Bearbeitungsdauer eines Rentenantrages

1 Antwort

Die Bearbeitungszeit eines Rentenantrages ist von Fall zu Fall unterschiedlich. So kann ein Antrag auf Altersrente verhältnismäßig schnell bearbeitet werden, wenn alle erforderlichen Unterlagen lückenlos vorhanden sind.

Muss jedoch das Versicherungsleben eines Antragsstellers erst durch die Rentenversicherung rekonstruiert werden oder müssen Unterlagen aus dem Ausland angefordert werden, kann sich die Bearbeitungszeit unter Umständen verlängern.

Ummeldung Jobcenter - Geld während der Bearbeitung?

Hallo ihr Lieben,

ich habe meinen Antrag gestellt, bin frisch umgezogen und habe hier niemanden und nichts. Sprich, eine leere Wohnung. Die Erstaustattung habe ich gleich mit beantragt.

Leider wurde mir erst nach 4 Wochen mitgeteilt, dass ich den Hauptantrag neu stellen muss und die Daten nicht von dem alten Jobcenter angefordert werden können, trotz Bewilligung bis 2017.

Jedoch brauchen die bis zu 6 Monaten dafür. Was soll ich in der Zwischenzeit machen? Ich erhalte ja keine Leistungen mehr vom alten Wohnort. Kann ich irgendeinen Vorschuss oder anderes beantragen, damit ich von irgendwas leben kann?

Noch zur Information:

Ich kann aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten, sonst würde ich dies selbstverständlich tun. Ich bin leider auf den Staat angewiesen.

Ebenso hatte ich in der vorherigen Wohnung keine eigenen Möbel und kam nur bei einem Familienmitglied offiziell unter, bis ein geeigneter Wohnraum gefunden werden kann. Das war dort jedoch nicht möglich (keine freien Wohnungen zur Verfügung)

Grüße

...zur Frage

wie lange darf die Rentenkasse Geld zurückfordern?

Meine Mutter bezieht die grosse Witwenrente und hat eine eigene Rente, sie hat als Minijobber gearbeitet. Jetzt will die Rentenkasse Geld zurück, datiert auf die Jahre 2005-2018. Ist dieser lange Zeitraum rechtmässig

...zur Frage

Stress und Ärger mit dem Jobcenter!

Ich habe das Gefühl, ich werde von denen auf den Arm genommen. Leider bin ich ein Aufstocker und somit auf das Geld angewiesen. Ich warte seit dem 28.09.11 darauf, dass sie meinen Antrag bearbeiten, damit ich zum 01.11.11 zusätzliche Leistungen beziehen kann. Gestern kam ein Brief in dem sie mir mitteilten, dass noch Unterlagen fehlen würden. Diese wurden jedoch teilweise schon am 28.09. mit eingereicht. Naja, die Unterlagen haben ich nun alle noch einmal kopiert und eingereicht. Dies sollte ich bis zum 24.11. erledigen, da sie mir sonst die Leistungen kürzen. Lachhaft, denn ich hab ja noch keine Leistungen bezogen. Meine finanziellen Verpflichtungen jedoch laufen weiter, ohne dass ich Geld auf dem Konto habe.(Lohn kommt erst am 20.M.) Die Unterlagen sollte ich nicht bei der für mich zuständigen Behörde einreichen sondern in der im Briefkopf angegeben Adresse (Nachbarstadt/Kreis) Wollen die meinen Antrag weiter hinauszögern? Nächste Frage: Kann ich sie rechtlich angehen, wenn mir Kosten entstehen, dass ich den Verpflichtungen dem Finanzamt und der ARGE-Kasse nicht nachkommen kann? Denn schließlich habe ich den Antrag schon viele Wochen vorher abgegeben. Bei der zuständigen Geschäftsstellen-Leiterin habe ich den kompletten Verlauf geschildert und Beschwerde eingelegt. Was kann ich sonst noch machen??? Ich bin tierisch sauer...

...zur Frage

Muss ich beim Antrag Erwerbsminderung den Bogen „Erklärung und Information zum Rentenantrag zur Feststellung der Erwerbsminderung“ unterschreibe, ist es ratsam?

...zur Frage

frist für rentenbescheid

hallo, meine rentenzeit sollte eigentlich am 28.10.08 beginnen. bis heute habe ich keinen rentenbescheid erhalten obwohl ich den antrag schon vor drei monaten gestellt habe und der eingang mir auch bestätigt wurde. frage: wie lange vor rentenbeginn kann sich die deutsche rentenversicherung eigentlich zeitlassen um den rentenbescheid entweder zuzustellen oder den antrag abzulehnen. gibt es eine institution (beschwerdestelle), außerhalb der deutschen rentenversicherung,bei der ich mich über dieses verhalten beschwerden kann? mfg helmut

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?