Becken oder Steißlage? Hilfe mein Kind dreht sich nicht.

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

bis zur 37. woche können sich die kleinen noch sehr gut drehen. ansonsten gibt es ne methode ein wenig zu helfen. zum beispiel auf allen vieren zu laufen. eben krabbeln. sieht seltsam aus, ist anstrengend, aber könnte klappen. die hebamme kann das baby auch etwas anregen sich zu drehen. es gibt sogar babys, die sich erst am letzten tag, bevor sie geboren werden,drehen. hab ein wenig gedult.deine sorge ist verständlich .aber sei einfach gedultig. mach dich nicht verrückt. vertrau auf die natur und auf dein kind. sollte es dennoch nicht so sein, dann eben doch ein kaiserschnitt. das ist die letzte option. du bist also in guten händen.es gibt ja noch die indische brücke. lass dich mal beraten,wenn du unsicher bist.auf jeden fall ist es keine beckenendlage. und die wahrscheinlichkeit ist groß,dass es sich noch dreht.

Meine 1. Tochter hat sich auch erst in der 38. SSW gedreht und auch nur mit dem Taschenlampentrick. Bittwe Deinen Partner eine Taschenlampe zu nehmen und aus Richtung Deiner Beine auf den Bauch zu leuchten (restlichen zimmer verdunkeln). Das Kind wird neugrieig und sollte sich nun mit dem Kopf zum Lichtstrahl drehen. Also nach unten!

ansonten zur Hebamme gehen und Moxen oder die äußere Wendung im KH versuchen. Wenn alles nicht hilft, muss ein kaiserrschnitt gemacht werden. und das ist nicht so schlimm, wie man es sich vielleicht vorstellt!

meine 2. tochter war auch eine steisslage und wollte sich nicht drehen. ich habe sie dann doch auf natürlichem wege zur welt gebracht.meine hebamme hat mir gesagt das es bei dem 2. kind funktioniert wenn die erste geburt komplikationslos verlaufen ist. du musst eine hebamme finden die es sich zu traut so eine geburt durchzuführen. ich hatte eine beleghebamme die die ganze geburt bei mir war im krankenhaus. ich drücke dir die daumen das sich das kleine noch dreht. bei weiteren fragen melde dich einfach.

Ich denke, dass es möglicherweise von der Natur so eingerichtet ist - bei meiner Freundin wollte sich das Baby auch nicht drehen - dann hat es sich tatsächlich gedreht (jipppiiee) und dann hat er sich wieder zurück gedreht. Daraufhin hat meine Freundin Kaiserschnitt bekommen. Die Ärzte meinte nach der Geburt zu ihr, dass es für sie eine sehr schwere Geburt geworden wäre bzw hätten sie die normal Geburt abbrechen müssen und dann Kaiserschnitt weil einfach der Kopf so groß und er so schwer ist. Vielleicht ein schwacher Trost aber vielleicht ist alles von der Naturn so eingerichtet. Vielleicht soll es aus irgendeinem Dir unbekannten Grund so sein wie es jetzt ist.

Alles Gute für Deine Entbindung!

Mach Dir keine Sorgen ! Mein zweiter Sohn lag bis fast zur Ende der 37. Woche noch in BEL ! Ich habe mich schon mit dem Gedanken der normalen Geburt bzw. einem Kaiserschnitt auseinandergesetzt. Meine Hebamme hat mich zum Moxen (? weiß nicht wie man es schreibt) überredet, da ich von solchen Dingen eigentlich nicht viel halte. Mein kleiner hat sich dann doch noch in einer ziemlich schmerzhaften Drehung dann gedreht und ich konnte spontan entbinden. Da es deine zweite SS ist, kann es noch dauern. Ich hatte im Vorbereitungskurs eine werdende Mama dabei, deren Kind hat sich noch einen Tag vor ET gedreht. Wenn Platz genug im Bauch ist und es keine Hinderungsgründe, wie Nabelschnur, etc., gibt, dann wird sich dein Baby noch drehen und wenn nicht, dann laß dich gut beraten, wegen einer Geburt in BEL. Da es deine zweite SS ist, ist dies möglich und birgt auch nicht mehr Gefahren als eine andere Geburt. Ich kenne eine Mama, die hat ihren zweiten Sohn auch in BEL entbunden. Es gibt auch nicht Möglichkeit, das Becken eine zeitlang hoch zu lagern. Dies habe ich auch probiert, fand ich aber als unangenehm und hab es dann gelassen. Sprich am besten mit deiner Hebamme, die kann dir genügend Tipps geben, um es dem Baby zu ermöglichen, sich zu drehen (wenn es kann). Alles Gute ! LG Steffi

Hast Du denn eine Hebamme? Es gibt Tricks, das Kind zum Drehen zu animieren. Hebammen werden von der Kasse bezahlt - auh in einer Betreuung vor der Geburt.

Übrigens ist ein Kaiserschnitt gar nicht so schlimm. Im Gegenteil. Der finale Monsterschmerz bleibt aus, und die Narbe hinterher heilt schnell.

Hallo, dein Baby hat durchaus noch Zeit, sich zu drehen. Manchmal passiert es wirklich erst kurz vor der Geburt. Da die Gebärmutter bei der zweiten Schwangerschaft weicher ist als bei der ersten, ist der Zwang für das Kind sich deren Form anzupassen auch noch nicht so gross. Geniesse doch deine Schwangerschaft. Am Ende ist es nicht so wichtig, wie das Kind auf die Welt kommt, sondern dass ihr beiden gesund und munter seid und viel Freude aneinander habt.

Wenn es sich in 3-4 Wochen noch nicht gedreht hat, Rede mal mít deiner Hebamme. villeicht kann sie dir die indische Brücke zeigen. Klingt schlimmer als es ist.

manche babys drehen sich erst beim startschuss zur geburt. und wenn er sich nicht dreht, wird es seine gründe haben. auch eine geburt aus der steißlage ist nicht unmöglich-vor allem, wenn du schon ein kind hast.

such dir jetzt eine hebamme. die zeigt dir übungen und kann bei dir auch moxen

mach dir keine sorgen, meine 2. tochter hat sich auch erst in der 38. woche gedreht , es ist immer total unterschiedlich mein sohn liegt jetzt schon seid 8 wochen mit dem kopf nach unten , jut habe auch nur noch 17 tage, bleib ganz ruhig

Du hast ja noch ein wenig Zeit im Zweifelsfall wird er vom arzt versucht ein wenig zu drehen (also äußerlich). Gehe mal zum Arzt und mache dir keinen kopf der wird dir bestimmt entwarnung geben

yonca275 08.07.2011, 02:33

Er meint, ich hätte noch genug Zeit...... Aber meine Hebamme meint noch 2 Wochen. Ich weiss nicht wen ich glauben soll

0
Solni4ko 08.07.2011, 03:02
@yonca275

2Wochen können noch eine lange zeit sein^^ mache dir keinen kopf...ich weiß ist schwer aber durch denn stress denn du dir dadurch machst wird das kndchen auch nicht lockerer

0

ein kind kann sich noch bis kurz vor der geburt drehen. rede mit deiner hebamme darüber, die haben da ihre eigenen mittelchen um etwas nachzuhelfen.

Was möchtest Du wissen?