Beantragung von Krankengeld?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du erhältst nicht umsonst mehrere Ausfertigungen vom Krankenschein - eine davon ist für die Krankenkasse und muss innerhalb von 7 Tagen dort vorliegen. Wichtig ist, dass du immer rechtzeitig eine Folgebescheinigung einreichst und keine "Lücke" entstehen lässt.

Während des Krankenhausaufenthaltes bekommst du keinen Krankenschein. Das ist auch nicht nötig, denn das Krankenhaus teilt der Krankenkasse den Aufenthalt mit. Bei der Entlassung musst du sofort (spätestens am Folgetag) eine Folgebescheinigung von deinem Arzt holen.

Während der AHB (Reha) nach der OP bekommst du Übergangsgeld, ggf. auch noch danach, falls eine Wiedereingliederung folgt.

Spätestens am Folgetag nach der Reha musst du wieder deinen Arzt konsultieren, um dir eine Folgebescheinigung zu holen - es sei denn, du wirst arbeitsfähig entlassen.

Die Zahlungsweise ist so geregelt, dass du bei jedem Einreichen eines AU-Scheines das Krankengeld bis zu dem Tag bekommst, an dem der Schein ausgestellt wurde - also immer im Nachhinein, nicht im Voraus. Deshalb solltest du ca. alle 14 Tage eine Folgebescheinigung abgeben.

Gute Besserung!

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Du schickst von jeder Krankmeldung den Durchschlag an die Krankenkasse und die macht für dich den Rest! Wenn du einen Fragebogen der Kasse erhältst, ausfüllen und zurück senden...

Jede krankenkasse an telefonische Ansprechpartner, es ist wirklich am allerbesten, du rufst dort an. Wie was gehandhabt wird, welche Formulare kann zudem etwas unterschiedlich sein.

Was möchtest Du wissen?