Bedeuten die Begriffe "kultisch" und "rituell" das Gleiche?

4 Antworten

kultisch: eine Aktion ist durch einen Kult/ Kultus motiviert. Das ist wesentlich allgemeiner, vieles kann kultisch sein ohne Ritual sein zu müssen. Kultisch können Handlungen aber auch Gegenstände sein.

rituell: ein Aktion ist Teil einer Rituals, also einer festgelegten Folge von Handlungen zu einer bestimmten Gelegenheit. Rituell ist mehr mit einer Handlung verbunden, ein ritueller Gegenstand wäre nach meinem Verständnis eher etwas, das einer rituellen Handlung dient, nicht der Gegenstand an sich ist somit entscheidend.

Zum Beispiel kann eine Tonfigur kultisch sein, wenn sie irgendwie mit einer Religion verbunden scheint. Ob sie auch Teil eines Rituals ist weiß man davon noch nicht. Angenommen solche Tonfiguren würden jedes Jahr zu einem bestimmten Zeitpunkt durch eine bestimmte Person hergestellt/ bemalt/ in Wasser getaucht/ verbrannt/ ... dann wäre das eine rituelle Handlung.

Gib diese beiden Adjektive oder die Substantive Kult und Ritual bei google ein, und du kannst zu beiden Begriffen aufschlussreiche Wikipedia-Artikel lesen.

Ein wenig Lesen hat noch niemandem geschadet.

Du wirst aber dafür bezahlt hier diese Fragen zu beantworten ... also tu das auch .. sonst gibts pizza mit ketchup

0
@FloppyIsBack002

Hab noch keinen Euro gesehen. Stehe auch nicht unter Vertrag.

Deine Ketchup-Pizza wirst du schon allein aufkriegen. Guten Appetit! Ich habe schon gegessen. Bitte keine Neuauflage dieses Themas!🙏🏻,🐷

0

Nein .. Kult ist etwas , was sich bewährt hat weil es gut war und noch ist ... ein Ritual ist etwas , was man immer macht weil man es machen muss .. ob man will oder nicht

👍🏻👍🏻

0

Wir haben einige Rituale (z.B. in bestimmten Urlauben), auf die wir uns jedes Mal freuen. Niemand zwingt uns dazu. Es gibt auch keine inneren Stimmen, die uns befehlen, dies oder das zu tun. Ich könnte natürlich auch ganz schnöde von lieb gewordenen Gewohnheiten sprechen. Aber da sie von Anfang bis Ende in +/- gleicher Weise ablaufen, nenne ich sie lieber Ritual. Wenn ein bestimmtes unserer Rituale aufgrund klimatischer Bedingungen ausfallen muss, sind wir immer ein wenig traurig.😢

0
@spanferkel14

Ein Ritual ist immer das gleiche .. eine gewohnheit eben .. die mit der Zeit nervig und langweilig wird ... so wie ständig Tomatensoße auf die Pizza zu machen ;)

0
@spanferkel14

ein Ritual ist etwas was man machen muss .. wie früh aufstehen , duschen, Zähne Putzen und zur Arbeit .. das ist ein tägliches Ritual und das kann man nicht einfach nicht mehr machen

0
@FloppyIsBack002

Tja, so was bezeichnet man wohl auch als Ritual, wenn es jeden Morgen nahezu oder ganz gleich abläuft, aber grundsätzlich hat ein Ritual weder etwas mit einer erzwungenen Verhaltensweise noch mit einer zwanghaften Handlung zu tun. Es KANN eine Zwangshandlung sein. Die betroffenen Personen gehören dann aber in psychotherapeutische Behandlung.

0
@spanferkel14

es ist ja auch keine zwangs-Handlung -- sondern etwas was man tun muss ... so wie früher die alten Völker . Die haten auch ihre Rituale ... sie mussten es tun ... immer das gleiche zur gleichen zeit .. aber es war sicherliche keine Zwanghafte handlung . Eine zwanghafte handlung ist .. sich 100x am tag die hände waschen oder beim spazieren gehen die Dachziegel , Pflastersteine oder Zaunslatten zu zählen

0
@FloppyIsBack002

Du kannst anscheinend nicht genau lesen: ich habe von 2 verschiedenen Dingen gesprochen, a.) erzwungene Verhaltensweisen b.) Zwangshandlungen. Es gibt aber genauso auch die Möglichkeit c.), nämlich selbst gewählte Rituale wie z.B. das, was wir bei ganz bestimmten Urlauben möglichst immer gleich am Anfang machen, weil uns das großen Spaß macht und inzwischen einfach mit dazu gehört.

Was deine alten Völker betrifft: Die haben sich ihre Rituale selbst auferlegt. Niemand hat sie dazu gezwungen. Sie glaubten aber z.B. an irgendwelche Götter, die große Macht über sie hätten und ihnen zürnen würden, wenn sie sie nicht durch bestimmte Opfer besänftigen würden. Täten sie das nicht, würden die Götter z.B. Krankheiten senden oder Dürre, Überschwemmmungen, Stürme, egal, irgendein Unheil. Die Angst davor ließ sie Opferrituale "erfinden" und diese immer zur selben Zeit wiederholen. Ja, sie "mussten" das tun, glaubten sie jedenfalls, aber -sorry- das haben sie sich selbst eingeredet.

0

Joa so ziemlich.

(Denke ich) :/

Grüße

Was möchtest Du wissen?