Beckenaufstellung 54L?

1 Antwort

Hallo peppi44

Wie immer ist es etwas schwierig einen bestehenden lückenhaften Besatz zu ergänzen.

Deinen Ansatz, die Fischarten so zu belassen finde ich erst mal gut. Man könnte nun sagen de Metallpanzerwelse (und für besonders gewissenhafte auch die Neonsalmler) sind ohnehin zu groß für das Becken. Da das aber eine knappe Geschichte ist würde ich das erst mal hinten an stellen und stattdessen mit dem kommenden stärkeren Besatz evtl. dafür sorgen, dass wöchentlich 40% Wasser gewechselt wird und je nach Filterung diese aufgewertet wird. Also vielleicht, wenn die Standzeiten des Filters unbefriedigend sind, er also irgendwann alle paar Tage zugeht/die Leistung in die Knie geht (beobachten!), ein größerer Filter angeschafft wird, vielleicht sogar ein Außenfilter, jedenfalls im Falle eines Innenfilters eine Nummer zu groß.

Sonst wäre die Marschrichtung klar, aus den drei Arten jeweils eine angemessen große Gruppe zu machen. z.B. 5-6 Panzerwelse, 10 Neons (es sind ja immerhin noch 4) und 7-8 Guppy(männchen). 

Nachteil davon ist dass du jetzt dreimal Fische nachsetzen würdest, was ohne Quarantäne jedesmal ein kleines Risiko darstellt- am besten ist es in Abwesenheit von Quarantäne immer nur selten Fische neu hinzuzufügen.

Dabei würde ich nun zuerst mal die Guppys auswachsen lassen (sind es vielleicht sogar Männchen und Weibchen?), zumindest noch etwas zu warten. 

Also ich würde die Panzerwelse aufstocken auf 5 oder 6, mit der gleichen Art. Und dann ein paar Monate abwarten. Dann mal überlegen ob es Guppys oder Neons als nächstes sein sollen oder ob du eine Art davon auslaufen lassen willst und vielleicht lieber eine andere kleine Salmlerart (Empfehlung: Rote von Rio, evtl. auch die orange Zuchtform) oder so dazu soll? Oder vielleicht ein Pärchen Honigguramis statt neue Schwarmfische? Das nur als Ideen.

Man kann imho nicht unbedingt verlangen, dass man immer ältere Fische aufstockt, da es ja auch immer ein Risiko ist. 

Wenn Guppys (welche Geschlechter hast du?) vielleicht nur Männchen wählen. Um die Vermehrung nicht loszutreten, ist aber Geschmacksache. 

Vielen Dank! :)

Meine beiden jungen Guppys sind jeweils Männchen und Weibchen. Die kommen aus einer damals trächtig gekauften Guppydame. Weder die Verkäuferin noch ich wussten, dass sie trächtig war.

Naja, jedenfalls ist die Aufzucht relativ gelungen. Von 19 haben nur die beiden überlebt. Sie sind Geschwister und vertragen sich prächtig! Die beiden möchte ich möglichst nicht auseinander reißen. Natürlich könnte man da jetzt sagen "OMG Inzucht!". Aber ich weiß nicht einmal ob sie überhaupt schon Geschlechtsreif sind. Vielleicht könnte ich mit ihnen ganz sanft den Guppyhaushalt aufstocken. Natürlich weiß ich, dass ich sie dann trennen mus. Sonst gibt's ja immer mehr Nachwuchs.

Mein Männchen ist grade erst knapp 3cm groß, das Weibchen ein Stück kleiner. Sie wachsen also noch.

Die Panzerwelse sind mit knappen 4 cm auch nicht riesig.

1
@peppi44

Also in dem Fall wäre meine Empfehlung ganz klar noch 3 oder 4 Panzerwelse dazu und dann gar nichts mehr, mal abwarten ob es Nachwuchs gibt bei den Guppsen.

Inzucht kannst du dabei komplett vergessen, das ist bei Guppys nachweislich über viele Genreationen möglich ohne großartige Erbschäden. Ich würde eher hoffen dass die beiden Nachwuchs kriegen. Da das Weibchen sehr klein ist.... na ja, mal sehen ob es fruchtbar ist.

...und wenn ja ob was vom Nachwuchs durchkommt.

Es ist ok imjo in einem 54iger einiges an Guppynachwuchs zu halten. Ich finde das absolut ok, und es kommt dabei auch nicht automatisch zu einem untragbaren Überbesatz, und selbst wenn gibt es dafür Lösungen.

0
@Grobbeldopp

Maaaaaah :( Mein Männchen ist gestern gestorben! Irgendwie hab ich momentan das totale Fischsterben. :/ Das Weibchen wird's auch nicht mehr lange tun glaube ich. Aber eins habe ich gesehen: sie wird "kastenförmig". Vielleicht ist sie sogar schon trächtig - der Trächtigkeitsfleck ist schon sehr ausgeprägt. Nur dick ist sie noch nicht.

Meine Panzerwelse sind aber putzmunter, zeigen ihr ganz normales Verhalten. Die wurden noch nie krank, sind schon seit Anfang an bei mir. Scheinen sehr zäh zu sein.

Ich habe schon einen tollen Züchter in meiner Nähe ausfindig gemacht. Der gestaltet seine Aquarien aber gerade um (Do, Fr, Sa und So), also kann ich sie erst ab Montag holen. Inklusive ein bisschen Javamoos und Wasserlinsen, da die pflanzliche Einrichtung immer noch nicht vollständig ist, nachdem ich mehrere Pflanzen kübeln musste. Die Wasserpest wucherte zu stark, die Wolfsmilch ist ständig auseinander getrieben und wurde vom Filterstrom unter Wasser gedrückt.

Ich hole mir vom privaten Züchter ein paar Panzerwelse und ein Guppy pärchen, damit ich die ebenso private Nachzucht überwachen kann (Geburtsdatum, Wachstum, etc.), da ich noch ein weiteres mal die kleinen aufwachsen sehen will. :) Da dauert es dann ja eh erst mal ein paar Tage für eine erfolgreiche Paarung und 4 Monate der Trächtigkeit. Angeblich werden Guppys ab einem Alter von ebenso 4 Monaten fruchtbar.

Bis dahin habe ich mir auch schon das geplante zweite Aquarium geholt. Das PlexiglasAQ ging kaputt.

Nur mit dem eig. neuen Filter habe ich noch zu kämpfen. Den habe ich seit dem Kauf nie zum laufen gebracht. Er saugt nicht an, kein Plan warum. Alles ausprobiert, nix gebracht. Vllt. sollte ich mal den Trick ausprobieren mit dem rein blasen oder anziehen.

Danke jedenfalls für deine Tipps!

0

Was möchtest Du wissen?