Bedeutung Letzter Vers von Eichendorffs Werk "Lockung"

1 Antwort

ich kenn das gedicht nicht und habe somit nur diesen vers.

der schwüle flieder - schwer und warm, stickig und mühsam sich darin zu bewegen. (für mich eine unangenehme vorstellung)

nixen als spielerei, leichtigkeit und imagination ... herab in die kühle. erfrischung und erholung von der beschwerten schwüle des "da oben" ... die nacht als zeit der träume und geschichten.

Dank! So hab ichs mir auch gedacht, denn so erhällt das lyr. Ich, welches ja allein ist, Gesellschaft und passt auch in den Gesamtzusammenhang.

0

Was möchtest Du wissen?