Bedeutung der Wendepunkten bei e-Funktionen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich glaube die Frage ist unvollständig gestellt. Eine einfache e-Funktion hat gar keine Wendepunkte und die Ableitung einer e-Funktion ergibt wieder eine e-Funktion. Auch die hat keine Wendepunkte. Auch nicht, wenn ein Vorfaktor im Spiel ist und auch nicht wenn ein Koeffizient im Exponenten steht.

Also wenn Du mit uns über Wendepunkte reden willst, dann nur wenn sich ein Funktionskonstrukt vielleicht aus mehreren e-Funktionen zusammensetzt.

IIZI9I5II 01.12.2015, 18:13

die genaue funktion lautet: t*e^(-k*t)/ k ist parameter.

0
ProfFrink 01.12.2015, 19:16
@IIZI9I5II

Das ist natürlich schon was anderes. f(t/k) hat einen Wendepunkt an der normierten Stelle t/k=2  und f´(t/k) hat einen Wendepunkt an der Stelle t/k=3

Nur über die Bedeutung dieser Wendepunkte kann ich nichts sagen. Du sprichst von Bakterienwachstum. Dazu müsste ich wissen wie die Formel zustande gekommen ist. Wodurch sie motiviert ist und was sie beschreiben soll.

Allgemein kann man über Wendepunkte nur sagen, dass sie anzeigen, wo das "Wachstum des Wachstums" aufhört und in eine Verlangsamung des Wachstums umschlägt. Oder in einem Wendepunkt kann auch das Sinken des Sinkens eines Wertes in eine Verlangsamung des Sinkens eines Wertes umschlägt.

Also die Zuordnung von Wendepunkten in Deine Bakterienbeobachtung musst Du schon selbst leisten.

1

Was möchtest Du wissen?