Bedeutet 15 Jahre Haft und lebenslange Sicherheitsverwahrung lebenslänglich? wird man dann für immer im Gefängnis sein?

8 Antworten

Nein, 15 Jahre bedeutet erstmal die 15 Jahre absitzen, dana kommt eventuell die Sicherungsverwahrung.

Eine lebenslange Sicherungsverwahrung gibt es offiziell nicht, das nennt sich nur "Sicherungsverwahrung", das Ende ist allerdings offen.

Bereits während der regulären Haftzeit ist die Haft so zu gestalten daß dem Verurteilten die Möglichkeit offen steht an Therapien teilzunehmen die ein Sicherungsverwahrung unnötig machen. Es gibt dafür in einigen Haftanstalten besondere Abteilungen. Dann ist eben zum Ende der Haftzeit zu prüfen ob die SV noch notwendig ist. Muß sie trotzdem angetreten werden findet ebenfalls regelmäßig eine Uberprüfung der Notwendigkeit statt. Das war mal alle 2 Jahre.

Lebenslange Sicherheitsverwahrung gibt es meines Wissens als Titel nicht, in der Vollzugspraxis jedoch schon. Es heißt, dass Du den Rest Deines Lebens in einer Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher (Psychiatrie) verbringst.

In periodischen Abständen wirst Du ein Gespräch mit einem Psychotherapeuten haben, der auf Grund des Gesprächsverlaufs das Gefährdungspotential einschätzt, das von Dir ausgeht. Wenn Du als ungefährlich eingestuft wirst, kannst Du möglicherweise wieder in die Freiheit entlassen werden.


Es heißt, dass Du den Rest Deines Lebens in einer Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher (Psychiatrie) verbringst.

Nein, die Sicherungsverwahrung nach § 66 StGB hat nichts mit einer Unterbringung in einer geschlossenen Psychiatrie zu, diese ergibt sich aus § 63 StGB in Verbindung mit § 20 StGB.

0

Lebenslang heißt im Klartext, dass "vor Ablauf von 15 Jahren" keine vorzeitige Entlassung möglich ist. Anschließende Sicherungsverwahrung ist ebenfalls wie im Gefängnis aber mit mehr Freiheiten in der Zelle.

In bestimmten Abständen wird die Fortdauer aber überprüft, bedeutet also nicht UNBEDINGT den Rest des Lebens im Gefängnis.

Was möchtest Du wissen?