es selbst nicht möchte, z.B. sich dauernd waschen oder zigmal kontrollieren, ob die Haustür verschlossen ist o.ä.

Zwangshandlungen und Zwangsgedanken sind zwei Ausprägungen der sog. Zwangsstörung

1

1. wenn man sich nicht gehen lassen kann, man fühlt sich innerlich aufgekratzt

2. Man kann sich nicht zur ruhe begeben, hat das Gefühl ständig irgendetwas machen zu müssen

3. Man fühlt sich unsicher wen man keine Aufgabe hat 

4. Man macht Dinge Reflexartig (zb sich immer nochmal zu vergewissern das die Tür wirklich abgeschlossen ist)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

innere ruhe= kein stress, zufrieden mit sich selbst und mit seinem leben

rastlosigkeit: kein ort den man zuhause nennen kann oder wo man sich zuhause fühlt

der rest keine ahnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Innere Unruhe, Rastlosigkeit und Unbehagen in der freien Zeit bedeuten, dass du schnell unruhig wirst, wenn du nichts zu tun hast. Zwangshandlungen sind nervöse Tics (Z. B. häufiges an der Nase kratzen)

Es geht mich zwar nichts an, aber hast du zufälligerweise ein Gutachten oder ähnliches erhalten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?