Bedeutung : Nur Gott kann mich richten

9 Antworten

Nach christlicher Überzeugung sollen und dürfen Menschen kein endgültiges Urteil über andere Menschen sprechen. Deshalb kann und darf niemand über jemand anderen sagen "du kommst in die Hölle" oder "du bist verdammt". Menschen sollen nicht einmal jemand anderen als Sünder beurteilen oder als "ungenügend" oder "unbrauchbar" bewerten. Auch die Todesstrafe ist nach Meinung vieler Christen ein solches Urteil, das allein Gott vorbehalten ist. Der Grund dafür ist, daß Gut und Böse aus dem Herz und den Gedanken von Menschen kommt. In seinem Inneren entscheidet jeder Mensch über seine Taten. Keine andere Person kann dort hineinschauen und mit Sicherheit sagen, warum jemand etwas getan oder unterlassen hat. Diese Möglichkeit hat allein Gott, deshalb steht auch nur ihm die endgültige Beurteilung der Taten eines Menschen zu. Weil Gott in das Herz sehen kann, ist seine Gerechtigkeit auch eine andere als die, die wir Menschen untereinander anwenden oder uns für eine gerechte Welt vorstellen. Einen Mörder halten wir aus unserer Sicht für einen Sünder und sprechen das Urteil "lebenslänglich" oder gar "Todesstrafe". Wir sperren ihn ein und schützen uns vor ihm. Das ist auch in Ordnung. Aber wir dürfen ihn nicht verdammen oder davon ausgehen, daß er quasi automatisch in der Hölle enden wird. Dieses Urteil steht allein Gott zu und da kann es für uns noch ein paar Überraschungen geben. Gruß, q.

Niemand kann einen Menschen in die Hölle schicken, nichtmal Gott. Selbst wenn es Gott geben würde, so wäre die Höllen-Lehre immer noch unbiblisch und falsch

0
@garwain

Eben weil es Gott gibt ist die Höllenlehre unbiblisch. Lg J.

0

Da nur Gott alles, wirklich alles weiß/wissen kann, kann ausschließlich Gott richtig beurteilen, urteilen und richten.

Gott ist Richter! Er braucht keine Helfer. Wir Christen sollen lieben, ermahnen und in Liebe zurecht weisen, aber nicht verdammen und verurteilen! Denn: Gott sieht ins Herz des Menschen (= die Gedankenwelt), wir nicht. Gott kennt seine Zukunft, wir nicht. Jesus sagt: "Was siehst Du den Splitter im Auge des anderen? Zieh erst mal deinen eigenen Balken aus Deinem Auge heraus!"

Wie hilft, oder schadet der Glaube an einen Gott oder an eine Religion, einem Menschen.?

Ich frage das weil ich persönlich, nicht sehr gläubig bin und von euch erfahren, möchte was es eurer Meinung nach bringt an einem Gott zu glauben, ob das nun eigene Erfahrungen sind oder nur eure Meinung.

...zur Frage

Warum dankt man eigentlich Gott, für das Essen?

Wenn religiöse Menschen vom Bäcker, vom Supermarkt oder allgemein VON MENSCHEN ihr Brot kaufen, warum danken die dann vor oder nach dem Essen Gott, dass er/sie/es ihnen das Brot gegeben haben soll, obwohl sie es mit ihrem Geld das Brot gekauft haben oder selber gebacken haben?

Ich mein, ist ja nicht so das Gott das Brot höchstpersönlich vor den Menschen erschienen ist um das Brot zu geben und trotzdem dankt man Gott?

Finde ich persönlich echt lächerlich.

Oder hat die Dankbarkeit eine andere Bedeutung?

Auch beim Armut kapier ich das nicht.

Wenn ich beispielsweise eine Krise ist und die Menschen wühlen im Müll nach Essen herum und finden auch etwas, warum dankt man dann Gott das man etwas zum Essen gefunden hat, obwohl man nur dank körperlicher​Anstrengunge und Suche etwas gefunden hat?

