Bearbeitung von Videos und deren Veröffentlichung bei Youtube?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Meine Frage nun dazu: Gilt das Bearbeiten von Filmmaterial nicht als eigenständiges Werk und das daraus resultierende Produkt als künstlerische Leistung?

Die Frage ist einfach beantwortet. Ohne die Einwilligung des Urhebers darfst du rein gar nichts mit dem Material machen. Darunter fällt jegliche Bearbeitung. Solange du keine entsprechenden Nutzungsrechte an dem ursprünglichen Werk hast, genau jenes auch nicht bearbeiten respektive veröffentlichen darfst.  

Denn sein Werk ist ja im direkten Vergleich anders als mein veröffentlichtes. Eine 1zu1-Kopie ist es nämlich nicht!

Wie groß die Unterschiede sind, ist egal. Den ohne die Einwilligung des Urhebers darfst du wie bereits geschrieben nichts damit machen. Zumindest kein neues Werk für die Öffentlichkeit zusammenstellen. Was du für dich privat machst, hingegen egal ist. Sobald du deine Arbeit jedoch veröffentlicht werden soll, es vom eigentlichen Urheber abhängt. Sprich ob er dir die nötigen Nutzungsrechte einräumt oder nicht. 

LG medmonk   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo xTrieBienx,

leider hat medmonk Recht. Du darfst ohne die Einwilligung des ursprünglichen Künstlers ein Werk nicht bearbeiten und dann veröffentlichen. (Mehr dazu in meinem Blog-Artikel: http://thomas-hat-recht.de/2016/05/einfuehrung-ins-urheberrecht-2/ )

Dass Leute Filme und Reportagen spielverkehrt einstellen, machen die nur, um die Youtube-Content-ID zu täuschen. Das funktioniert, wie du gesehen hast auch relativ gut. Youtubes automatische Datenbank-Erkennung, erkennt das Material nicht mehr wieder und sperrt es nicht. Eine Urheberrechtsverletzung bleibt der Upload aber trotzdem. Du kannst froh sein, dass der Rechteinhaber "nur" dein Video sperrt, und dich nicht abmahnt.

Ob deine Änderung des Videos so groß sind, dass überhaupt schon eine "Bearbeitung" gemäß §3 und §23 UrhG vorliegt, müsste man tatsächlich im Einzelfall anschauen. Für die juristische Bewertung spielt das aber keine Rolle:

Entweder sie sind keine Bearbeitung. Dann hast du das Video ohne Erlaubnis 1:1 veröffentlicht, was du nach §19a UrhG nicht darfst.

Oder es ist eine Bearbeitung. Dann hast du ohne Erlaubnis eine Bearbeitung des Videos veröffentlicht, was du nach §23 UrhG nicht darfst.

Sorry. Ich wünschte ich hätte bessere Nachrichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xTresBienx
17.05.2016, 11:23

Hallo Thomas,

vielleicht noch einmal als Nachfrage: Darf ich das Video denn als nicht-öffentliches, also privates Werk für bestimmte Mitglieder, z.B. meine Abonennten, freigeben?

Danke nochmals für die Infos.... ;)

0

Was möchtest Du wissen?