Wenn Tiere nach Essen suchen und finden, knien oder beugen sie sich ja auch nicht um Gott zu danken.

...zur Frage

Christ und homosexuell?

Hallo :D

Mich beschäftigt schon seit langem die Frage, ob Homosexualität im Christentum wirklich eine schlimme Sünde ist?
Ich finde sowohl pro als auch kontra Argumente dafür.

Ich bin halt selbst schwul. Ich selbst könnte nur nicht nachvollziehen was daran schlimmer sein soll als am heterosexuell sein. Aber manchmal Frage ich mich, ob ich es einfach nur nicht verstehen kann und es vielleicht doch falsch sein könnte.

Ich interessiere mich weniger dafür was die Kirche sagt, sondern was Gott sagt. Meistens sind das ja nur Interpretationen und Gott sagt nicht viel dazu.

Deshalb würde mich mal eure Meinung interessieren und ich würde gerne weitere Denkweisen zu dem Thema hören, um auch andere Sichtweisen zu kennen und dadurch vielleicht meinen Horizont zu erweitern und vielleicht die Antwort zu finden.

Da ich an Gott glaube und einen Sinn in meiner Religion sehe würden mir Aussagen von Atheisten wahrscheinlich nicht so viel bringen. Also solche Antworten wie: "Gott gibt es eh nicht" meine ich. Das hilft mir in dem Fall nicht so gut weiter.

Danke schon im Vorraus :D

...zur Frage

Welcher Einfluss hat die Namenswahl auf die Entwicklung des Kindes?

Welcher Einfluss hat die Namensgebung auf die Entwicklung des Kindes an Hand eines Beispiels von (Wolfgang) Amadeus (Mozart)? Bedeutung des Namens: Der Gott Liebende lateinisch ama = "Liebe!" (Befehlsform von amare = "lieben") und deus = "Gott" ergibt den Befehl "Liebe Gott!"

...zur Frage

Widerspruch in der Bibel (Bibelstellen)?

Hallo,

ist das nicht ein widerspruch?

2Mo 20,1-5: Ich bin Jahwe, dein Gott! Ich habe dich aus dem Sklavenhaus Ägyptens befreit. Du wirst keine anderen Götter neben mich stellen! Du wirst dir kein Götterbild machen, kein Abbild von irgendetwas im Himmel, auf der Erde oder im Meer! Wirf dich niemals vor ihnen nieder und verehre sie auf keinen Fall! Denn ich, Jahwe, ich, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott.

Offb 22,8-9: Ich, Johannes, habe alles gesehen und gehört, was hier berichtet ist. Überwältigt von dem, was ich gehört und gesehen hatte, warf ich mich vor dem Engel nieder, der mir das alles gezeigt hatte, und wollte ihn anbeten. Doch er sagte: „Tu das nicht! Ich bin ein Knecht Gottes genauso wie du und deine Brüder, die Propheten, und wie alle, die sich nach den Worten dieses Buches richten. Bete Gott an!“

Warum wird Gott als eifersüchtig bezeichnet? Sollte er nicht den freien Willen respektieren? Was ist mit der zweiten Bibelstelle genau gemeint?

LG

...zur Frage

Wie stehen Christen zu Wahrsagern?

Hallo zusammen,

Ich persönlich bin Christ und halte nichts von Esoterik ect. 

Nun höre ich aber immer öfter, dass es eine Wahrsagerin gibt, die immer Recht behält. Und ich verstehe, weshalb man dort Hilfe sucht. 

Von Christen höre ich aber oft, dass man unter keinen Umständen da hin gehen kann. Einige sagen sogar; dass man sowas wie einen Dämon davon tragen kann ect.

Wie steht Ihr zu diesem Thema?

Umgekehrt natürlich intressiert mich auch, wie Esoteriker zu Gott/Jesus stehen - ich kenne mich nicht gut aus, wenn es darum geht, wie der christliche Glaube zu solchen Dingen steht. 

Wäre toll, könntet ihr mir eure Antwort erklären.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?